POL-RT: Unfall, Motorradkontrollen

Reutlingen (ots) – Ostfildern-Ruit (ES): Vorrang des Gegenverkehrs missachtet

Eine Leichtverletzte und ein Sachschaden von etwa 27.000 Euro sind die Folgen eines Verkehrsunfalls, der sich am Montag, gegen 11.30 Uhr, auf der Kirchheimer Straße ereignet hat. Eine 45 Jahre alte Fahrerin eines VW Touareg war auf der Kirchheimer Straße in Richtung Ortsmitte unterwegs. An der Einmündung zur Otto-Vatter-Straße wollte sie nach links abbiegen. Hierbei missachtete sie jedoch den Vorrang einer 18-Jährigen, die ihr mit ihrem Skoda entgegenkam. Im Einmündungsbereich kam es zur Kollision der beiden Fahrzeuge. Während die Unfallverursacherin und ihre Beifahrerin unverletzt blieben, wurde die Fahrerin des Skoda leicht verletzt. Sie konnte aber nach der Unfallaufnahme selbst einen Arzt aufsuchen, sodass ein Rettungswagen nicht notwendig war. Beide Autos waren nach dem Unfall so schwer beschädigt, dass sie von einem Abschleppdienst geborgen werden mussten. (cw)

Zwiefalten/Buttenhausen (RT): Zweiradkontrollen

Zahlreiche Motorradfahrer mussten bei Kontrollen in der Zwiefalter Steige und im Lautertal bei Hundersingen am Freitag beanstandet werden. Zwischen 13.30 Uhr und 18.30 Uhr kontrollierten die Spezialisten der Verkehrspolizeidirektion unterstützt von Beamten des Polizeipräsidiums Einsatz insgesamt 50 Motorradfahrer und ihre Bikes. Während ein Großteil der Motorräder in technisch einwandfreiem Zustand waren, mussten doch 15 Motorräder beanstandet werden. Überwiegend handelte es sich dabei um fehlende Rückstrahler oder Rückspiegel. Allerdings wurden auch nicht zugelassene Lenker oder fehlender Kettenschutz beanstandet. Dies führte zum Erlöschen der Betriebserlaubnis oder dazu, dass die Motorräder durch mit Kettenfett verschmierte oder gar durch die Kette beschädigte Reifenflanken nicht mehr verkehrssicher waren. Für fünf Biker endete die Fahrt an der Kontrollstelle. Zwei 19-jährige Motorradfahrer aus Langenenslingen müssen sich zudem strafrechtlich verantworten. Ihre Motorräder waren technisch so verändert, dass sie nicht nur verkehrsunsicher waren, sondern durch den Ausbau der Drosselung in der Leistung gesteigert wurden. Dadurch reichte die Fahrerlaubnis A2 der beiden nicht mehr aus. Die Kontrollen werden fortgesetzt. (cw)

Rückfragen bitte an:

Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1105

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: [email protected]
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Hier findest du ausschließlich echte Meldungen. Keine Fake-News! Teilen ist erwünscht.