POL-WAF: Ahlen. Ursache des Brandes des Bauernhauses nicht eindeutig zu klären Ergänzung zur Pressemitteilung von Samstag, 17.6.2017, 7.44 Uhr Kommentare deaktiviert für POL-WAF: Ahlen. Ursache des Brandes des Bauernhauses nicht eindeutig zu klären Ergänzung zur Pressemitteilung von Samstag, 17.6.2017, 7.44 Uhr 0

Warendorf (ots) – Ermittler der Kriminalpolizei suchten am Dienstag, 20.6.2017, den Brandort an der Drensteinfurter Straße in Ahlen auf. Aufgrund von Zeugenangaben ist davon auszugehen, dass das Feuer durch einen technischen Defekt an der elektrischen Verteilung ausbrach. Aufgrund des hohen Zerstörungsgrades, das gesamte Gebäude musste wegen immer wieder aufflammender Brände weitestgehend eingerissen werden, lässt sich durch das Spurenbildes die Ursache nicht abschließend klären. Anhaltspunkte für eine Brandstiftung liegen der Polizei nicht vor.

Der Brand brach am Samstag, 17.6.2017, gegen 4.00 Uhr aus und wurde von der 58-jährigen Bewohnerin entdeckt. Die Feuerwehr Ahlen löschte den Brand, musste aber im Laufe der folgenden Tage mehrfach ausrücken, weil das Feuer aufgrund des gelagerten Strohs immer wieder ausbrach. Durch den Brand wurde das Haus samt Nebengebäude komplett zerstört. Der Sachschaden wird auf mindestens 250.000 Euro geschätzt.

Rückfragen bitte an:

Polizei Warendorf
Pressestelle
Telefon: 02581/600-130
Fax: 02581/600-129
E-Mail: pressestelle.warendorf@polizei.nrw.de
http://warendorf.polizei.nrw

Außerhalb der Bürozeiten:

Polizei Warendorf
Leitstelle
Tel.: 02581/600-244
Fax: 02581/600-249
Email: poststelle.warendorf@polizei.nrw.de
http://warendorf.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Warendorf, übermittelt durch news aktuell

Previous ArticleNext Article
Hier findest du ausschließlich ECHTE Polizei-Berichte, Nachrichten & Fahndungen. Wir geben immer die dazugehörige Quelle an!

POL-WAF: Ahlen. Tatverdächtiger Ahlener attackierte Frau mit einem Elektroschockgerät 0 21

Warendorf (ots) – Am Samstag, 20.1.2018, lauerte ein Ahlener seiner getrennt lebenden Ehefrau, ihrer Freundin und mehreren Kindern auf der Hansastraße in Ahlen auf. Der 41-jährige Tatverdächtige ging auf die Frauen zu und attackierte die 35-jährige Freundin mit einem Elektroschockgerät. Dabei verletzte er die Ahlenerin schwer. Anschließend flüchtete der Mann vom Tatort.

Die Polizei traf den Tatverdächtigen bei Angehörigen an, stellte das Elektroschockgerät sicher und nahm den Ahlener mit zur Polizeiwache.

Rettungskräfte brachten die 35-Jährige zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Angehörige übernahmen die Betreuung der sichtlich geschockten Kinder.

Die Polizei leitete gegen den 41-Jährigen ein Strafverfahren wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung und des Verstoßes gegen das Waffengesetz ein.

Rückfragen bitte an:

Polizei Warendorf
Pressestelle
Telefon: 02581/600-130
Fax: 02581/600-129
E-Mail: pressestelle.warendorf@polizei.nrw.de
http://warendorf.polizei.nrw

Außerhalb der Bürozeiten:

Polizei Warendorf
Leitstelle
Tel.: 02581/600-244
Fax: 02581/600-249
Email: poststelle.warendorf@polizei.nrw.de
http://warendorf.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Warendorf, übermittelt durch news aktuell

POL-WAF: Oelde. Quartett war mit gestohlenem Fahrzeug unterwegs 0 16

Warendorf (ots) – Zwischen Freitagabend und Samstagmittag (20.1.2018) stahlen unbekannte Personen einen Mercedes Benz auf dem Deipenweg in Oelde. Der geschädigte Autobesitzer erstatte bei der Polizei eine Strafanzeige und gab später einen Hinweis zu dem entwendeten Pkw.

Die Polizei fahndete nach dem Fahrzeug und konnte es im Oelder Stadtgebiet anhalten. Das Auto fuhr ein 22-jähriger Oelder, der keinen Führerschein hat. Mit ihm befanden sich noch drei weitere Oelder im Alter von 16 bis 20 Jahre im Fahrzeug.

Die Einsatzkräfte stellten den Pkw sicher und nahmen das Quartett bis zum Abschluss der polizeilichen Maßnahmen vorläufig fest. Wie die vier an den Pkw gekommen sind, müssen die weiteren Ermittlungen ergeben. Denn nach ihren Angaben hätten sie das Auto einem Unbekannten für wenig Geld abgekauft.

Rückfragen bitte an:

Polizei Warendorf
Pressestelle
Telefon: 02581/600-130
Fax: 02581/600-129
E-Mail: pressestelle.warendorf@polizei.nrw.de
http://warendorf.polizei.nrw

Außerhalb der Bürozeiten:

Polizei Warendorf
Leitstelle
Tel.: 02581/600-244
Fax: 02581/600-249
Email: poststelle.warendorf@polizei.nrw.de
http://warendorf.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Warendorf, übermittelt durch news aktuell

Wenn du fortfährst, stimmst du unserer Cookie-Richtlinie zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen