POL-W: W/SG – Polizei warnt vor Betrügern: Falsche Polizeibeamte rufen an! 0 0

Wuppertal (ots) – In den letzten Tagen gab es in Wuppertal und Solingen wieder Anrufe von Betrügern bei Senioren. Dreimal riefen unbekannte Täter ältere Menschen an und gaben sich als Polizeibeamte aus. In zwei Fällen fielen die Angerufenen auf die Masche herein und übergaben Geld an Unbekannte; in einem Fall blieb es bei einem Versuch. Die Kriminalpolizei warnt aus diesem Anlass erneut vor den dreisten Betrügern, die am Telefon behaupten, dass es im Umfeld der Senioren Einbrüche gäbe und Wertgegenstände nicht mehr sicher seien. Ein Beamter würde dann Geld und Wertgegenstände abholen und sicher aufbewahren. Die falschen Polizisten gehen sehr geschickt vor, bauen bei ihren Anrufen erheblichen Druck auf und drohen sogar mit dem Gewahrsam.

Die Polizei rät zur Vorsicht:

Sollten Sie in Ihrem Display die Rufnummer 110 ggf. mit einer Vorwahl sehen, dann handelt es sich nicht um einen Anruf der Polizei. Bei der echten Polizei erscheint nie die 110 bei Ihnen im Display. Legen Sie in einem solchen Fall auf.

Gibt sich ein Anrufer als Polizist aus und fragt Sie über Besitzverhältnisse aus, legen Sie auf und wählen Sie den Notruf 110. Nutzen Sie auf keinen Fall die Rückwahltaste und wählen Sie keine Vorwahl vor der Notrufnummer. Schildern Sie der Polizeileitstelle ihren Sachverhalt.

Polizeibeamte fragen Sie am Telefon nicht nach Bankdaten, Kontostand oder Inhalt von Schließfächern. Geben Sie Unbekannten keine Auskunft über Ihre Wertgegenstände und Besitztümer.

Öffnen Sie unbekannten Personen nie die Tür. Informieren Sie Angehörige oder Nachbarn über die Geschehnisse und bitten Sie ruhig um Hilfe, notfalls über den Polizeinotruf 110.

Betrüger agieren äußerst geschickt und wechseln auch ihre Methode. Sie geben sich nicht nur als Polizisten aus, sondern unter Umständen als Staats- oder Rechtsanwälte. Oder sie verschaffen sich Zutritt zu Ihrem Haus, indem sie vorgeben, Mitarbeiter der Telekom, der Stadtwerke oder sonstiger Institutionen zu sein. Es gibt zahlreiche Varianten, wie Straftäter versuchen, ältere Menschen um ihre Ersparnisse zu bringen. Weitere Informationen erhalten Sie bei Ihrer Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle unter der Rufnummer 0202/284-1801. (am)

Rückfragen bitte an:

Polizei Wuppertal
Pressestelle / Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 0202/284 2020
E-Mail: pressestelle.wuppertal@polizei.nrw.de

Polizei Wuppertal auch bei www.facebook.com/Polizei.NRW.W

Original-Content von: Polizei Wuppertal, übermittelt durch news aktuell

Previous ArticleNext Article
Hier findest du ausschließlich ECHTE Polizei-Berichte, Nachrichten & Fahndungen. Wir geben immer die dazugehörige Quelle an!

Schreibe einen Kommentar

POL-W: W-Raub auf Kiosk in Wuppertal – Zeugen gesucht 0 39

Wuppertal (ots) – Am Freitag (19.01.2018), gegen 20.40 Uhr, beraubten Unbekannte einen Kiosk an der Simonsstraße in Wuppertal. Zwei männliche Täter drohten dem 61-jährigen Kioskbetreiber mit einer Schusswaffe um ihrer Forderung nach Bargeld Nachdruck zu verleihen. Anschließend liefen die Täter in Richtung Gutenbergstraße weg. Ein Räuber ist circa 15 – 16 Jahre alt und hatte hellblonde Haare. Er trug eine Jogginghose und eine dunkelblaue Jacke. Zudem führte er einen dunkelblauen Rucksack mit sich. Der zweite Straftäter ist circa 13-14 Jahre alt und 163 cm groß. Auch er hatte hellblonde Haare. Er trug eine schwarze Steppjacke, eine dunkelblaue Jeans und schwarze Sportschuhe. Er führte eine Sporttasche mit sich. Die Polizei bittet Zeugen des Raubes sich mit der Polizei unter der Rufnummer 0202 / 284 – 0 in Verbindung zu setzen. (sw)

Rückfragen bitte an:

Polizei Wuppertal
Pressestelle / Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 0202/284 2020
E-Mail: pressestelle.wuppertal@polizei.nrw.de

Polizei Wuppertal auch bei www.facebook.com/Polizei.NRW.W

Original-Content von: Polizei Wuppertal, übermittelt durch news aktuell

POL-W: SG-Frau mit Kinderwagen in Solingen angefahren 0 10

Wuppertal (ots) – Am vergangenen Freitag (19.01.2018), gegen 14.00 Uhr, kam es auf der Kronprinzenstraße in Solingen zu einem Unfall, bei dem sich eine Fußgängerin, die ihr Kind im Kinderwagen vor sich her schob schwer verletzte. Die 24-Jährige überquerte mit ihrer 1-jährigen Tochter die Kronprinzenstraße als sie der Citroen eines 76-Jährigen erfasste. Die Fußgängerin verletzte sich dabei schwer und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Der Kinderwagen mit ihrer kleinen Tochter kippte auf der Straße um. Das Kind zog sich glücklicherweise nur eine sehr leichte Verletzung zu. Der Autofahrer musste nach dem Abbiegen in die Blumenstraße von Zeugen auf den Unfall aufmerksam gemacht und angehalten werden. Sein Führerschein wurde sichergestellt. Das Verkehrskommissariat nimmt die Ermittlungen zur Aufklärung des Unfalles auf. (sw)

Rückfragen bitte an:

Polizei Wuppertal
Pressestelle / Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 0202/284 2020
E-Mail: pressestelle.wuppertal@polizei.nrw.de

Polizei Wuppertal auch bei www.facebook.com/Polizei.NRW.W

Original-Content von: Polizei Wuppertal, übermittelt durch news aktuell

Wenn du fortfährst, stimmst du unserer Cookie-Richtlinie zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen