POL-RT: Verkehrsunfälle; Seniorin um hohe Summe betrogen; Zigarettenautomat gesprengt;

Reutlingen (ots) – Unfall mit fünf Fahrzeugen auf der B 28

Die B 28 musste am späten Montagnachmittag für eineinhalb Stunden in Richtung Metzingen nach einem Verkehrsunfall mit fünf Fahrzeugen gesperrt werden. Ein 68-Jähriger war mit seinem Audi Q5 um 16.40 Uhr auf dem linken Fahrstreifen der Bundesstraße von Reutlingen herkommend unterwegs. Auf Höhe von Sondelfingen mussten die vorausfahrenden Fahrzeuge stark abbremsen. Der Audi-Lenker konnte trotz einer Vollbremsung eine Kollision mit dem vor ihm fahrenden VW Caddy eines 19-Jährigen nicht verhindern. Er schob den Wagen des jungen Mannes auf den Dacia Logan einer 30-Jährigen. Ein hinter dem Audi fahrender 69-jähriger Lenker eines Opel Mokka musste, um ein Auffahren zu verhindern, nach rechts ausweichen. Hierbei kollidierte er mit dem auf der dortigen Fahrspur fahrenden Audi A6 eines 57-Jährigen. In dem Audi Q5 sowie des Opel Mokka wurden zwei Beifahrerinnen leicht verletzt. Zur Versorgung rückte der Rettungsdienst an die Unfallstelle aus. Die Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der Schaden dürfte sich auf über 20.000 Euro belaufen. (ms)

Grafenberg (RT): Drei Fahrzeuge in Unfall verwickelt

Ein Schaden in Höhe von zirka 15.000 Euro ist bei einem Auffahrunfall mit drei Fahrzeugen auf der B 313 am Montagnachmittag entstanden. Ein 40-Jähriger befuhr mit seinem Ford Mondeo kurz vor 16 Uhr die Bundesstraße von Grafenberg herkommend in Richtung Nürtingen. Kurz vor der Abzweigung nach Tischardt wollte er nach rechts auf einen Feldweg zum Telefonieren abbiegen. Ein nachfolgender 33-jähriger Peugeot-Lenker hatte ebenfalls vor anzuhalten und bremste auch ab. Eine dahinter fahrende 45-Jährige konnte trotz Vollbremsung nicht mehr rechtzeitig anhalten und krachte mit ihrem Renault Traffic ins Heck des Peugeot, der gegen den Ford geschoben wurde. Das Auto der Unfallverursacherin sowie der Peugeot mussten abgeschleppt werden. Ersten Erkenntnissen nach blieben die drei Fahrer unverletzt. (ms)

Holzmaden (ES): Heftiger Auffahrunfall

Ein heftiger Auffahrunfall hat sich am Montagnachmittag in Holzmaden ereignet. Eine 65-Jährige befuhr kurz nach 16.30 Uhr die Ohmdener Straße von der Ortsmitte herkommend. Da sie nach rechts in die Zeller Straße abbiegen wollte, verlangsamte die Frau ihre Geschwindigkeit. Ein nachfolgender 52-jähriger VW-Lenker bemerkte dies zu spät und krachte mit Wucht gegen den 1er BMW der Frau. Der Aufprall war so stark, dass der BMW sich drehte und die 65-Jährige leichte Verletzungen davontrug. Sie musste mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht werden. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit. Der Schaden beträgt etwa 13.000 Euro. Aufgrund ausgelaufener Betriebsstoffe rückte die Feuerwehr mit zwei Fahrzeugen und 12 Einsatzkräften zur Unterstützung an. Während der Unfallaufnahme und Fahrbahnreinigung musste die Ohmdener Straße für eine halbe Stunde in beide Richtungen voll gesperrt werden. (ms)

Neuhausen (ES): Autofahrerin sah Unheil auf sich zukommen

Eine Autofahrerin hat am Montagnachmittag das Unheil auf sich zukommen sehen. Die 31-Jährige war mit ihrem Ford Focus gegen 16.40 Uhr auf der Plieninger Straße unterwegs. Im Rückspiegel konnte sie bereits beobachten, wie das Fahrzeug hinter ihr in starken Schlangenlinien unterwegs war. Der Pkw kam dabei trotz hohem Bordstein auf den Gehweg. Die Ford-Lenkerin musste vor der Einmündung der Esslinger Straße an der roten Ampel anhalten. Ohne zu bremsen krachte im Anschluss die nachfolgende 51-jährige Opel-Lenkerin hinten drauf. Die 31-Jährige zog sich dabei leichte Verletzungen zu und musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Bei der Unfallaufnahme stellte sich sehr schnell heraus, warum die Unfallverursacherin absolut fahruntauglich war. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von weit über zwei Promille. Nach einer Blutentnahme wurde ihr Führerschein einbehalten. Das Auto der Unfallverursacherin musste abgeschleppt werden. Der Schaden wird auf 3.000 Euro geschätzt. (ms)

Esslingen (ES): Vorfahrt missachtet

Weil er die Vorfahrt missachtet hat, hat ein 52-Jähriger am Montagabend auf der Ulmer Straße einen Unfall mit drei Fahrzeugen verursacht. Der aus Ummendorf stammende Mann war gegen 19.40 Uhr mit seiner Mercedes E-Klasse auf der Adenauerbrücke in Richtung Ulmer Straße unterwegs. An der Einmündung wollte er nach rechts auf die Ulmer Straße in Richtung Stadtmitte einbiegen. Dabei missachtete er die Vorfahrt einer von links kommenden 57-jährigen Smart-Fahrerin. Der Mercedes krachte seitlich in den Smart, der daraufhin nach links abgewiesen wurde und ins Schleudern kam. Der Smart prallte im weiteren Verlauf mit so großer Wucht gegen einen dort geparkten Peugeot 206, dass dieser auf einen davor stehenden, massiven Mast eines Verkehrszeichens aufgeschoben wurde. Während der Unfallverursacher unverletzt blieb, musste die Smart-Fahrerin vom Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden. Der Smart war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Der Sachschaden wird auf insgesamt etwa 13.000 Euro beziffert. (cw)

Ostfildern (ES): Seniorin um hohe Summe betrogen

Polizei warnt erneut vor Betrügern

Um Bargeld und andere Wertsachen im Wert von mehreren zehntausend Euro ist eine 79-Jährige aus Ostfildern am Montag betrogen worden. Die Ganoven meldeten sich am Montag während des Tages mehrfach telefonisch bei der Frau, gaben sich als Polizeibeamte aus und gaukelten ihr vor, in der Nachbarschaft sei eingebrochen worden. Durch geschickte Gesprächsführung brachten sie die Seniorin dazu, ihre Wertsachen zu übergeben und mit niemandem Kontakt aufzunehmen. Erst im Nachhinein wurde sie dann misstrauisch und meldete den Betrug der Polizei. Seit Jahresbeginn häufen sich in allen Landkreises des Präsidiumsbereiches Anrufe, in denen sich Betrüger als Polizeibeamte, Staatsanwälte, Angehörige der Bankenaufsicht oder andere Amtspersonen ausgeben und durch die Behauptung, ihr Vermögen sei zuhause oder auf der Bank nicht sicher, vorwiegend Senioren zur Übergabe von Bargeld und Schmuck oder zur Überweisung eines Geldbetrags und damit um Ihr Erspartes bringen wollen. In den frei erfundenen Geschichten wird behauptet, man habe in der Nachbarschaft Einbrecher festgenommen bei denen Listen mit Adressen, insbesondere auch die Adresse der Angerufenen gefunden worden seien. Am Montag wurden weitere 25 Fälle aus verschiedenen Ortsnetzen im Präsidiumsbereich angezeigt, in denen die Angerufenen von den Tätern teils massiv unter Druck gesetzt wurden, um an ihr Ziel zu gelangen. In diesen Fällen reagierten die Opfer der Anrufer glücklicherweise goldrichtig, gingen nicht auf die Forderungen ein und zeigten den Betrugsversuch an. (cw)

Tübingen (TÜ): Zigarettenautomat gesprengt und ausgeplündert (Zeugenaufruf)

Auf mehrere tausend Euro dürfte sich der Sachschaden summieren, den Unbekannte am Montagabend bei der Sprengung eines Zigarettenautomaten in der Düsseldorfer Straße angerichtet haben. Vermutlich gegen 23.30 Uhr machten sich die Unbekannten an dem Automaten zu schaffen und sprengten ihn mit einem noch unbekannten Sprengmittel auf. Der Warenautomat wurde bei der Explosion völlig zerstört, sodass die Täter Zigaretten und die Geldkassetten entnehmen konnten. Kriminaltechniker kamen zur Spurensicherung vor Ort. Das Polizeirevier Tübingen hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter der Telefonnummer 07071/972-8660 um sachdienliche Hinweise. (cw)

Rottenburg (TÜ): Vorfahrt missachtet

Nach einer Vorfahrtsverletzung ist es am Dienstagmorgen zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei dem Sachschaden in Höhe von 11.000 Euro entstanden ist. Ein 33-Jähriger war gegen 8.45 Uhr in der Winghoferstraße mit seinem VW Golf in Richtung Vogesenstraße unterwegs und wollte in diese geradeaus einfahren. Dabei missachtete er die Vorfahrt eines aus der Pfeiferstraße von rechts kommenden Ford Focus, der von einer 41-jährigen Frau gelenkt wurde. Die Beteiligten blieben bei der anschließenden Kollision nach derzeitigem Stand unverletzt. (ak)

Rückfragen bitte an:

Andrea Kopp (ak), Telefon 07121/942-1101

Michael Schaal (ms), Telefon 07121/942-1104

Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1102

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Hier findest du ausschließlich ECHTE Polizei-Berichte, Nachrichten & Fahndungen. Wir geben immer die dazugehörige Quelle an!

Eventuell Interessieren dich diese Beiträge auch:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.