POL-OG: Ettenheim – Verletzte Radfahrerin 0 0

Ettenheim (ots) – Eine 44-jährige Radfahrerin ist am Mittwoch gegen 13:15 Uhr in der Tullastraße mit einem Auto zusammengestoßen. Die Frau war auf der Tullastraße in Richtung Altdorf unterwegs. Eine Opel-Fahrerin wollte zu diesem Zeitpunkt in die Tullastraße einfahren. Hierbei übersah die 44-Jährige, welche sich beim Sturz Verletzungen zuzog und in ein Klinikum eingeliefert werden musste. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von etwa 1.100 Euro.

/jj

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Offenburg
Telefon: 0781-211211
E-Mail: [email protected]
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Offenburg, übermittelt durch news aktuell

Previous ArticleNext Article
Hier findest du ausschließlich ECHTE Polizei-Berichte, Nachrichten & Fahndungen. Wir geben immer die dazugehörige Quelle an!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

POL-OG: Gaggenau – Mutmaßlicher Dealer in Haft 0 16

Gaggenau (ots) – Die europaweite Suche nach einem mutmaßlichen Dealer fand am Donnerstagnachmittag ihr Ende auf dem Bahnhofvorplatz in Gaggenau. Nach monatelanger Recherche glückte den Fahndern der Kripo Offenburg die Festnahme des seit Herbst des vergangenen Jahres gesuchten 23- Jährigen. Diesem wird vorgeworfen, mit Marihuana in nicht geringen Mengen gehandelt zu haben. Dass der dem Haftbefehl zu Grunde liegende Verdacht durchaus seine Berechtigung hat belegt der Umstand, dass nun auch bei der Festnahme des Verdächtigen Marihuana, Haschisch und ein hoher dreistelliger Geldbetrag aufgefunden wurde.

Der 23-Jährige wurde heute auf Antrag der Staatsanwaltschaft Baden-Baden und auf Anordnung des zuständigen Haftrichters in eine Justizvollzugsanstalt überstellt.

/pb

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Offenburg
Telefon: 0781-211211
E-Mail: [email protected]
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Offenburg, übermittelt durch news aktuell

POL-OG: Baden-Baden – Brandserie hält Feuerwehr und Polizei in Atem, Zeugen gesucht 0 13

Baden-Baden (ots) – Das Treiben noch unbekannter Brandstifter hat am späten Donnerstagabend Feuerwehr und Polizei in der in Atem gehalten. Zwischen 22.45 Uhr und kurz nach Mitternacht mussten die Einsatzkräfte zu insgesamt drei von Zeugen gemeldeten Bränden in der Lichtentaler Hauptstraße und der Hahnhofstraße ausrücken. Ein Ersthelfer zog sich bei seinem Versuch eine brennende Mülltonne zu löschen leichte Verletzungen zu.

Ein erster Brand wurde von Zeugen gegen 22.45 Uhr in der Lichtentaler Hauptstraße gemeldet. Dort war eine Restmülltonne in der Garagenzufahrt eines Friseursalons in Brand geraten. Mehrere zufällig in einer Gaststätte anwesende Zeugen hatten die Flammen bemerkt und waren noch vor dem Eintreffen der verständigten Wehrleute mit ersten Löschversuchen zur Tat geschritten. Hierbei zog sich ein Helfer leichte Verletzungen zu. Noch während der Arbeiten am ersten Brandort klingelte das Telefon der Leitstellen ein weiteres Mal. Kurz vor 23 Uhr wurde nur wenige Meter weiter eine brennende Altpapiertonne gemeldet. Hier griffen die Flammen jedoch auf die Fassade eines angrenzenden Anwesens über, welche dann nur unter dem Einsatz etlicher Liter Wasser der herbeigeeilten Einsatzkräfte gelöscht werden konnte. Ein letzter Brand wurde dann rund eine halbe Stunde später von Anwohnern der Hahnhofstraße gemeldet. Hier war erneut eine Altpapiertonne von mutmaßlich denselben Unbekannten in Brand gesteckt und kurz darauf von den abermals hinzugerufenen Feuerwehrleuten gelöscht worden.

Insgesamt dürften durch die Brände Sachschäden in Höhe von insgesamt über 20.000 Euro entstanden sein. Ob zwei noch unbekannte Jugendliche mit den Taten in Verbindung stehen, müssen die Recherchen der Beamten des Polizeireviers Baden-Baden zeigen. Die beiden Verdächtigen wurden von Polizeibeamten im Rahmen einer unmittelbar eingeleiteten Fahndung unweit des Augustaplatzes gesichtet, konnten sich der anstehenden Kontrolle aber in letzter Sekunde durch eine Flucht entziehen. Die ermittelnden Polizisten bitten unter der Telefonnummer: 07221 680-0 um Zeugenhinweise.

/pb

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Offenburg
Telefon: 0781-211211
E-Mail: [email protected]
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Offenburg, übermittelt durch news aktuell

Wenn du fortfährst, stimmst du unserer Cookie-Richtlinie zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen