POL-ME: Verkehrsunfallfluchten – Kreis Mettmann – 1706088 Kommentare deaktiviert für POL-ME: Verkehrsunfallfluchten – Kreis Mettmann – 1706088 0

POL-ME: Verkehrsunfallfluchten - Kreis Mettmann - 1706088
Symbolbild

Mettmann (ots) – Beinahe täglich finden ein oder mehrere Verkehrsunfallfluchten auf den Straßen im Kreis Mettmann statt. Die Gesamtzahl der Verkehrsunfälle mit unerlaubtem Entfernen vom Unfallort (“Flucht”) liegt damit auf hohem Niveau und ist in den letzten Jahren kontinuierlich ansteigend. Nach jedem vierten Verkehrsunfall entfernt sich ein Unfallbeteiligter unerlaubt vom Unfallort. Aus diesem Grund veröffentlichen wir seit dem 02. Februar 2015 ausgewählte aktuelle Fälle von unerlaubtem Entfernen vom Unfallort in werktäglicher Sammelmeldung, mit der Bitte um Veröffentlichung der Taten im Rahmen redaktioneller Möglichkeiten (analog zu unseren Berichterstattungen i.S. Einbrüche). Komplettieren wollen wir diese Meldungen auch mit Erfolgen in der Aufklärung aktueller Fälle.

In den vergangenen Tagen wurden nachfolgende Verkehrsunfallfluchten (geordnet nach Städten) entdeckt und angezeigt, welche zurzeit die Ermittler der zuständigen Verkehrskommissariate beschäftigen. Diese hoffen bei ihren Ermittlungen, in den eingeleiteten Strafverfahren gegen Unbekannt wegen Verkehrsunfallflucht, dringend auf Hinweise aus der Bevölkerung zur Klärung der Verkehrsstraftaten:

   --- Heiligenhaus --- 

Bereits am Freitag, dem 16.06.2017, in der kurzen Zeit zwischen 15:00 – 16:00 Uhr, beschädigten Unbekannte einen grauen Volvo V40 am vorderen Stoßfänger und entfernten sich dann, ohne die erforderliche Schadensregulierung einzuleiten. Der beschädigte Pkw stand zum Unfallzeitpunkt an der Mittelstraße 1 in Heiligenhaus. Der Verursacher hinterließ einen Zettel mit einer falschen Telefonnummer an der Windschutzscheibe des Volvo. In unmittelbarer Nähe der Unfallörtlichkeit befindet sich eine Eisdiele. Die Polizei hofft, dass einer der zahlreichen Besucher möglicherweise den Vorfall beobachtete und Hinweise auf den Flüchtigen geben kann.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Heiligenhaus, Telefon 02056 / 9312-6150, jederzeit entgegen.

   --- Ratingen --- 

Am Freitag, dem 16.06.2017, in der kurzen Zeit zwischen 18:40 – 19:00 Uhr, beschädigten Unbekannte mit ihrem Fahrzeug einen schwarzen Peugeot an der vorderen linken Fahrzeugseite und entfernten sich dann, ohne eine Schadensregulierung einzuleiten. Zum Unfallzeitpunkt stand der beschädigte Pkw auf dem Parkplatz des Verbrauchermarktes “Real” an der Straße “Am Sandbach” in Ratingen. Die Polizei schätzt die Höhe des Sachschadens auf ca. 1000,- Euro.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Ratingen, Telefon 02102 / 9981-6210, jederzeit entgegen.

   --- Erkrath --- 

Bereits am Freitag, dem 16.06.2017, gegen 19:30 Uhr, touchierte der bislang unbekannte Fahrer eines grauen Opel Astra an der Sandheider Straße in Hochdahl, in Höhe der Haltestelle Gretenberger Straße, mit seinem linken Außenspiegel einen entgegenkommenden Bus an der vorderen linken Fahrzeugfront. Obwohl beide Fahrzeuge durch die Kollision beschädigt wurden, setzte der Unbekannte anschließend seine Fahrt in Richtung “Sandheider Markt” fort, ohne sich um eine Schadensregulierung zu kümmern. Der flüchtige Opel Astra verlor bei dem Zusammenstoß die Blende seines linken Außenspiegels. Die Polizei stellte das Fahrzeugteil sicher. Ebenfalls am Freitag, dem 16.06.2017, gegen 17:05 Uhr, kam es an der Kreuzstraße in Erkrath zu einer weiteren Verkehrsunfallflucht unter Beteiligung eines Busses. Der betroffene Linienbus stoppte an der Haltestelle “Bongardstraße”. Ein bislang unbekannter BMW-Fahrer wollte an dem Bus vorbei fahren und touchierte dabei dessen hintere linke Fahrzeugseite. Obwohl der Unbekannte den Linienbus dabei beschädigte, setzte er anschließend seine Fahrt fort, ohne sich um eine Regulierung des Schadens zu kümmern. Bei dem flüchtigen Fahrzeug soll es sich um einen schwarzen BMW-Kombi handeln. Die Polizei bittet in diesem Zusammenhang den bisher namentlich nicht bekannten Zeugen, der den Vorfall beobachtete und dem Busfahrer mitteilte, sich bei der Polizei zu melden.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Erkrath, Telefon 02104 / 9480-6450, jederzeit entgegen.

   --- Hilden --- 

Am Samstag, dem 17.06.2017, in der Zeit zwischen 12:45 – 13:15 Uhr, kam es im Kreuzungsbereich Westring/ Auf dem Sand in Hilden zu einer Verkehrsunfallflucht. Unbekannte beschädigten mit ihrem Fahrzeug an der Straße “Westring” in Fahrtrichtung Düsseldorf eine Fußgängerampel und entfernten sich dann, ohne die erforderliche Schadensregulierung einzuleiten. Nach ersten Schätzungen beläuft sich die Höhe des Sachschadens auf mindestens 1000,- Euro.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Hilden, Telefon 02103 / 898-6410, jederzeit entgegen.

   --- Langenfeld --- 

Am Samstag, dem 18.06.2017, gegen 13:30 Uhr, beschädigte die Fahrerin eines Ford Fiesta beim Ausparken einen geparkten schwarzen BMW an der vorderen linken Fahrzeugseite. Der Verkehrsunfall ereignete sich an der Baumberger Straße in Langenfeld, in Höhe der Wasserskianlage. Um den Verkehr nicht zu behindern, suchte die Ford-Fahrerin zunächst einen Parkplatz für ihren Pkw. Als sie anschließend zur Unfallstelle zurückkehrte, hatte sich der unbekannte Geschädigte mit seinem BMW bereits entfernt. Die Polizei bittet ihn, sich zu melden.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Langenfeld, Telefon 02173 / 288-6310, jederzeit entgegen.

   --- Hinweise und Tipps der Polizei --- 

Aus gegebenem Anlass gibt die Kreispolizeibehörde Mettmann folgende Ratschläge zum Thema Verkehrsunfallflucht:

   -	Melden Sie Verkehrsunfallfluchten unverzüglich bei der nächsten
Polizeidienststelle (auch über Notruf 110). 
   -	Belassen Sie das Fahrzeug wenn möglich unverändert am Unfallort. 
   -	Vermeiden Sie die Beseitigung oder Veränderung von Unfallspuren.
Selbst kleinste Lacksplitter, Glasreste, etc. können für die
polizeilichen Ermittlungen von Bedeutung sein. Fertigen Sie wenn
möglich eigene Fotos von der Unfallsituation und vorgefundenen
Spuren, wenn Veränderungen eintreten könnten oder unvermeidlich sind. 
   -	Merken Sie sich Angaben zu Hinweisgebern und Zeugen, schreiben
Sie sich deren Personalien und Erreichbarkeiten auf. 
   -	Geben Sie konkrete Hinweise auf ein flüchtiges Fahrzeug oder zum
flüchtigen Unfallverursacher gleich mit erster Meldung an die Polizei
weiter - nur so sind schnelle Fahndungsmaßnahmen der Polizei Erfolg
versprechend. 
   -	Werden Sie Zeuge einer Verkehrsunfallflucht, kontaktieren Sie
bitte sofort die Polizei (auch über 110) und geben dabei möglichst
viele präzise Angaben zum flüchtigen Fahrzeug (Kennzeichen,
Hersteller, Fahrzeugtyp, Fahrzeugfarbe, besondere Merkmale), zur
Fluchtrichtung und zum Fahrzeugführer weiter, verbunden mit ihren
eigenen Personalien und Erreichbarkeiten. 

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
- Polizeipressestelle -
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Fax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/mettmann

Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell

Previous ArticleNext Article
Hier findest du ausschließlich ECHTE Polizei-Berichte, Nachrichten & Fahndungen. Wir geben immer die dazugehörige Quelle an!

POL-ME: Verkehrsunfall bei Spritztour – Erkrath – 1801116 0 21

POL-ME: Verkehrsunfall bei Spritztour - Erkrath - 1801116
Erkrath

Mettmann (ots) – Am Montagmorgen des 22.01.2018, gegen 08:00 Uhr, kam es an der Einmündung Sedentaler Straße/ Rankestraße in Erkrath- Hochdahl zu einem Verkehrsunfall mit einer leichtverletzten Person.

Nach Angaben einer Unfallbeteiligten und der Zeugen befuhr ein zunächst unbekannter Fahrer mit einem Pkw VW Golf die Linksabbiegespur der Sedentaler Straße in Fahrtrichtung Haaner Straße. Er beabsichtigte, im Einmündungsbereich zu wenden und seine Fahrt in Richtung Karschhauser Straße fortzusetzen. Bei dem Wendemanöver übersah er im Gegenverkehr einen Pkw Mercedes S-Klasse, dessen 42-jährige Fahrerin die Sedentaler Straße in Richtung Karschhauser Straße befuhr und es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge.

Nach der Kollision stieg der unfallverursachende Fahrer aus dem Pkw VW aus und entfernte sich zunächst von der Unfallstelle. Während der anschließenden Unfallaufnahme erschien der junge 15- jährige Fahrer mit seinem Vater wieder an der Örtlichkeit und räumte ein, sich den Fahrzeugschlüssel ohne das Wissen seines Vaters “geborgt” zu haben. Sein Fehlverhalten sah der junge Mann an Ort und Stelle ein und räumte sofort ein, nicht über einen Führerschein zu verfügen.

Bei dem Verkehrsunfall wurde die 42-jährige Mercedes- Fahrerin leicht verletzt. Sie wollte sich selbstständig in ärztliche Behandlung begeben.

Beide Fahrzeuge waren nach der Kollision nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Der Pkw Golf wurde zur Beweissicherung durch die Polizei sichergestellt.

Der entstandene Gesamtsachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf ca. 16.000,- EUR. Die Erkrather Polizei leitete ein Strafverfahren ein.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
– Polizeipressestelle –
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Fax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/mettmann

Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell

POL-ME: Fußgängerin übersehen, angefahren und schwer verletzt – Wülfrath – 1801117 0 22

Symbolbild: Rettungswagen nach Verkehrsunfall im Einsatz zum Transport einer schwer verletzten Frau

Mettmann (ots) – Am frühen Montagmorgen des 22.01.2018, gegen 08.10 Uhr, befuhr ein 66-jähriger Mann aus Wülfrath, mit einem silbergrauen PKW Opel Meriva, die innerörtliche Lindenstraße in Wülfrath, aus Richtung Düssel kommend, in Fahrtrichtung Mettmanner Straße. An der dortigen Einmündung bog er bei grüner Ampelphase nach links in Richtung Mettmann ab. Dabei übersah er in der Dunkelheit nach eigenen Angaben eine dunkel gekleidete Fußgängerin, welche die dortige Fußgängerfurt, bei ebenfalls grüner Ampelschaltung, in Richtung Fliethe überquerte.

Die 38-jährige Fußgängerin aus Wülfrath wurde von dem Opel erfasst, zu Boden geworfen und schwer verletzt. Die Verletzte wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht, wo sie zur stationären ärztlichen Behandlung ihrer nicht lebensgefährlichen Verletzungen verblieb.

Der 66-jährige Opel-Fahrer blieb unverletzt, am Corsa war kein Sachschaden feststellbar. Für die Dauer der Rettungs- und Unfallaufnahmearbeiten wurden verkehrsregelnde Maßnahmen am Unfallort durchgeführt. Dennoch waren, auf den Hauptverkehrsverbindungen am Unfallort, Verkehrsbeeinträchtigungen im morgendlichen Berufsverkehr leider unvermeidbar.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
– Polizeipressestelle –
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Fax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/mettmann

Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell

Wenn du fortfährst, stimmst du unserer Cookie-Richtlinie zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen