POL-RT: Verkehrsunfälle; Im Auto onaniert; Einbrüche in Einfamilienhäuser; Zu schnell, betrunken und ohne Führerschein; Streitigkeiten; Vierjährige auf Streife mit der Polizei;

Reutlingen (ots) – Beim Fahrstreifenwechsel nicht aufgepasst

Weil sie beim Fahrstreifenwechsel nicht aufgepasst hat, hat eine 20-jährige Jettingerin am Donnerstagmorgen auf der Rommelsbacher Straße einen Verkehrsunfall verursacht. Die junge Fahrerin war gegen 6.20 Uhr mit ihrem Skoda auf der Rommelsbacher Straße unterwegs und wollte auf Höhe der Tankstelle vom rechten auf den linken Fahrstreifen wechseln. Dabei übersah sie, dass auf dem linken Fahrstreifen bereits ein Hyundai fuhr. Dessen 49-jährige Fahrerin hatte keine Möglichkeit mehr zu reagieren, sodass es zur Kollision der beiden Fahrzeuge kam. Dabei wurde der Skoda um die eigene Achse gedreht, bis er entgegen seiner Fahrtrichtung zum Stehen kam. Verletzt wurde zum Glück niemand. Allerdings war der Skoda nach dem Unfall so schwer beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste. Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen wird auf etwa 9.000 Euro beziffert. (bk)

Leinfelden-Echterdingen (ES): Hoher Schaden bei Frontalzusammenstoß

Ein Schaden in Höhe von mindestens 40.000 Euro ist bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagnachmittag im Siebenmühlental entstanden. Ein 22-Jähriger war kurz vor 16 Uhr auf der L 1208 von Echterdingen herkommend in Richtung Steinenbronn unterwegs. Nach der Abzweigung in Richtung Musberg kam der ortsunkundige, junge Fahrer mit seinem Mercedes SLC 200 aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit in einer Rechtskurve auf die Gegenfahrbahn. Ein in Richtung Echterdingen fahrender 66-jähriger Mercedes-Lenker hatte keine Chance, die Kollision zu verhindern und krachte mit seiner C-Klasse frontal gegen den Sportwagen. Er zog sich leichte Verletzungen zu und musste vom Rettungsdienst zur Behandlung in eine Klinik gebracht werden. Der Unfallverursacher blieb ersten Erkenntnissen nach unverletzt. An beiden Fahrzeugen dürfte wirtschaftlicher Totalschaden entstanden sein. Während der Unfallaufnahme und Bergung der Autos musste der Verkehr einspurig vorbeigeführt werden, so dass es im einsetzenden Feierabendverkehr zu erheblichen Behinderungen in beide Fahrtrichtungen kam. (ms)

Nürtingen (ES): Im Auto onaniert

Gegen den Fahrer eines gelben Skoda mit Reutlinger Kennzeichen ermittelt das Polizeirevier Nürtingen, nachdem dieser am Donnerstagabend auf einem Parkplatz in der Rümelinstraße für jeden sichtbar in seinem Auto onaniert hat. Eine 46-jährige Frau war gegen 20 Uhr zu ihrem Wagen zurückgekommen und stellte fest, dass der Skoda dicht neben ihrem Wagen geparkt hatte, obwohl sonst kaum Autos auf dem Parkplatz standen. Der noch unbekannte Skoda-Fahrer hatte die Innenbeleuchtung seines Wagens eingeschaltet, zeigte ihr sein Glied vor und onanierte vor ihr. Das Polizeirevier Nürtingen hat die Ermittlungen aufgenommen. (cw)

Neuhausen/Filder (ES): In Einfamilienhäuser eingebrochen (Zeugenaufruf)

In zwei Einfamilienhäuser sind Unbekannte am Donnerstagabend, zwischen 17.45 Uhr und 20.30 Uhr eingebrochen. Im Rohrbachweg hebelten sie ein Kellerfenster auf und durchsuchten im Haus in allen Stockwerken die Schränke und Schubladen. Mit Schmuck und Armbanduhren flüchteten sie anschließend unerkannt. In der Keltenstraße schlugen sie ein Fenster im Erdgeschoss ein, um ins Haus zu gelangen. Dort durchwühlten sie die Räume, wobei sie auf einen Tresor stießen, den sie aufbrachen. Auch hier ließen sie Bargeld und Armbanduhren mitgehen und machten sich danach aus dem Staub. Das Polizeirevier Filderstadt hat die Ermittlungen aufgenommen und prüft mögliche Zusammenhänge beider Einbrüche. Zeugen, die im genannten Zeitraum verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0711/7091-3 zu melden. (cw)

Leinfelden-Echterdingen (ES): Zu schnell, betrunken und ohne Führerschein

Weil er deutlich zu schnell unterwegs war, ist ein 47-Jähriger am Freitagmorgen bei einer Geschwindigkeitsüberwachung auf der L 1192, der Leinfelder Straße aufgefallen. Nachdem der aus Leinfelden-Echterdingen stammende Mann mit seinem Mercedes gegen zwei Uhr mit mehr als 20 km/h zu schnell gemessen wurde, wurde er von den Beamten des Polizeireviers Filderstadt angehalten und kontrolliert. Dabei schlug den Polizisten starker Alkoholgeruch entgegen. Eine entsprechende Überprüfung ergab einen vorläufigen Wert von über eine Promille. Zudem war sein ausländischer Führerschein, den er vorzeigte, ungültig. Seine Fahrerlaubnis war ihm bereits vor einiger Zeit entzogen worden. Nach einer Blutentnahme im Krankenhaus sieht er jetzt einem entsprechenden Strafverfahren entgegen. (bk)

Rottenburg (TÜ): Streitigkeiten auf dem Marktplatz (Zeugenaufruf)

Noch unklar sind die Hintergründe und der Ablauf einer Auseinandersetzung am frühen Freitagmorgen vor einer Diskothek am Marktplatz. Ein 25-jähriger Rottenburger und seine 22-jährige Begleiterin hielten sich gegen 0.15 Uhr vor dem Lokal auf, als es zu einer zunächst verbal geführten Streitigkeit mit drei oder vier unbekannten Männern kam. Die Auseinandersetzung mündete schnell in Handgreiflichkeiten, in deren Verlauf der erheblich alkoholisierte 25-Jährige stürzte. Die Männer sollen im weiteren Verlauf auf den am Boden liegenden eingetreten und eingeschlagen haben, bevor sie Flucht ergriffen. Eine sofort nach der Alarmierung eingeleitete Fahndung verlief bislang erfolglos. Der 25-Jährige wurde bei der Auseinandersetzung zum Glück nur leicht verletzt. Einer der Schläger soll eine graue Jogginghose und eine schwarze Jacke getragen haben. Der Zweite soll mit einem roten Reißverschlusspullover bekleidet gewesen sein. Er hatte dunkle Haare, die seitlich kurz geschnitten und oben nach hinten geföhnt waren. Das Polizeirevier Rottenburg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter der Telefonnummer 07472/9801230 um sachdienliche Hinweise. (cw)

Rottenburg (TÜ): Kleines Mädchen auf Fußstreife mit der Polizei

Fast zwei Stunden lang hat am Donnerstagnachmittag die Suche nach der Mutter eines knapp vier Jahre alten Mädchens gedauert, das offenbar in der Stadt verloren gegangen war. Einer aufmerksamen Frau fiel die Kleine während der Straßenfasnet auf dem Rottenburger Marktplatz auf, wie sie hilfesuchend umherlief. Die Passantin tat genau das Richtige. Sie nahm sich dem Kind an und brachte es um 14.15 Uhr zum nahegelegenen Polizeirevier. Eine Beamtin kümmerte sich sofort um die Kleine. Da sie aus dem Mädchen aber nicht herausbekam, wo es wohnt und wie es heißt, ging es auf eine gemeinsame Fußstreife. Über eine Stunde lang wurden die Eltern oder ein mögliches Wohnhaus der Kleinen gesucht. Aufgrund des Fasnetstrubels und der besseren Übersicht nahm die Polizistin das Kind auf den Arm. Da die Suche erfolglos verlief, führte die Fußstreife wieder zurück auf das Revier. Glücklicherweise meldete sich gegen 16.15 Uhr die besorgte Mutter bei der Polizei, die über zwei Stunden lang ihre vermisste Tochter gesucht hatte. Ihr wurde dann der Rat gegeben, sich in Zukunft gleich an die Polizei zu wenden, wenn sie mal wieder Hilfe benötigen würde. Der Kleinen gefiel es auf dem Polizeirevier so gut, dass sie zunächst gar nicht gehen wollte. Es wurde ihr dann aber erklärt, dass die hilfsbereiten Polizisten noch etwas arbeiten müssten. (ms)

Tübingen (TÜ): Kradlenker bei Sturz schwer verletzt

Schwere Verletzungen hat ein gestürzter Motorradfahrer am Donnerstagnachmittag erlitten. Der 57-Jährige befuhr gegen 17 Uhr mit seiner Honda den Hagellocher Weg in stadteinwärtiger Richtung. Nach derzeitigem Kenntnisstand musste der Biker im Kreisverkehr bei der Rosentalstraße seine Maschine abbremsen. Bei dem Bremsvorgang stürzte der Mann auf die Fahrbahn und zog sich unter anderem eine schwere Beinverletzung zu. Inwiefern ein Pkw-Lenker, der sich ebenfalls im Kreisel befand, mit an dem Unfall beteiligt war, muss noch ermittelt werden. Zu einer Berührung der Fahrzeuge war es nicht gekommen. Nach einer notärztlichen Versorgung vor Ort, wurde der Verletzte mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. An dem Motorrad entstand ein Schaden in Höhe von etwa 600 Euro. (ms)

Mötzingen (BB): Vorfahrtsberechtigten übersehen

Eine Leichtverletzte und ein Sachschaden von etwa 20.000 Euro sind die Folgen eines Verkehrsunfalls, der sich am Donnerstagabend an der Einmündung der Baisinger Straße in die L 1361 ereignet hat. Ein 40-jähriger Rottenburger war gegen 22.30 Uhr mit seinem Opel Zafira auf der Baisinger Straße unterwegs. An der Einmündung wollte er nach links auf die L 1361 in Richtung B 28a einbiegen. Hierbei übersah er einen von links kommenden und vorfahrtsberechtigten VW Polo. Dessen 59-jährige Fahrerin versuchte noch, durch eine Vollbremsung und ein Ausweichen nach links eine Kollision zu verhindern. Trotzdem krachten beide Autos im Einmündungsbereich zusammen. Während der Unfallverursacher unverletzt blieb, musste die Polo-Fahrerin mit leichten Verletzungen vom Rettungsdienst zur Untersuchung und ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden. Beide Autos, an denen jeweils wirtschaftlicher Totalschaden entstanden war, wurden abgeschleppt. (cw)

Rückfragen bitte an:

Andrea Kopp (ak), Telefon 07121/942-1101

Michael Schaal (ms), Telefon 07121/942-1104

Benjamin Klink (bk), Telefon 07121/942-1103

Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1105

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Hier findest du ausschließlich ECHTE Polizei-Berichte, Nachrichten & Fahndungen. Wir geben immer die dazugehörige Quelle an!

Eventuell Interessieren dich diese Beiträge auch:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.