POL-RT: Tankstelle überfallen; Briefkasten gesprengt; Verkehrsunfälle, Gewaltätiger Ladendieb; Rabiater Autofahrer; Einbrüche; Polizisten angegriffen; Schlägerei; Brände; 0 1

Reutlingen (ots) – Tankstelle überfallen (Zeugenaufruf)

Ein mit einem Messer bewaffneter Unbekannter hat am frühen Mittwochmorgen die Tankstelle in der Alteburgstraße überfallen und mehrere hundert Euro Bargeld geraubt. Gegen 0.30 Uhr betrat der mit einer schwarzen Sturmhaube maskierte Räuber die Tankstelle. Dort zwang er den alleine anwesenden Mitarbeiter unter massiven Drohungen zum Öffnen der Kasse und zur Herausgabe des Bargeldes. Anschließend flüchtete er zu Fuß in Richtung Peter-Rossegger-Straße /Alteburgstraße / Stadion. Eine sofort eingeleitete Fahndung, in die neben zahlreichen Streifenwagen auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt wurde, verlief bislang ergebnislos. Die Kriminalpolizei Reutlingen hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht nach Zeugen. Der Räuber wird als etwa 180 cm groß und schlank beschrieben. Bekleidet war er mit einer dunklen Jacke mit Kapuze und eine grauen Jogginghose, sowie graue/olivgrüne Sneakers. Die Jogginghose hatte eine auffällige, längere Aufschrift in blauen Buchstaben auf der rechten Oberschenkelvorderseite. Maskiert war der Räuber mit einer schwarzen Sturmhaube und schwarzen Handschuhen. Er sprach Hochdeutsch ohne erkennbaren Dialekt oder Akzent. Hinweise nimmt das Polizeirevier Reutlingen unter der Telefonnummer 07121/942-3333 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. (cw)

Reutlingen-Rommelsbach (RT): Böller zerstört Briefkasten (Zeugenaufruf)

Unbekannte haben am Dienstagabend, gegen 21.45 Uhr, vermutlich mit einem Böller in der Egertstraße ein Briefkasten zerstört. Durch die Explosion wurde der Briefkasten nicht nur komplett zerstört, sondern auch die darin befindliche Briefpost auf dem Gehweg verstreut und zum Großteil stark beschädigt. Die Sendungen wurden durch Polizeibeamte sichergestellt. Hinterlassen wurde ein Schaden von rund 1.000 Euro. Der Polizeiposten Reutlingen-Nord hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet der Telefonnummer 07121/96110 um Hinweise. (hf)

Bad Urach (RT): Fahrt endete im Bachbett

Ein spektakulärer Verkehrsunfall hat sich am Dienstagnachmittag in der Hülbener Steige ereignet. Ein 19-Jähriger befuhr kurz vor 14.30 Uhr mit einem 5er BMW die L 250 von Hülben herkommend in Richtung Bad Urach. Am Ende einer scharfen Kurve kam das Fahrzeug aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab. Der Pkw krachte zunächst gegen die abgesenkte Leitplanke, fuhr dann etwa vier Meter einen steilen Abhang hinunter, bis er letztendlich auf dem Dach in einem Bachbett liegenblieb. Der Fahrer und seine beiden Mitfahrer, eine gleichaltrige Frau sowie ein 30 Jahre alter Mann, konnten sich selbstständig aus dem Wagen befreien. Sie wurden im Anschluss vom Rettungsdienst versorgt und zur Untersuchung in eine Klinik gebracht. Der BMW musste aufwändig geborgen werden. An dem Auto entstand wirtschaftlicher Totalschaden in einer Höhe von etwa 10.000 Euro und an der Leitplanke in Höhe von mehreren hundert Euro. (ms)

Esslingen (ES): Gewalttätiger Ladendieb (Zeugenaufruf)

Das Polizeirevier Esslingen sucht unter Telefon 0711/3990-0 nach Zeugen zu einem räuberischen Diebstahl, bei dem ein gewalttätiger Mann am Dienstagabend zwei Paar Sportschuhe mitgehen ließ. Der Unbekannte steckte die Schuhe in Wert von 130 Euro gegen 17.45 Uhr in einem Schuhgeschäft im Neckarcenter in Weil in seinen Rucksack. Beim Verlassen des Ladens löste die Alarmanlage aus und eine 28-jährige Angestellte wurde auf den Diebstahl aufmerksam. Sie verfolgte den Mann und rief ihm zu, dass er stehen bleiben soll. Auf Höhe eines Drogerie-Ladens konnte die Frau den Flüchtenden einholen und zunächst festhalten. Der Dieb wehrte sich jedoch und es gelang ihm, sich zu befreien. Die 28-Jährige verletzte sich hierbei leicht. Anschließend verließ er das Einkaufszentrum und konnte trotz einer sofort eingeleiteten Fahndung mit mehreren Streifen unerkannt flüchten. Der Mann ist etwa 25 bis 30 Jahre alt und schmächtig. Er hat kurze, schwarze Haare und ist dunkelhäutig. Der Täter trug eine schwarze Hose, einen dunkelgrünen Parka mit orangenen Streifen sowie dunkle Sportschuhe. Er führte einen dunklen Rucksack mit sich. Da zur Tatzeit viele Kunden in dem Einkaufszentrum waren, erhofft sich die Polizei, Hinweise zu dem Gesuchten zu bekommen. (ms)

Kirchheim (ES): Rabiater Autofahrer (Zeugenaufruf)

Ein rabiater Autofahrer ist nach einem gefährlichen Überholmanöver am Dienstagabend in Kirchheim handgreiflich geworden. Ein 25-Jähriger war um 17.45 Uhr mit seinem Pkw von der Paradiesstraße in die Plochinger Straße abgebogen. Kurz danach wurde er auf Höhe der Lauterbrücke von dem Lenker eines dunklen VW, vermutlich Caddy, überholt. Da zu diesem Zeitpunkt Gegenverkehr kam, mussten nicht nur diese beiden Fahrzeug-Lenker sondern auch der entgegenkommende Autofahrer bis zum Stillstand abbremsen. Nur so konnte eine Kollision vermieden werden. Im Anschluss setzte sich der VW Fahrer vor das Fahrzeug des 25-Jährigen und stoppte auf Höhe einer Gaststätte. Dort stiegen der Fahrer und sein Beifahrer aus und liefen auf den Pkw des jungen Mannes zu, der daraufhin ebenfalls anhalten musste. Der VW Fahrer ging danach zur Beifahrertür und öffnete diese. Anschließend beugte er sich ins Fahrzeug und schlug nach dem 25-Jährigen. Daraufhin wurde er von seinem Begleiter zurückgezogen und die beiden fuhren davon. Die Ermittlungen zu dem VW-Lenker dauern an. Das Polizeirevier Kirchheim bittet Zeugen des Vorfalls, insbesondere den entgegenkommenden Fahrzeug-Lenker, der ebenfalls abbremsen musste, sich unter Telefon 07021/5010 zu melden. (ms)

Beuren (ES): In Zweifamilienhaus eingebrochen

Über eine aufgehebelte Kellertür ist in den vergangenen Tagen in ein Zweifamilienhaus in Beuren eingebrochen worden. Der Einbruch in der Tiefenbachstraße wurde zwischen Samstag, 13.30 Uhr, und Dienstag, 9.45 Uhr, begangen. Beim Durchwühlen der Räumlichkeiten fand der Einbrecher mehrere Modellautos, die er mitgehen ließ. Über weiteres Diebesgut liegen momentan noch keine Erkenntnisse vor. Kriminaltechniker konnten am Tatort Spuren sichern. Der Polizeiposten Neuffen hat die Ermittlungen aufgenommen. (ms)

Kirchheim/Teck (ES): Kleintransporter gerät auf Gegenspur und kollidiert mit Audi

Noch unklar ist die Ursache einer Frontalkollision, die sich am Dienstagabend auf der Dettinger Straße im Bereich der Autobahnunterführung ereignet hat. Verursacht wurde der Unfall nach den bisherigen Erkenntnissen vom 20 Jahre alten Lenker eines VW-Kleintransporters, der gegen 19.30 Uhr in Richtung Kirchheim unterwegs war. In einer leichten Rechtskurve war der Lieferwagen auf die Gegenspur geraten und dort mit dem Audi A 3 eines 26-Jährigen zusammengeprallt. Während der 20-Jährige, wie sich bei einer ersten Untersuchung an der Unfallstelle herausstellte, wohl unverletzt geblieben war, musste der Audi-Fahrer vom Rettungsdienst zur Behandlung in ein Klinikum gebracht werden. An den beiden nicht mehr fahrbereiten Fahrzeugen entstand ein erheblicher Blechschaden, den die Polizei auf zusammen 20.000 Euro schätzt. Zum Abbinden auslaufender Betriebsstoffe musste die Feuerwehr Kirchheim mit drei Fahrzeugen und 14 Mann an die Unfallstelle ausrücken. Bis zum Abschluss der Reinigungsarbeiten, die bis 19.25 Uhr andauerten, war die Dettinger Straße/Kirchheimer Straße voll gesperrt. (fn)

Beuren (ES): Hoher Sachschaden bei Unfallflucht (Zeugenaufruf)

Auf einem Schaden von mindestens 6.000 Euro hat ein noch unbekannter Autofahrer am Dienstagabend den 54-jährigen Lenker eines VW Tiguan nach einem Verkehrsunfall in der Balzholzer Straße sitzen lassen. Dem VW-Fahrer, der aus Richtung der Beurener Therme kam, war gegen 20.10 Uhr in einer Linkskurve, auf Höhe der Hausnummer 21, ein weißer Kleinwagen auf seiner Straßenseite entgegen gekommen. Zwar versuchte er noch, nach rechts auszuweichen. Er konnte eine Kollision mit dem anderen Auto aber nicht mehr verhindern. Der Tiguan wurde dabei an nahezu der kompletten linken Fahrzeugseite beschädigt. Den Unfallfahrer schien es nicht zu interessieren. Er fuhr ohne zu zögern in Richtung Balzholz davon. Spezialisten der Verkehrspolizei Esslingen konnten an der Unfallstelle diverse Spuren sichern, die Rückschlüsse auf das Fahrzeug des Unbekannten zulassen. Um die Ermittlungen zu einem erfolgreichen Abschluss zu bringen, werden Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder sachdienliche Hinweise zu dem an der linken, vorderen Fahrzeugseite beschädigten Kleinwagen geben können, gebeten, sich mit der Verkehrspolizei Esslingen unter der Telefon-Nummer 0711/39900 in Verbindung zu setzen. (fn)

Tübingen (TÜ): Vorfahrt missachtet

Zu einem Verkehrsunfall wegen einer Vorfahrtsmissachtung ist es am frühen Dienstagnachmittag in Tübingen gekommen. Kurz nach 13 Uhr wollte ein 56-jähriger Chrysler-Lenker von der Sidlerstraße nach links in die Schaffhausenstraße abbiegen. Dabei kollidierte er mit dem in diesem Moment von rechts nahenden und vorfahrtsberechtigten Mercedes eines 51 Jahre alten Mannes. Bei dem Zusammenprall zogen sich sowohl der Unfallverursacher, als auch ein 35-jähriger Mitfahrer im Mercedes leichte Verletzungen zu. Den Blechschaden an den Autos schätzt die Polizei auf insgesamt 9.000 Euro. (fn)

Tübingen (TÜ): Rotlicht missachtet – zwei Verletzte bei Unfall

Heftig gescheppert hat es am Dienstagnachmittag im Kreuzungsbereich der Rheinlandstraße mit der Westbahnhofstraße. Dort hatte eine aus Richtung Schloßbergtunnel kommende, 76-jährige Ford Fiesta-Lenkerin, gegen 14.30 Uhr, offenbar eine rote Ampel missachtet und war ungebremst in die Kreuzung eingefahren. Dabei kollidierte sie mit einem aus ihrer Sicht von links nahenden Renault-Lieferwagen, dessen 48 Jahre alter Fahrer wohl Grün hatte. Der Kleinwagen rammte die rechte Fahrzeugseite des Renault, der durch die Wucht des Aufpralls anschließend noch gegen einen Ampelmast geschleudert wurde. Während die ältere Dame schwere Verletzungen davontrug und vom Rettungsdienst zur stationären Behandlung in eine Klinik eingeliefert werden musste, kam der 48-Jährige offensichtlich mit leichteren Blessuren davon. Da die beiden Fahrzeuge nach dem Unfall zu qualmen begannen, rückte vorsorglich die Feuerwehr Tübingen an den Einsatzort aus. Eingreifen musste die Wehr allerdings nicht, da die vermeintliche Rauchentwicklung vermutlich durch die ausgelösten Airbags verursacht worden war. An den nicht mehr fahrtüchtigen Fahrzeugen entstand jeweils ein Totalschaden. Die Höhe des Gesamtschadens wird auf annähernd 10.000 Euro geschätzt. (fn)

Mössingen (TÜ): Peugeot fährt ungebremst auf Audi auf

Zu einem Auffahrunfall mit zwei Verletzten ist es am späten Dienstagnachmittag auf der Bundesstraße 27 von Ofterdingen in Richtung Hechingen gekommen. Im Bereich der Ofterdinger Steige, etwa 200 Meter vor dem Ende des vierspurigen Ausbaus, hatte sich gegen 17.30 Uhr ein Rückstau gebildet, der von einer 63 Jahre alte Peugeot-Lenkerin übersehen wurde. Sie krachte auf der rechten Fahrspur, vermutlich ungebremst, ins Heck eines bereits seit einiger Zeit stehenden Audi Q 5. Die Unfallverursacherin erlitt dabei schwere Verletzungen, die einen stationären Aufenthalt in einer Klinik notwendig machten. Auch die 38-jährige Audi-Fahrerin, sowie drei in dem Fahrzeug mitfahrende Kinder im Alter von sechs bis neun Jahren wurden vom Rettungsdienst zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Dort wurde festgestellt, dass die Kinder, die ordnungsgemäß in Kindersitzen untergebracht gewesen waren, offenbar unversehrt geblieben waren. Die 38-Jährige zog sich indes leichte Blessuren zu. Die beiden erheblich unfallbeschädigten Pkw mussten von einem Abschleppunternehmen geborgen und abtransportiert werden. Den Schaden an den Autos gibt die Polizei mit insgesamt rund 30.000 Euro an. Neben Polizei und Rettungsdienst war auch die Feuerwehr Mössingen mit drei Mann im Einsatz, die sich um auslaufende Betriebsstoffe kümmerten. (fn)

Tübingen (TÜ): Bei Schlägerei Schlagstock eingesetzt

Am Dienstagabend ist es auf dem Europaplatz, am Ende der Unterführung vom Hauptbahnhof zum Anlagensee, zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen zwei Personengruppen gekommen. Aus bislang noch ungeklärter Ursache waren dort gegen 19 Uhr vier junge Männer im Alter von 19 bis 25 Jahren unvermittelt und ohne erkennbaren Grund von einer sechsköpfigen Personengruppe, bestehend aus vier Männern und zwei Frauen, angegriffen worden. Dabei kam offenbar auch ein Schlagstock zum Einsatz, mit dem eines der Opfer, ein 18-jähriger Mann, im Gesicht verletzt wurde. Seine Begleiter wurden zwar ebenfalls attackiert, blieben nach den bisherigen Erkenntnissen aber wohl unverletzt. Der 18-Jährige musste vom Rettungsdienst zur Behandlung in eine Klinik gebracht werden. Die Gruppe der Angreifer entfernte sich nach der Auseinandersetzung in Richtung Busbahnhof. (fn)

Tübingen (TÜ): Plastikflasche auf heißer Herdplatte verursacht Feuerwehreinsatz

Zu einem Löscheinsatz ist die Feuerwehr Tübingen am Dienstagabend, gegen 21.30 Uhr, in die Brunnenstraße ausgerückt. Verursacht wurde der Brand in der Dachgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses vermutlich durch eine Plastikflasche, die offenbar zunächst neben einer heißen Herdplatte stand und dann umkippte. Kurz zuvor hatte sich eine 21-jährige Frau in der Wohnung ein Essen auf dem Herd zubereitet. Als sie durch den Rauchmelder auf die auflodernden Flammen aufmerksam wurde, versuchte sie den Brand zunächst selbst zu löschen, was jedoch misslang. Erst die Feuerwehr, die bereits nach kurzer Zeit vor Ort eintraf, konnte mit Löschschaum die Situation entschärfen und Schlimmeres verhindern. Die 21-Jährige wurde anschließend vom Rettungsdienst vorsorglich in eine Klinik gebracht. Ein größerer Sachschaden entstand in der Wohnung nach den bisherigen Erkenntnissen offenbar nicht. (fn)

Ofterdingen (TÜ): Schmorbrand an Mercedes E-Klasse auf besondere Weise gelöscht

Einsatzkräfte von Feuerwehr, THW und Polizei sind am Dienstagabend wegen eines Schmorbrands an einer bereits betagten Mercedes E-Klasse alarmiert worden. Gegen 20.45 Uhr war der Leitstelle mitgeteilt worden, dass aus dem Motorraum des geparkten Fahrzeugs Rauch aufsteige. Da die Versuche der Feuerwehr, den Schmorbrand durch herkömmliche Löscharbeiten in den Griff zu bekommen, nicht von Erfolg gekrönt waren, musste eine andere Lösung gefunden werden. Kurzerhand organisierte die Feuerwehr eine große Containermulde, die mit Wasser gefüllt wurde. Das THW versenkte den Pkw darin anschließend mit einem Radlader. Was die Brandursache anbelangt, geht die Polizei von einem technischen Defekt aus. Informationen zum Schaden am Auto liegen derzeit nicht vor. (fn)

Tübingen (TÜ): Polizeibeamte angegriffen

Streitigkeiten zwischen einem erheblich betrunkenen 24-Jährigen und einem mutmaßlich unter Drogen stehenden 33-Jährigen haben am frühen Mittwochmorgen einen größeren Einsatz von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst ausgelöst. Anwohner alarmierten gegen ein Uhr die Polizei, weil sich vor einem Mehrfamilienhaus im Wennfelder Garten zwei Personen lautstark stritten und prügelten. Bis zum Eintreffen einer Polizeistreife hatte sich der Ältere bereits entfernt, kehrte aber zurück, als die Polizeibeamten den stark alkoholisierten Jüngeren zur Ausnüchterung in Gewahrsam nahmen. Sofort bedrängte der 33-Jährige die Polizisten, beschimpfte und beleidigte sie aufs Übelste. Als weitere Streifenwagen anrückten, flüchtete er aufs Dach des Mehrparteienhauses. Von dort aus bewarf er die Einsatzkräfte massiv mit Steinen. Dabei traf er einen Polizeibeamten am Kopf, der dadurch zum Glück nur leicht verletzt wurde. Zudem wurden neben dem Streifenwagen auch mehrere geparkte Fahrzeuge beschädigt. Versuche, den 33-Jährigen zu beruhigen schlugen fehl. Vielmehr rannte der Mann, mittlerweile splitternackt, schreiend durchs Haus und verbarrikadierte sich in einem Zimmer, sodass die Feuerwehr zum Öffnen der Türe anrücken musste. Erst mittels eines Polizeihundes gelang es den Einsatzkräften schließlich den äußerst aggressiven Mann zu überwältigen und festzunehmen. Er wurde vom Rettungsdienst mit Polizeibegleitung zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gebracht und anschließend in eine Fachklinik eingeliefert. Er sieht nun einem entsprechenden Strafverfahren entgegen. (cw)

Tübingen (TÜ): In Wohnungen eingebrochen (Zeugenaufruf)

Vermutlich ein und derselbe Täter ist am frühen Mittwochmorgen in zwei Wohnungen eingebrochen. Gegen drei Uhr kletterte der Einbrecher über eine Außentreppe an das geöffnete Fenster einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus im Wankheimer Täle. Beim Einsteigen in das dahinterliegende Schlafzimmer wurde er durch den in dem Raum schlafenden Wohnungsinhaber gestört und flüchtete nach einem kurzen Gerangel wieder über die Außentreppe in unbekannte Richtung. Gestohlen wurde nichts. Eine sofort eingeleitete Fahndung mit mehreren Streifenwagen verlief ergebnislos. Gegen 4.20 Uhr wurde ein weiterer Einbruch in eine Wohnung im Provenceweg gemeldet. Hier schlich sich der Einbrecher über eine unverschlossene Wohnungstüre in die Wohnung einer Wohngemeinschaft. Beim Durchsuchen der Wohnung wurde er von den Bewohnern überrascht und flüchtete, wieder ohne Beute gemacht zu haben. Auch hier verliefen die intensiven Fahndungsmaßnahmen mit zahlreichen Streifenwagen bislang erfolglos. Das Polizeirevier Tübingen hat die Ermittlungen aufgenommen und hofft auf Hinweise von Zeugen die zur genannten Zeit verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben. Polizeirevier Tübingen, Telefon 07071/972-8660. (cw)

Rückfragen bitte an:

Helen Fritsch (hf), Telefon 07121/942-1102

Michael Schaal (ms), Telefon 07121/942-1104

Frank Natterer (fn), Telefon 07121/942-1103

Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1105

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Previous ArticleNext Article
Hier findest du ausschließlich ECHTE Polizei-Berichte, Nachrichten & Fahndungen. Wir geben immer die dazugehörige Quelle an!

Schreibe einen Kommentar

POL-RT: Unfälle, Einbrüche, Diebstähle 0 16

Reutlingen (ots) – Einbruchsserie im Ortsteil Sondelfingen

In der Nacht von Freitag auf Samstag sind in Sondelfingen mehrere Einbrüche begangen worden. Bislang unbekannte Täter drangen in eine Autowerkstatt in der Heubergstraße ein. Zunächst wurde die Zugangstüre eingetreten. Dann durchwühlten die Einbrecher das Büro und entwendeten neun Autobatterien im Wert von etwa 2.000 Euro. Zudem fanden sie den Autoschlüssel eines gelben Audi A4, welcher vor der Werkstatt stand. An diesem 19 Jahre alten Wagen wechselten sie die Autobatterie und fuhren davon. Während der Anzeigenaufnahme wurde bekannt, dass nebenan, an einem Fiat Punto die Kennzeichen RT-JM 2509 entwendet worden waren. Möglicherweise brachten die Autodiebe diese Kennzeichen am Audi an, bevor sie diesen stahlen.

In der Lembergstraße ist in eine Lagerhalle eingebrochen worden. Die Täter schlugen eine Glasscheibe ein und konnten so die Türe von innen öffnen. Aus dem Lager wurde ein hochwertiges Rennrad im Wert von etwa 2.000 Euro entwendet.

In der Reutlinger Straße ist an einem abgemeldeten Daimler Coupe eine Seitenscheibe eingeschlagen worden. Offenbar wurde auch versucht, den Wagen kurz zu schließen, was den Tätern aber nicht gelang. Es entstand ein Schaden von etwa 300 Euro.

In der Max-Planck-Straße ist an einem Mazda, welcher in einer Hofeinfahrt geparkt war, die Heckscheibe eingeschlagen worden. Der Schaden beträgt etwa 700 Euro, erbeutet hat der Dieb nach derzeitigem Kenntnisstand nichts.

Spezialisten der Kriminalpolizei übernahmen vor Ort die Spurensicherung. Derzeit wird geprüft, ob alle Taten aufgrund der Tatörtlichkeit und der Tatzeit von den gleichen Tätern begangen worden sind.

Reutlingen (RT) – Große Mengen Kupfer entwendet

In der Nach von Freitag auf Samstag ist in einen Elektrobetrieb in der Burkhardt+Weber Straße eingebrochen worden. Die Einbrecher hebelte zunächst ein Fenster auf und gelangten so ins Gebäude. Sie öffneten ein Doppeltor und transportierten vermutlich mit einem größeren Fahrzeug etwa vier Tonnen Flachkupfer im Wert von ca. 30.000 Euro ab. Zur Spurensicherung wurden Beamte der Kriminaltechnik hinzu gezogen.

Reutlingen (RT) – Taschen-Dieb schnell ermittelt

Am Samstagabend, gegen 20.30 Uhr, öffnete ein Busfahrer am Zentralen Omnibusbahnhof die Türen, um seinen Bus zu lüften. Dies nutzte ein 24 Jähriger aus und entwendete die Tasche des Busfahrers, worin sich auch mehrere Hundert Euro befanden. Nachdem der Diebstahl durch eine Streifenwagenbesatzung aufgenommen worden war, mussten die Beamten zum nächsten Einsatz. An einem nahegelegenen Kiosk kam es zum Streit zwischen dem Wirt und einem Gast. Schnell stellte sich heraus, dass der Gast der Dieb der Tasche war. Der Geldbetrag und das restliche Diebesgut konnte bei ihm und in der Kiosk-Toilette aufgefunden werden.

Bad Urach (RT) – Küchenbrand

Erhitztes Fett in einem Topf hat am Samstagabend in der Weberbleiche einen Küchenbrand in einer Gemeinschaftsunterkunft von Flüchtlingen ausgelöst. Ein 20 Jähriger hatte das Fett gegen 23.00 Uhr erhitzt und die Küche verlassen. Als er zurückkam, brannte das Fett. Erste Löschversuche mit einer Decke und anschließend mit Wasser misslangen. Erst der Einsatz eines Pulverlöschers brachte den erhofften Erfolg. Die Feuerwehr löschte letzte Glutnester und belüftete das Gebäude. Ein gleichaltriger Bewohner erlitt leichte Verletzungen, als er das Rauchgas einatmete. Es entstand ein Sachschaden von etwa 5.000 Euro.

Esslingen (ES) – Nach Kollision mit Betonmauer verletzt

Am Samstagmorgen ereignete sich auf der B 10, zwischen der Anschlussstelle ES-Weil und ES-Mitte ein Verkehrsunfall, bei welchem eine 23 jährige Autofahrerin schwer verletzt worden ist. Die Frau fuhr mit ihrem Mitsubishi auf dem linken der beiden Fahrstreifen in Richtung Stuttgart. Vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit geriet sie mit den linken Rädern in eine Regenablaufrinne. Beim Gegenlenken schleuderte sie über beide Fahrstreifen und prallte in die Betonschutzmauer am rechten Fahrbahnrand. Durch die Kollision wurde die 23 Jährige schwer verletzt und vom Rettungsdienst in eine Klinik eingeliefert. An ihrem Fahrzeug entstand Sachschaden von mehreren Tausend Euro. Es musste abgeschleppt werden.

Aichwald (ES) – Einbruch in Einfamilienhaus

Im Zeitraum von Freitag, 16.00 Uhr, bis Samstag, 14.00 Uhr, sind Einbrecher in ein Haus eingebrochen. Sie schlugen mit einem Stein die Terrassentüre des Einfamilienhauses ein und verschafften sich auf diesem Wege Zutritt zu dem Anwesen. Mehrere Zimmer wurden durchsucht. Ob sie etwas erbeuten konnten ist bislang unklar. Es entstand ein Sachschaden von mehreren Hundert Euro.

Filderstadt (ES) – Fenster am Einfamilienhaus aufgehebelt

Schmuck im Wert von mehreren Hundert Euro erbeuteten Einbrecher am Samstagnachmittag in einem Einfamilienhaus im Ortsteil Sielmingen. Sie hebelten das Wohnzimmerfenster auf und durchsuchten im Haus alle Räume. Über ein geöffnetes Fenster verließen sie das Gebäude. Gegen 23.00 Uhr wurde der Einbruch durch Angehörige der Bewohner entdeckt. Fehlende Gegenstände wurden bislang noch nicht vermisst. Die Spurensicherung wurde von Spezialisten der Kriminalpolizei übernommen.

Nürtingen (ES) – Einbrecher durch Bewohner überrascht

Ein bislang noch unbekannter Täter hat sich am Samstag, gegen 20.00 Uhr, über die Eingangstüre an der Gebäuderückseite gewaltsam Zutritt zu einem Mehrfamilienhaus verschafft. Zunächst hebelte er die Türe einer Wohnung im Erdgeschoss auf. Ob diese Wohnung betreten wurde ist unklar. Im Anschluss brach der Täter im ersten Obergeschoss eine weitere Wohnungstüre auf. Hierbei wurde er vom Bewohner, welcher sich zu diesem Zeitpunkt in der Wohnung aufhielt, überrascht. Der Täter flüchtete über die Hintereingangstüre und rannte in unbekannte Richtung weg. Der Einbrecher trug eine dunkle Wollmütze und eine dunkle Jacke. Zudem hatte er ein Brecheisen dabei.

Frickenhausen (ES) – Drei Personen bei Unfall verletzt

Aquaplaning dürfte die Ursache für einen Verkehrsunfall am Samstagabend zwischen Neuffen und Linsenhofen gewesen sein. Eine 21 Jährige befuhr mit ihrem Daimler die L 1250 und geriet auf regennasser Fahrbahn ins Schleudern. Sie kam nach rechts von der Straße ab und ihr Wagen überschlug sich. Hierbei wurden sie und ihre beiden Mitfahrerinnen im Alter von 17 und 18 Jahren leicht verletzt. Am Mercedes entstand ein Sachschaden von etwa 5.000 Euro, er musste abgeschleppt werden.

Neuhausen/Fildern (ES) – Streitigkeiten in Flüchtlingsunterkunft

Nichtigkeiten dürften der Grund für eine verbale Auseinandersetzung am Samstagabend, gegen 19.30 Uhr, gewesen sein, weshalb zwei Bewohner einer Gemeinschaftsunterkunft in Streit gerieten. Zunächst schlug der 28 Jährige dem 31 Jährigen mit der Hand ins Gesicht. Der Ältere wehrte sich mit einer Bratpfanne, wodurch der Jüngere eine Platzwunde an der linken Augenbraue erlitt, welche ambulant in einer Klinik versorgt werden musste. Gegen beide aus Pakistan stammende Männer wird nun wegen Körperverletzungsdelikten ermittelt.

Leinfelden-Echterdingen (ES) – In Doppelhaushälfte eingebrochen

In der Zeit von Mittwoch bis Samstag haben Einbrecher die Urlaubsabwesenheit der Bewohner einer Doppelhaushälfte im Ortsteil Oberaichen ausgenutzt. Sie hebelten einen Fensterflügel im ersten Obergeschoss auf und gelangten so ins Haus. Dort durchwühlten sie Schränke, Schublanden und Kommoden. Lediglich einen geringen Bargeldbetrag erbeuteten sie, bevor sie das Gebäude über die Terrassentüre wieder verließen.

Tübingen (TÜ) – Unfallflüchtige kehrte zur Unfallstelle zurück

Drei geparkte Autos hat eine 28 Jährige am Sonntagmorgen in der Köstlinstraße gestreift und stark beschädigt. Die Frau befuhr gegen 05.30 Uhr die Köstlinstraße in Richtung Wilhelmstraße. Nachdem sie einen Skoda, einen VW und einen Alpha Romeo am rechten Fahrbahnrand gestreift hatte, fuhr sie einfach weiter. Da ihr Mazda aber auch stark beschädigt worden war, musste sie ihren Wagen in der Kreuzstraße abstellen, wo er von der Polizei im Rahmen der Fahndung festgestellt werden konnte. Etwa eine Stunde nach dem Unfall kam die 28 Jährige zur Unfallstelle zurück. Wie sich herausstellte, stand die Frau deutlich unter Alkoholeinfluss, weshalb ihr Führerschein beschlagnahmt wurde. Zudem wurde bei ihr eine Blutprobe entnommen. Bei dem Unfall entstand ein Gesamtschaden von etwa 25.000 Euro.

Mössingen (TÜ) – Radfahrer übersehen

Eine 27jährige Opel-Fahrerin befuhr am Samstagabend, gegen 20.15 Uhr, die Bahnhofstraße in Richtung Ofterdingen. Von dort wollte sie nach rechts auf den Parkplatz eines Supermarktes abbiegen. Hierbei übersah sie einen 32jähirgen Radler, welcher ihr auf dem Gehweg ordnungsgemäß entgegen kam. Der Fahrradfahrer wurde durch den Zusammenstoß leicht verletzt. Am Fahrrad entstand ein Sachschaden von etwa 100 Euro.

Rottenburg (TÜ) – Unfallursache war Unachtsamkeit und Alkohol

Am Sonntagmorgen hat sich in der Weggentalstraße ein Verkehrsunfall ereignet, bei welchem die 17 jährige Beifahrerin großes Glück hatte. Ein 22 jähriger Audi-Fahrer befuhr die Weggentalstraße in Richtung Berliner Straße. Auf Höhe der St. Klara Realschule kam er kurz nach 05.00 Uhr nach rechts von der Straße ab. Er stieß gegen ein Geländer, welches sich auf der Beifahrerseite ins Wageninnere bohrte. Die 17 Jährige, welche sich zeitgleich nach rechts wegdrehte, wurde deshalb nicht von dem Geländer getroffen. Sie erlitt leichte Verletzungen. Bei der Unfallaufnahme wurde beim 22 jährigen Fahrer Alkoholgeruch festgestellt. Ein Atemalkoholtest bestätigte den Verdacht, weshalb die Beamten seinen Führerschein beschlagnahmten und eine Blutentnahme anordneten. An dem Audi entstand ein Sachschaden von mehreren Tausend Euro.

Rückfragen bitte an:

Frank Fieselmann, Tel. 07121/942-2224

Polizeipräsidium Reutlingen
E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

POL-RT: Verkehrsunfälle, Einbrüche, Verletzte bei Zunftabend, Zeugenaufruf, Auseinandersetzung 0 25

Reutlingen (ots) – Unfallverursacher gesucht (Zeugenaufruf)

Zu einem Verkehrsunfallgeschehen mit bislang unbekanntem Verursacher kam es am Freitagabend in der Gartenstraße vor dem dortigen Kino. Ein 19-jähriger Subaru-Fahrer teilte gegen 22.40 Uhr bei der Polizei mit, dass er seinen Pkw gegen 18.00 Uhr vor dem Kino geparkt und nun unfallbeschädigt vorgefunden habe. Seinen Angaben nach sei der vor ihm geparkte Pkw Seat augenscheinlich gegen die Fahrzeugfront seines Pkw gefahren und habe sich mit der Anhängerkupplung in dieser verkeilt. Noch während der Unfallaufnahme fand sich der deutlich alkoholisierte 25-jährige Fahrzeughalter des Seat an die Unfallstelle ein, welcher jedoch eine Unfallverursachung seinerseits verneinte und den 19-jährigen beschuldigte auf seinen Pkw aufgefahren zu sein. Zur Klärung des Sachverhalts sucht die Polizei Reutlingen Zeugen, welche Angaben zu den Fahrbewegungen der Fahrzeuge machen können und bittet diese sich unter der Telefonnummer 07121/942-3333 zu melden. Die beiden Pkw wurden auf Anordnung der Staatsanwaltschaft zum Zwecke der Erstellung eines Gutachtens sichergestellt, dem Fahrzeughalter des Seat wurde eine Blutprobe entnommen. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von 2.000 Euro.

Esslingen (ES): Auseinandersetzung am Bahnhof

Zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung zwischen zwei Männern, bei welcher einer der Kontrahenten eine Stichverletzung am Bein erlitt, ist es am späten Freitagabend in der Bahnhofstraße gekommen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand wurde ein 26-jähriger Tunesier von einem 29-jährigen Algerier gegen 22.40 Uhr im Bereich des Bahnhofvorplatzes unvermittelt tätlich angegangen, worauf beide im Gerangel zu Boden gingen und der 29-jährige Angreifer weiter auf den 26-Jährigen einschlug. Ein Begleiter des 26-Jährigen sowie ein weiterer Passant versuchten daraufhin die Auseinandersetzung zu beenden und zogen den Schläger von seinem Opfer herunter, allerdings konnte der 29-Jährige noch vor Eintreffen der Polizei flüchten. Die durchgeführten Fahndungsmaßnahmen führten bislang nicht zur Ergreifung des namentlich bekannten Tatverdächtigen. Der 26-Jährige erlitt bei der Auseinandersetzung eine blutende Stichverletzung am Oberschenkel, welche in einem Klinikum medizinisch versorgt werden musste. Die Tatwaffe, vermutlich ein Messer, konnte bislang nicht aufgefunden werden.

Filderstadt (ES): Alkohol als Unfallursache

Übermäßiger Alkoholkonsum war die Ursache für einen schadensträchtigen Verkehrsunfall, der sich am Freitagabend, gegen 23.15 Uhr in Bernhausen an der Einmündung Echterdinger Straße/Weidacher Straße ereignet hat. Der 51-jähriger Fahrer eines Mercedes fuhr von der Weidacher Straße ungebremst in die vorfahrtsberechtigte Echterdinger Straße ein und kollidierte mit einem in Richtung Bernhausen fahrenden Skoda eines ebenfalls 51-Jährigen. Glücklicherweise erlitten trotz des heftigen Zusammenstoßes weder der Unfallverursachers noch der Unfallgeschädigte sowie seine Beifahrerin Verletzungen. Im Verlauf der Unfallaufnahme konnte beim 51-jährigen Mercedeslenker deutliche alkoholische Beeinflussung festgestellt werden, ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 2 Promille. Daraufhin musste er sich einer Blutentnahme unterziehen und sein Führerschein wurde einbehalten. An beiden Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden im Gesamtwert von circa 25.000 Euro.

Holzmaden (ES): Rollerfahrer übersehen

Ein schwerverletzter Rollerfahrer und 7.000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Freitagabend in der Hirtenstraße ereignete. Ein 18-jähriger Lenker eines Ford befuhr gegen 18.00 Uhr die Hirtenstraße in Richtung Ohmden. Auf Höhe von Gebäude Nr. 24 übersah er einen dort verkehrsbedingt wartenden Rollerfahrer, welcher nach links in eine Hofeinfahrt abbiegen wollte. Durch die Kollision wurde der 17-jährige Rollerfahrer auf die Motorhaube aufgeladen und kam circa 20 Meter danach auf dem Gegenfahrstreifen zum Liegen. Hierbei zog er sich so schwere Verletzung zu, dass er zur weiteren Behandlung stationär in eine Klinik aufgenommen werden musste.

Leinfelden-Echterdingen (ES): In Doppelhaushälfte eingebrochen

Einbrecher sind im Laufe des Freitags in eine Doppelhaushälfte in der Rohrer Straße im Stadtteil Oberaichen eingestiegen. In der Zeit von 7 Uhr bis 20 Uhr warfen die bislang unbekannten Täter mit einem Stein eine Terrassentür ein und gelangten so in das Gebäude. Im Inneren konzentrierte sich die Suche der Einbrecher nach Wertgegenständen lediglich auf einen Wohnraum. Nach derzeitigem Stand machten sie sich dann ohne Beute aus dem Staub. Spezialisten der Kriminaltechnik kamen vor Ort und sicherten Spuren.

Aichwald-Aichelberg (ES): In Wohnhaus eingestiegen

Einbrecher sind am Freitagabend in die Einliegerwohnung eines Wohnhauses in der Landhausstraße eingestiegen. Über die aufgehebelte Terrassentür hatten sich die bislang Unbekannten in der Zeit von 15.45 Uhr bis 18.15 Uhr Zugang verschafft. Die Langfinger durchsuchten anschließend mehrere Zimmer im gesamten Haus. Vermutlich wurden die Täter durch die nach Hause kommenden Bewohner gestört und verließen das Gebäude, ohne dass ihnen dabei etwas in die Hände fiel. An der Terrassentür entstand ein Sachschaden von mehreren Hundert Euro.

Aichtal (ES): Zeugenaufruf nach Trunkenheitsfahrt

Zeugen und mögliche Geschädigte zu einer Trunkenheitsfahrt, welche sich am Freitagabend zwischen Aich und Neuenhaus ereignet hat, sucht das Polizeirevier Nürtingen unter der Telefonnummer 07022/92240. Der 51-jährige Fahrer eines Mercedes war um kurz nach 20.00 Uhr anderen Verkehrsteilnehmer durch seine unsichere Fahrweise in Aich aufgefallen. Dort missachtete er eine rote Ampel, fuhr auffallend langsam und in Schlangenlinien. In der Aicher Straße hielt der Mercedesfahrer mitten auf der Straße an, ohne dass es hierfür einen Grund gab. Im Verlauf der folgenden Kontrolle durch Beamte des Polizeireviers Nürtingen konnte bei diesem eine deutliche Alkoholbeeinflussung festgestellt werden, weshalb der 51-Jährige eine Blutprobe über sich ergehen lassen und seinen Führerschein abgeben musste. Der Mercedes wies an der gesamten rechten Fahrzeugseite Schäden auf, welche von bislang noch unbekannten Unfällen stammen könnten.

Rottenburg am Neckar (TÜ): 13 Verletzte bei Zunftabend

13 verletzte Personen sind das Ergebnis einer Reizgasattacke beim Zunftabend einer Narrenvereinigung am Freitagabend in Rottenburg. Ein bislang unbekannter Täter versprühte gegen 23.15 Uhr in einem Barzelt vor der Zehnscheuer ein nicht näher bekanntes Reizgas, welches bei den anwesenden Personen Atemnot und Augenreizungen hervorrief. 13 der anwesenden Personen mussten aufgrund dessen durch die alarmierten Rettungskräfte behandelt werden, zwei wurden zur weiteren Untersuchung in eine Klinik verbracht. Der Ausschank in dem Barzelt konnte nach einer kurzen Unterbrechung und Belüftung fortgesetzt werden.

Kirchentellinsfurt (TÜ): Betrunken Verkehrsunfall verursacht

Zu viel Alkohol war die Ursache für einen Verkehrsunfall der sich am Freitagabend auf der Kreisstraße 6910 ereignete. Ein 46-jähriger VW-Fahrer befuhr gegen 21.40 Uhr die K6910 von Sickenhausen kommend in Richtung in Richtung Kirchentellinsfurt. Im Ausgang einer Linkskurve geriet er nach rechts in den Grünstreifen und prallte nach circa 70 Metern gegen einen dort geparkten Pkw Ford, welcher aufgrund der Wucht des Aufpralls noch gegen einen dort ebenfalls geparkten Pkw Hyundai geschoben wurde. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten fest, dass der 46-jährige deutlich unter Alkoholeinfluss stand, weshalb eine Blutentnahme angeordnet und sein Führerschein einbehalten wurde. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von 20.000 Euro.

Rückfragen bitte an:

Robert Heinrich, Tel. 07121/942-2224

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Wenn du fortfährst, stimmst du unserer Cookie-Richtlinie zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen