POL-RT: Fünf Verletzte und Hoher Sachschaden nach Verkehrsunfall; Betrunkener Radfahrer; Exhibitionist; Einbrüche in Einfamilienhäuser und in Hallenbad; Prügelei vor Gaststätte;

Reutlingen (ots) – Stoppstelle überfahren – Fünf Verletzte

Weil er an der abknickenden Vorfahrtsstraße die Stopp-Stelle überfahren hat, hat ein 23-jähriger Reutlinger am Sonntagabend auf dem Zubringer zum Scheibengipfeltunnel einen schadensträchtigen Verkehrsunfall verursacht. Der 23-Jährige war kurz nach 18 Uhr mit seinem 1er BMW auf dem Zubringer von der Halskestraße herkommend, in Richtung Tunnel unterwegs. An der abknickenden Vorfahrtstraße zur B 28 übersah er die Stopp-Stelle und fuhr ohne seine Geschwindigkeit zu vermindern, in die Straße ein. Ein von rechts kommender 33-jähriger VW Passat-Fahrer hatte keinerlei Möglichkeiten mehr zu reagieren und krachte frontal in die rechte Seite des BMW. Der Unfallverursacher und seine 18-jährige Beifahrerin wurden leicht verletzt. Sie konnten nach der Unfallaufnahme selbst einen Arzt aufsuchen. Die drei Insassen des Passat wurden ebenfalls verletzt. Während Fahrer und seine 32-jährige Beifahrerin vom Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gebracht wurden, musste die 10 Monate alte Tochter zur Untersuchung und stationären Beobachtung über Nacht in der Klinik bleiben. Beide Autos waren nach dem Unfall so schwer beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Der Sachschaden wird auf insgesamt etwa 33.000 Euro beziffert. (cw)

Grafenberg (RT): Zwei Pkw abgeschleppt

Zwei Pkw mussten nach einem Verkehrsunfall am Montagmorgen in Grafenberg abgeschleppt werden. Die 55-jährige Fahrerin eines VW Fox missachtete gegen 8.15 Uhr an der Kreuzung der Mörikestraße mit der Kohlbergerstraße die Vorfahrt einer 49-jährigen Lenkerin eines VW Touran, die dort in Richtung Kohlberg unterwegs war. Bei der Kollision entstand Sachschaden in Höhe von rund 7.500 Euro. Verletzt wurde nach derzeitigem Stand niemand. (ak)

Gomadingen (RT): Stark betrunkener Radfahrer

Ein erheblich unter Alkoholeinfluss stehender Radfahrer musste am Sonntagnachmittag von der Polizei aus dem Verkehr gezogen werden. Kurz vor 16 Uhr fiel einer Streife des Polizeireviers Münsingen der 55-Jährige auf, wie er auf der L 247 Höhe der Gedenkstätte Grafeneck mit seinem Pedelec in Schlangenlinien unterwegs war. Als die Beamten den Radfahrer an der Bushaltestelle Marbach anhielten, stellte sich der Grund sehr schnell heraus. Der Mann hatte zu tief ins Glas geschaut. Ein Test ergab einen Wert von deutlich über zwei Promille. Er musste sich einer Blutentnahme unterziehen. (ms)

Gomadingen (RT): Ins Hallenbad eingebrochen

In das Gomadinger Hallenbad ist in der Nacht zum Sonntag eingebrochen worden. In der Zeit zwischen 21.30 Uhr abends und 7.15 Uhr morgens wurde eine Notausgangstür aufgehebelt. Im Inneren konnten bislang keine weiteren Aufbrüche oder Diebstähle festgestellt werden. Die Polizei Münsingen prüft momentan, ob es sich bei den Tätern um nächtliche Badegäste oder Einbrecher handelte. Der Schaden an der Tür beläuft sich auf etwa 500 Euro. (ms)

Leinfelden-Echterdingen (ES): Vor älterer Frau entblößt (Zeugenaufruf)

Ein bislang unbekannter Mann hat sich am Sonntagnachmittag im Ortsteil Stetten vor einer älteren Frau entblößt. Die 75-Jährige befand sich gegen 16.15 Uhr auf der Fußgängertreppe zwischen dem Unteren Kasparswald und der Kasparswaldstraße, als sie von dem Unbekannten überholt wurde. Der Täter drehte sich dann zu ihr um und fingerte an seinem erigierten Glied herum. Die Frau ging anschließend nach Hause, von wo aus sie die Polizei verständigte. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief negativ. Der gesuchte Exhibitionist ist etwa 40 bis 50 Jahre alt, hat eine sportliche Figur sowie eine Glatze. Zur Tatzeit trug er einen schwarzen Jogginganzug. Hinweise werden an das Polizeirevier Filderstadt unter Telefon 0711/7091-3 erbeten. (ms)

Deizisau (ES): Terrassentür aufgebrochen

Durch das Aufhebeln einer Terrassentür sind Unbekannte am Sonntagnachmittag, zwischen 14 Uhr und 18.30 Uhr, in ein Einfamilienhaus in der Friedrich-List-Straße eingebrochen. Im Haus durchsuchten die Einbrecher in mehreren Räumen die Schränke und Schubladen. Was gestohlen wurde, ist noch nicht bekannt. Kriminaltechniker kamen zur Spurensicherung vor Ort. Das Polizeirevier Esslingen hat die Ermittlungen aufgenommen. (cw)

Altbach (ES): Über die Kellertüre eingestiegen

Möglicherweise durch die zurückkehrenden Hausbewohner gestört wurde ein Unbekannter, der am Sonntag, zwischen 14.45 Uhr und 19.15 Uhr, in ein Einfamilienhaus in der Staffelstraße eingebrochen ist. Durch das Aufwuchten der Kellertüre hatte sich der Einbrecher Zutritt zum Gebäude verschafft. Im Haus durchwühlte er in sämtlichen Stockwerken die Räume auf der Suche nach Wertvollem. Als die Bewohner nach Hause kamen, hörten sie noch Geräusche, die möglicherweise vom Einbrecher stammten, der fluchtartig das Weite suchte. Ob etwas gestohlen wurde, ist noch nicht bekannt. Eine sofort eingeleitete Fahndung mit mehreren Streifenwagen verlief bislang ergebnislos. Das Polizeirevier Esslingen sucht nach Zeugen, die im genannten Zeitraum verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben und bittet diese, sich unter der Telefonnummer 0711/3990-330 zu melden. (cw)

Rottenburg (TÜ): Prügelei vor Gaststätte (Zeugenaufruf)

Zeugen zu einer Schlägerei, die am frühen Montagmorgen, kurz nach Mitternacht, vor einer Gaststätte am Kapuzinertor stattgefunden hat, sucht das Polizeirevier Rottenburg. Zwischen einem 27-jährigen Rottenburger und fünf teilweise namentlich bekannten Männern war es vor der Gaststätte aus noch ungeklärter Ursache zum Streit gekommen, in deren Verlauf der Rottenburger durch Schläge so schwer verletzt wurde, dass er vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden musste. Bis zum Eintreffen der Polizei, die erst im Nachhinein verständigt wurde, hatten sich die Schläger bereits aus dem Staub gemacht. Das Polizeirevier Rottenburg bittet unter der Telefonnummer 07472/9801-0 um Hinweise. (cw)

Rückfragen bitte an:

Andrea Kopp (ak), Telefon 07121/942-1101

Michael Schaal (ms), Telefon 07121/942-1104

Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1105

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Hier findest du ausschließlich ECHTE Polizei-Berichte, Nachrichten & Fahndungen. Wir geben immer die dazugehörige Quelle an!

Eventuell Interessieren dich diese Beiträge auch:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.