POL-RT: Vermisste Frau tot aufgefunden; Brände; Auto gestohlen; Verkehrsunfälle – teils mit Verletzten und hohen Sachschäden; Frau angegriffen; 0 1

Reutlingen (ots) – 78-jährige vermisste Frau aus Reutlingen tot aufgefunden (siehe Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Reutlingen vom 11.12.2017/16.17 Uhr)

Eine seit dem 5. Dezember 2017 aus Reutlingen vermisste, 78-jährige Frau ist am vergangenen Wochenende in Ludwigsburg-Poppenweiler im Neckar tot aufgefunden worden. Am Samstag meldeten Passanten, dass in dem Fluss im Uferbereich ein Leichnam treibe. Dieser konnte von den Rettungskräften geborgen werden. Da es Anhaltspunkte dafür gab, dass es sich um die vermisste Seniorin handelte, wurde ein DNA-Abgleich beim Landeskriminalamt durchgeführt. Dieser bestätigte die Vermutung der Ermittler. Anhaltspunkte für ein Fremdverschulden liegen nicht vor. (ms)

Reutlingen (RT): Heftiger Auffahrunfall

Ein heftiger Auffahrunfall mit drei Fahrzeugen hat sich am Donnerstagmorgen auf der Konrad-Adenauer-Straße ereignet. Eine 41-jährige VW Touran-Lenkerin musste um 7.45 Uhr verkehrsbedingt auf Höhe einer Tankstelle anhalten. Eine nachfolgende 29 Jahre alte Fahrerin eines Opel Corsa konnte gerade noch abbremsen. Einem dahinter fahrenden 35-Jährigen reichte es nicht mehr. Nahezu ungebremst krachte er mit seinem Toyota Auris gegen den Opel und schob diesen auf den VW. Der Unfallverursacher und die jüngere Frau zogen sich leichte Verletzungen zu und mussten vom Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung in eine Klinik gebracht werden. Zwei Autos waren nicht mehr fahrbereit. Der Schaden wird auf 18.000 Euro geschätzt. (ms)

Reutlingen (RT): Weihnachtsbäume in Brand

Noch ungeklärt ist die Ursache, wieso es am frühen Freitagmorgen gegen 0.30 Uhr zu einem Brand von ausgedienten Weihnachtsbäumen auf dem Parkplatz Kreuzeiche gekommen ist. Die verständigte Feuerwehr, die mit einem Fahrzeug im Einsatz war, konnte durch ihr professionelles Vorgehen den Brand schnell löschen und das Ausbreiten der Flammen auf weitere Bäume verhindern. Ein nennenswerter Sachschaden ist nicht entstanden. (hf)

Bad Urach (RT): Seat Ibiza kollidiert mit Streifenwagen

Zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Streifenwagen und einem Seat Ibiza ist es am Donnerstagnachmittag auf dem sogenannten Henger Bergweg zwischen Hengen und Grabenstetten gekommen. Kurz vor 17 Uhr hatten die Beamten auf einem Feldweg einen Motorradfahrer bemerkt, den sie einer Kontrolle unterziehen wollten. Als der Biker den Streifenwagen erkannte, dreht er sofort um, gab Gas und flüchtete über die Felder. Der Grund für dieses Verhalten war rasch geklärt: An der Maschine war kein Kennzeichen angebracht. Aufgrund dessen nahm der 37-jährige Lenker des Streifenwagens die Verfolgung auf. An einer Kreuzung mit dem Henger Bergweg, den die Streife geradeaus überqueren wollte, übersah der Fahrer den in diesem Moment von rechts kommenden Seat einer 24 Jahre alten Frau. Der Seat krachte in die rechte Fahrzeugseite des Streifenwagens, der durch die Aufprallwucht in einem angrenzenden Acker landete. Verletzte waren nach den bisherigen Erkenntnissen nicht beklagen. An den Fahrzeugen entstand jeweils ein wirtschaftlicher Totalschaden, die Schadenssumme wird auf über 20.000 Euro geschätzt. Eine parallel zur Unfallaufnahme durchgeführte Fahndung nach dem flüchtigen Zweirad blieb ohne Erfolg. (fn)

Esslingen (ES): Unter Alkohol in ausparkendes Fahrzeug gerauscht

Zwei Verletzte und ein Sachschaden in Höhe von 20.000 Euro – so lautet die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am frühen Donnerstagabend in der Mülbergerstraße ereignet hat. Zu dem Unfall kam es, nachdem eine 29-jährige Frau kurz vor 18 Uhr mit ihrem BMW rückwärts aus einer Parklücke in die Mülbergerstraße zurücksetzte, um anschließend bergauf in Richtung Hirschlandkopf zu fahren. Als sie bereits auf der richtigen Fahrspur stand, rauschte plötzlich eine 45 Jahre alte Mercedes-Lenkerin von hinten heran. Sie übersah den BMW offenbar und krachte diesem wahrscheinlich ungebremst und mit großer Wucht ins Heck. Wie sich im Zuge der Unfallaufnahme herausstellte, stand die Mercedes-Fahrerin unter Alkoholeinfluss und musste deshalb eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Beide Frauen zogen sich bei dem Unfall Verletzungen zu, die in einer Klinik ambulant behandelt wurden. An den nicht mehr fahrtüchtigen Autos entstand ein beträchtlicher Sachschaden in Höhe von rund 20.000 Euro. Sie mussten von einem Abschleppunternehmen aufgeladen und abtransportiert werden. Hierbei entstanden kurzfristige Verkehrsbehinderungen. (fn)

Kirchheim/Teck (ES): Toyota gestohlen (Zeugenaufruf)

Nach einem blauen Toyota Starlet mit dem Kennzeichen ES-MI 1996 fahndet die Polizei Kirchheim, nachdem dieser am Donnerstagabend gestohlen wurde. Der Wagen war von seinem Besitzer gegen 18 Uhr in der Alleenstraße, gegenüber dem Finanzamt, auf dem Parkplatz beim Rollschuhplatz abgestellt worden. Als er gegen 23.30 Uhr zurückkam, musste er feststellen, dass ein Unbekannter den Wagen offenbar aufgebrochen und entwendet hatte. Hinweise zu dem bereits älteren Fahrzeug nimmt das Polizeirevier Kirchheim oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. Polizeirevier Kirchheim, Telefon 07021/5010. (cw)

Dettingen/Teck (ES): Auffahrunfall mit Verletzten

Zu einem Auffahrunfall, bei welchem sich beide Beteiligte verletzten, ist es am Donnerstagabend, gegen 18 Uhr, auf der B 465 gekommen. Der 27-jährige Unfallverursacher war mit seinem BMW von Kirchheim kommend in Richtung Owen unterwegs. Zu spät erkannte er, dass ein vorausfahrender 32-jähriger Seat-Lenker auf Höhe von Dettingen verkehrsbedingt anhalten musste. Mit voller Wucht krachte der BMW in das Heck des Seat. Durch den heftigen Aufprall wurde der 32-Jährige schwer verletzt. Der jüngere Fahrer zog sich leichte Verletzungen zu. Beide Beteiligten wurden zur Behandlung in eine Klinik gebracht. Der an den Pkw entstandene Sachschaden lässt sich auf zirka 22.000 Euro beziffern. Die Fahrzeuge musste abgeschleppt werden. Obwohl der nachkommende Verkehr auf der zweispurigen Fahrbahn am Unfall vorbeigeleitet werden konnte, kam es im Feierabendverkehr zu einer erheblichen Verkehrsbeeinträchtigung. (hf)

Filderstadt (ES): Mülltonne in Brand geraten

Noch ungeklärt ist die Ursache, wieso es am Donnerstagnachmittag zum Brand einer Mülltonne in der Sielminger Hauptstraße gekommen ist. Gegen 17.15 Uhr fing die in einer Garage abgestellte Mülltonne Feuer. Daraufhin rückte die alarmierte Feuerwehr mit sechs Fahrzeugen an die Brandörtlichkeit aus. Durch die schnellen Löscharbeiten konnte das Feuer gestoppt werden, bevor die Flammen auf die Garage übergriffen. Die Mülltonne wurde komplett zerstört. Auch die Garage wurde durch die starke Rauchentwicklung und Hitzeausbreitung erheblich in Mitleidenschaft gezogen. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 10.000 Euro geschätzt. Vorsorglich war der Rettungsdienst ebenfalls an den Unglücksort ausgerückt. (hf)

Rottenburg (TÜ): Rechts vor Links nicht beachtet

Die Missachtung der Grundregel Rechts vor Links ist die Ursache für einen Verkehrsunfall, der sich am Donnerstagnachmittag an der Einmündung der Graf-Wolfegg-Straße in die Theodor-Heuss-Straße ereignet hat. Eine 82-jährige VW Golf-Fahrerin war gegen 15.30 Uhr auf der Theodor-Heuss-Straße unterwegs. An der Einmündung zur Graf-Wolfegg-Straße fuhr sie, ohne die Vorfahrt eines von rechts kommenden 3er BMW zu beachten, in die Einmündung ein. Der 19-jährige BMW-Fahrer hatte keine Möglichkeit mehr rechtzeitig zu reagieren, sodass beide Autos im Einmündungsbereich zusammenkrachten. Verletzt wurde zum Glück niemand. Der entstandene Sachschaden an beiden Fahrzeugen wird auf etwa 7.500 Euro beziffert. (cw)

Ofterdingen (TÜ): Frau angegriffen (Zeugenaufruf)

Wegen eines Vorfalls, der sich bereits am Freitag, 5. Januar 2018, gegen 23 Uhr, in der Mössinger Straße ereignet hat, aber erst nachträglich angezeigt worden ist, sucht das Kriminalkommissariat Tübingen dringend Zeugen.

Eine 41-jährige Frau war an besagtem Tag zu Fuß von Mössingen nach Ofterdingen unterwegs. In Ofterdingen ging sie an einem Schnellrestaurant vorbei und von dort aus weiter in Richtung Kriegsstraße/Ortsmitte Ofterdingen. Kurz nach Passieren der Zufahrt zum Sportgelände wurde sie ihren Angaben zufolge unvermittelt von einem Unbekannten von hinten angegriffen und über die Straße auf einen Schotterparkplatz gezerrt. Hinter den dortigen Glascontainern soll er sie zu Boden gebracht und vergewaltigt haben. Als in der Nähe jugendliche Stimmen zu hören waren, ließ der Verdächtige offenbar von der Frau ab. Bevor er flüchtete, soll er noch Geld aus der Geldbörse des Opfers an sich genommen haben.

Der Verdächtige soll etwa 180 cm groß und leicht korpulent gewesen sein. Er war komplett dunkel gekleidet und trug einen schwarzen Mantel. Außerdem hatte er eine Kapuze über den Kopf gezogen. Er sprach deutsch mit unbekanntem, ausländischem Akzent.

Die Kriminalpolizei bittet mögliche Zeugen dringend, sich unter Tel. 07071/972-8660 zu melden und fragt:

   - Wer hat am späten Abend des 5. Januar 2018 Wahrnehmungen 
     gemacht, die mit dem geschilderten Sachverhalt in Zusammenhang 
     stehen könnten? 
   - Das Opfer hörte während der Tat Stimmen, evtl. von Jugendlichen.
     Wer hat sich zur Tatzeit eventuell in der Nähe aufgehalten? 
   - Wer hat eventuell jemanden beobachtet, der der Frau in 
     Ofterdingen vor der Tat gefolgt ist? 
   - Wer kann sonstige Hinweise zur Tat oder zu dem unbekannten 
     Verdächtigen geben?  (ak) 

Rückfragen bitte an:

Andrea Kopp (ak), Telefon 07121/942-1101

Helen Fritsch (hf), Telefon 07121/942-1102

Michael Schaal (ms), Telefon 07121/942-1104

Frank Natterer (fn), Telefon 07121/942-1103

Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1105

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Previous ArticleNext Article
Hier findest du ausschließlich ECHTE Polizei-Berichte, Nachrichten & Fahndungen. Wir geben immer die dazugehörige Quelle an!

Schreibe einen Kommentar

POL-RT: Unfälle, Einbrüche, Diebstähle 0 16

Reutlingen (ots) – Einbruchsserie im Ortsteil Sondelfingen

In der Nacht von Freitag auf Samstag sind in Sondelfingen mehrere Einbrüche begangen worden. Bislang unbekannte Täter drangen in eine Autowerkstatt in der Heubergstraße ein. Zunächst wurde die Zugangstüre eingetreten. Dann durchwühlten die Einbrecher das Büro und entwendeten neun Autobatterien im Wert von etwa 2.000 Euro. Zudem fanden sie den Autoschlüssel eines gelben Audi A4, welcher vor der Werkstatt stand. An diesem 19 Jahre alten Wagen wechselten sie die Autobatterie und fuhren davon. Während der Anzeigenaufnahme wurde bekannt, dass nebenan, an einem Fiat Punto die Kennzeichen RT-JM 2509 entwendet worden waren. Möglicherweise brachten die Autodiebe diese Kennzeichen am Audi an, bevor sie diesen stahlen.

In der Lembergstraße ist in eine Lagerhalle eingebrochen worden. Die Täter schlugen eine Glasscheibe ein und konnten so die Türe von innen öffnen. Aus dem Lager wurde ein hochwertiges Rennrad im Wert von etwa 2.000 Euro entwendet.

In der Reutlinger Straße ist an einem abgemeldeten Daimler Coupe eine Seitenscheibe eingeschlagen worden. Offenbar wurde auch versucht, den Wagen kurz zu schließen, was den Tätern aber nicht gelang. Es entstand ein Schaden von etwa 300 Euro.

In der Max-Planck-Straße ist an einem Mazda, welcher in einer Hofeinfahrt geparkt war, die Heckscheibe eingeschlagen worden. Der Schaden beträgt etwa 700 Euro, erbeutet hat der Dieb nach derzeitigem Kenntnisstand nichts.

Spezialisten der Kriminalpolizei übernahmen vor Ort die Spurensicherung. Derzeit wird geprüft, ob alle Taten aufgrund der Tatörtlichkeit und der Tatzeit von den gleichen Tätern begangen worden sind.

Reutlingen (RT) – Große Mengen Kupfer entwendet

In der Nach von Freitag auf Samstag ist in einen Elektrobetrieb in der Burkhardt+Weber Straße eingebrochen worden. Die Einbrecher hebelte zunächst ein Fenster auf und gelangten so ins Gebäude. Sie öffneten ein Doppeltor und transportierten vermutlich mit einem größeren Fahrzeug etwa vier Tonnen Flachkupfer im Wert von ca. 30.000 Euro ab. Zur Spurensicherung wurden Beamte der Kriminaltechnik hinzu gezogen.

Reutlingen (RT) – Taschen-Dieb schnell ermittelt

Am Samstagabend, gegen 20.30 Uhr, öffnete ein Busfahrer am Zentralen Omnibusbahnhof die Türen, um seinen Bus zu lüften. Dies nutzte ein 24 Jähriger aus und entwendete die Tasche des Busfahrers, worin sich auch mehrere Hundert Euro befanden. Nachdem der Diebstahl durch eine Streifenwagenbesatzung aufgenommen worden war, mussten die Beamten zum nächsten Einsatz. An einem nahegelegenen Kiosk kam es zum Streit zwischen dem Wirt und einem Gast. Schnell stellte sich heraus, dass der Gast der Dieb der Tasche war. Der Geldbetrag und das restliche Diebesgut konnte bei ihm und in der Kiosk-Toilette aufgefunden werden.

Bad Urach (RT) – Küchenbrand

Erhitztes Fett in einem Topf hat am Samstagabend in der Weberbleiche einen Küchenbrand in einer Gemeinschaftsunterkunft von Flüchtlingen ausgelöst. Ein 20 Jähriger hatte das Fett gegen 23.00 Uhr erhitzt und die Küche verlassen. Als er zurückkam, brannte das Fett. Erste Löschversuche mit einer Decke und anschließend mit Wasser misslangen. Erst der Einsatz eines Pulverlöschers brachte den erhofften Erfolg. Die Feuerwehr löschte letzte Glutnester und belüftete das Gebäude. Ein gleichaltriger Bewohner erlitt leichte Verletzungen, als er das Rauchgas einatmete. Es entstand ein Sachschaden von etwa 5.000 Euro.

Esslingen (ES) – Nach Kollision mit Betonmauer verletzt

Am Samstagmorgen ereignete sich auf der B 10, zwischen der Anschlussstelle ES-Weil und ES-Mitte ein Verkehrsunfall, bei welchem eine 23 jährige Autofahrerin schwer verletzt worden ist. Die Frau fuhr mit ihrem Mitsubishi auf dem linken der beiden Fahrstreifen in Richtung Stuttgart. Vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit geriet sie mit den linken Rädern in eine Regenablaufrinne. Beim Gegenlenken schleuderte sie über beide Fahrstreifen und prallte in die Betonschutzmauer am rechten Fahrbahnrand. Durch die Kollision wurde die 23 Jährige schwer verletzt und vom Rettungsdienst in eine Klinik eingeliefert. An ihrem Fahrzeug entstand Sachschaden von mehreren Tausend Euro. Es musste abgeschleppt werden.

Aichwald (ES) – Einbruch in Einfamilienhaus

Im Zeitraum von Freitag, 16.00 Uhr, bis Samstag, 14.00 Uhr, sind Einbrecher in ein Haus eingebrochen. Sie schlugen mit einem Stein die Terrassentüre des Einfamilienhauses ein und verschafften sich auf diesem Wege Zutritt zu dem Anwesen. Mehrere Zimmer wurden durchsucht. Ob sie etwas erbeuten konnten ist bislang unklar. Es entstand ein Sachschaden von mehreren Hundert Euro.

Filderstadt (ES) – Fenster am Einfamilienhaus aufgehebelt

Schmuck im Wert von mehreren Hundert Euro erbeuteten Einbrecher am Samstagnachmittag in einem Einfamilienhaus im Ortsteil Sielmingen. Sie hebelten das Wohnzimmerfenster auf und durchsuchten im Haus alle Räume. Über ein geöffnetes Fenster verließen sie das Gebäude. Gegen 23.00 Uhr wurde der Einbruch durch Angehörige der Bewohner entdeckt. Fehlende Gegenstände wurden bislang noch nicht vermisst. Die Spurensicherung wurde von Spezialisten der Kriminalpolizei übernommen.

Nürtingen (ES) – Einbrecher durch Bewohner überrascht

Ein bislang noch unbekannter Täter hat sich am Samstag, gegen 20.00 Uhr, über die Eingangstüre an der Gebäuderückseite gewaltsam Zutritt zu einem Mehrfamilienhaus verschafft. Zunächst hebelte er die Türe einer Wohnung im Erdgeschoss auf. Ob diese Wohnung betreten wurde ist unklar. Im Anschluss brach der Täter im ersten Obergeschoss eine weitere Wohnungstüre auf. Hierbei wurde er vom Bewohner, welcher sich zu diesem Zeitpunkt in der Wohnung aufhielt, überrascht. Der Täter flüchtete über die Hintereingangstüre und rannte in unbekannte Richtung weg. Der Einbrecher trug eine dunkle Wollmütze und eine dunkle Jacke. Zudem hatte er ein Brecheisen dabei.

Frickenhausen (ES) – Drei Personen bei Unfall verletzt

Aquaplaning dürfte die Ursache für einen Verkehrsunfall am Samstagabend zwischen Neuffen und Linsenhofen gewesen sein. Eine 21 Jährige befuhr mit ihrem Daimler die L 1250 und geriet auf regennasser Fahrbahn ins Schleudern. Sie kam nach rechts von der Straße ab und ihr Wagen überschlug sich. Hierbei wurden sie und ihre beiden Mitfahrerinnen im Alter von 17 und 18 Jahren leicht verletzt. Am Mercedes entstand ein Sachschaden von etwa 5.000 Euro, er musste abgeschleppt werden.

Neuhausen/Fildern (ES) – Streitigkeiten in Flüchtlingsunterkunft

Nichtigkeiten dürften der Grund für eine verbale Auseinandersetzung am Samstagabend, gegen 19.30 Uhr, gewesen sein, weshalb zwei Bewohner einer Gemeinschaftsunterkunft in Streit gerieten. Zunächst schlug der 28 Jährige dem 31 Jährigen mit der Hand ins Gesicht. Der Ältere wehrte sich mit einer Bratpfanne, wodurch der Jüngere eine Platzwunde an der linken Augenbraue erlitt, welche ambulant in einer Klinik versorgt werden musste. Gegen beide aus Pakistan stammende Männer wird nun wegen Körperverletzungsdelikten ermittelt.

Leinfelden-Echterdingen (ES) – In Doppelhaushälfte eingebrochen

In der Zeit von Mittwoch bis Samstag haben Einbrecher die Urlaubsabwesenheit der Bewohner einer Doppelhaushälfte im Ortsteil Oberaichen ausgenutzt. Sie hebelten einen Fensterflügel im ersten Obergeschoss auf und gelangten so ins Haus. Dort durchwühlten sie Schränke, Schublanden und Kommoden. Lediglich einen geringen Bargeldbetrag erbeuteten sie, bevor sie das Gebäude über die Terrassentüre wieder verließen.

Tübingen (TÜ) – Unfallflüchtige kehrte zur Unfallstelle zurück

Drei geparkte Autos hat eine 28 Jährige am Sonntagmorgen in der Köstlinstraße gestreift und stark beschädigt. Die Frau befuhr gegen 05.30 Uhr die Köstlinstraße in Richtung Wilhelmstraße. Nachdem sie einen Skoda, einen VW und einen Alpha Romeo am rechten Fahrbahnrand gestreift hatte, fuhr sie einfach weiter. Da ihr Mazda aber auch stark beschädigt worden war, musste sie ihren Wagen in der Kreuzstraße abstellen, wo er von der Polizei im Rahmen der Fahndung festgestellt werden konnte. Etwa eine Stunde nach dem Unfall kam die 28 Jährige zur Unfallstelle zurück. Wie sich herausstellte, stand die Frau deutlich unter Alkoholeinfluss, weshalb ihr Führerschein beschlagnahmt wurde. Zudem wurde bei ihr eine Blutprobe entnommen. Bei dem Unfall entstand ein Gesamtschaden von etwa 25.000 Euro.

Mössingen (TÜ) – Radfahrer übersehen

Eine 27jährige Opel-Fahrerin befuhr am Samstagabend, gegen 20.15 Uhr, die Bahnhofstraße in Richtung Ofterdingen. Von dort wollte sie nach rechts auf den Parkplatz eines Supermarktes abbiegen. Hierbei übersah sie einen 32jähirgen Radler, welcher ihr auf dem Gehweg ordnungsgemäß entgegen kam. Der Fahrradfahrer wurde durch den Zusammenstoß leicht verletzt. Am Fahrrad entstand ein Sachschaden von etwa 100 Euro.

Rottenburg (TÜ) – Unfallursache war Unachtsamkeit und Alkohol

Am Sonntagmorgen hat sich in der Weggentalstraße ein Verkehrsunfall ereignet, bei welchem die 17 jährige Beifahrerin großes Glück hatte. Ein 22 jähriger Audi-Fahrer befuhr die Weggentalstraße in Richtung Berliner Straße. Auf Höhe der St. Klara Realschule kam er kurz nach 05.00 Uhr nach rechts von der Straße ab. Er stieß gegen ein Geländer, welches sich auf der Beifahrerseite ins Wageninnere bohrte. Die 17 Jährige, welche sich zeitgleich nach rechts wegdrehte, wurde deshalb nicht von dem Geländer getroffen. Sie erlitt leichte Verletzungen. Bei der Unfallaufnahme wurde beim 22 jährigen Fahrer Alkoholgeruch festgestellt. Ein Atemalkoholtest bestätigte den Verdacht, weshalb die Beamten seinen Führerschein beschlagnahmten und eine Blutentnahme anordneten. An dem Audi entstand ein Sachschaden von mehreren Tausend Euro.

Rückfragen bitte an:

Frank Fieselmann, Tel. 07121/942-2224

Polizeipräsidium Reutlingen
E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

POL-RT: Verkehrsunfälle, Einbrüche, Verletzte bei Zunftabend, Zeugenaufruf, Auseinandersetzung 0 25

Reutlingen (ots) – Unfallverursacher gesucht (Zeugenaufruf)

Zu einem Verkehrsunfallgeschehen mit bislang unbekanntem Verursacher kam es am Freitagabend in der Gartenstraße vor dem dortigen Kino. Ein 19-jähriger Subaru-Fahrer teilte gegen 22.40 Uhr bei der Polizei mit, dass er seinen Pkw gegen 18.00 Uhr vor dem Kino geparkt und nun unfallbeschädigt vorgefunden habe. Seinen Angaben nach sei der vor ihm geparkte Pkw Seat augenscheinlich gegen die Fahrzeugfront seines Pkw gefahren und habe sich mit der Anhängerkupplung in dieser verkeilt. Noch während der Unfallaufnahme fand sich der deutlich alkoholisierte 25-jährige Fahrzeughalter des Seat an die Unfallstelle ein, welcher jedoch eine Unfallverursachung seinerseits verneinte und den 19-jährigen beschuldigte auf seinen Pkw aufgefahren zu sein. Zur Klärung des Sachverhalts sucht die Polizei Reutlingen Zeugen, welche Angaben zu den Fahrbewegungen der Fahrzeuge machen können und bittet diese sich unter der Telefonnummer 07121/942-3333 zu melden. Die beiden Pkw wurden auf Anordnung der Staatsanwaltschaft zum Zwecke der Erstellung eines Gutachtens sichergestellt, dem Fahrzeughalter des Seat wurde eine Blutprobe entnommen. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von 2.000 Euro.

Esslingen (ES): Auseinandersetzung am Bahnhof

Zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung zwischen zwei Männern, bei welcher einer der Kontrahenten eine Stichverletzung am Bein erlitt, ist es am späten Freitagabend in der Bahnhofstraße gekommen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand wurde ein 26-jähriger Tunesier von einem 29-jährigen Algerier gegen 22.40 Uhr im Bereich des Bahnhofvorplatzes unvermittelt tätlich angegangen, worauf beide im Gerangel zu Boden gingen und der 29-jährige Angreifer weiter auf den 26-Jährigen einschlug. Ein Begleiter des 26-Jährigen sowie ein weiterer Passant versuchten daraufhin die Auseinandersetzung zu beenden und zogen den Schläger von seinem Opfer herunter, allerdings konnte der 29-Jährige noch vor Eintreffen der Polizei flüchten. Die durchgeführten Fahndungsmaßnahmen führten bislang nicht zur Ergreifung des namentlich bekannten Tatverdächtigen. Der 26-Jährige erlitt bei der Auseinandersetzung eine blutende Stichverletzung am Oberschenkel, welche in einem Klinikum medizinisch versorgt werden musste. Die Tatwaffe, vermutlich ein Messer, konnte bislang nicht aufgefunden werden.

Filderstadt (ES): Alkohol als Unfallursache

Übermäßiger Alkoholkonsum war die Ursache für einen schadensträchtigen Verkehrsunfall, der sich am Freitagabend, gegen 23.15 Uhr in Bernhausen an der Einmündung Echterdinger Straße/Weidacher Straße ereignet hat. Der 51-jähriger Fahrer eines Mercedes fuhr von der Weidacher Straße ungebremst in die vorfahrtsberechtigte Echterdinger Straße ein und kollidierte mit einem in Richtung Bernhausen fahrenden Skoda eines ebenfalls 51-Jährigen. Glücklicherweise erlitten trotz des heftigen Zusammenstoßes weder der Unfallverursachers noch der Unfallgeschädigte sowie seine Beifahrerin Verletzungen. Im Verlauf der Unfallaufnahme konnte beim 51-jährigen Mercedeslenker deutliche alkoholische Beeinflussung festgestellt werden, ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 2 Promille. Daraufhin musste er sich einer Blutentnahme unterziehen und sein Führerschein wurde einbehalten. An beiden Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden im Gesamtwert von circa 25.000 Euro.

Holzmaden (ES): Rollerfahrer übersehen

Ein schwerverletzter Rollerfahrer und 7.000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Freitagabend in der Hirtenstraße ereignete. Ein 18-jähriger Lenker eines Ford befuhr gegen 18.00 Uhr die Hirtenstraße in Richtung Ohmden. Auf Höhe von Gebäude Nr. 24 übersah er einen dort verkehrsbedingt wartenden Rollerfahrer, welcher nach links in eine Hofeinfahrt abbiegen wollte. Durch die Kollision wurde der 17-jährige Rollerfahrer auf die Motorhaube aufgeladen und kam circa 20 Meter danach auf dem Gegenfahrstreifen zum Liegen. Hierbei zog er sich so schwere Verletzung zu, dass er zur weiteren Behandlung stationär in eine Klinik aufgenommen werden musste.

Leinfelden-Echterdingen (ES): In Doppelhaushälfte eingebrochen

Einbrecher sind im Laufe des Freitags in eine Doppelhaushälfte in der Rohrer Straße im Stadtteil Oberaichen eingestiegen. In der Zeit von 7 Uhr bis 20 Uhr warfen die bislang unbekannten Täter mit einem Stein eine Terrassentür ein und gelangten so in das Gebäude. Im Inneren konzentrierte sich die Suche der Einbrecher nach Wertgegenständen lediglich auf einen Wohnraum. Nach derzeitigem Stand machten sie sich dann ohne Beute aus dem Staub. Spezialisten der Kriminaltechnik kamen vor Ort und sicherten Spuren.

Aichwald-Aichelberg (ES): In Wohnhaus eingestiegen

Einbrecher sind am Freitagabend in die Einliegerwohnung eines Wohnhauses in der Landhausstraße eingestiegen. Über die aufgehebelte Terrassentür hatten sich die bislang Unbekannten in der Zeit von 15.45 Uhr bis 18.15 Uhr Zugang verschafft. Die Langfinger durchsuchten anschließend mehrere Zimmer im gesamten Haus. Vermutlich wurden die Täter durch die nach Hause kommenden Bewohner gestört und verließen das Gebäude, ohne dass ihnen dabei etwas in die Hände fiel. An der Terrassentür entstand ein Sachschaden von mehreren Hundert Euro.

Aichtal (ES): Zeugenaufruf nach Trunkenheitsfahrt

Zeugen und mögliche Geschädigte zu einer Trunkenheitsfahrt, welche sich am Freitagabend zwischen Aich und Neuenhaus ereignet hat, sucht das Polizeirevier Nürtingen unter der Telefonnummer 07022/92240. Der 51-jährige Fahrer eines Mercedes war um kurz nach 20.00 Uhr anderen Verkehrsteilnehmer durch seine unsichere Fahrweise in Aich aufgefallen. Dort missachtete er eine rote Ampel, fuhr auffallend langsam und in Schlangenlinien. In der Aicher Straße hielt der Mercedesfahrer mitten auf der Straße an, ohne dass es hierfür einen Grund gab. Im Verlauf der folgenden Kontrolle durch Beamte des Polizeireviers Nürtingen konnte bei diesem eine deutliche Alkoholbeeinflussung festgestellt werden, weshalb der 51-Jährige eine Blutprobe über sich ergehen lassen und seinen Führerschein abgeben musste. Der Mercedes wies an der gesamten rechten Fahrzeugseite Schäden auf, welche von bislang noch unbekannten Unfällen stammen könnten.

Rottenburg am Neckar (TÜ): 13 Verletzte bei Zunftabend

13 verletzte Personen sind das Ergebnis einer Reizgasattacke beim Zunftabend einer Narrenvereinigung am Freitagabend in Rottenburg. Ein bislang unbekannter Täter versprühte gegen 23.15 Uhr in einem Barzelt vor der Zehnscheuer ein nicht näher bekanntes Reizgas, welches bei den anwesenden Personen Atemnot und Augenreizungen hervorrief. 13 der anwesenden Personen mussten aufgrund dessen durch die alarmierten Rettungskräfte behandelt werden, zwei wurden zur weiteren Untersuchung in eine Klinik verbracht. Der Ausschank in dem Barzelt konnte nach einer kurzen Unterbrechung und Belüftung fortgesetzt werden.

Kirchentellinsfurt (TÜ): Betrunken Verkehrsunfall verursacht

Zu viel Alkohol war die Ursache für einen Verkehrsunfall der sich am Freitagabend auf der Kreisstraße 6910 ereignete. Ein 46-jähriger VW-Fahrer befuhr gegen 21.40 Uhr die K6910 von Sickenhausen kommend in Richtung in Richtung Kirchentellinsfurt. Im Ausgang einer Linkskurve geriet er nach rechts in den Grünstreifen und prallte nach circa 70 Metern gegen einen dort geparkten Pkw Ford, welcher aufgrund der Wucht des Aufpralls noch gegen einen dort ebenfalls geparkten Pkw Hyundai geschoben wurde. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten fest, dass der 46-jährige deutlich unter Alkoholeinfluss stand, weshalb eine Blutentnahme angeordnet und sein Führerschein einbehalten wurde. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von 20.000 Euro.

Rückfragen bitte an:

Robert Heinrich, Tel. 07121/942-2224

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Wenn du fortfährst, stimmst du unserer Cookie-Richtlinie zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen