POL-ME: Fahrradunfall mit Kindern – Monheim – 1706092 0 1

POL-ME: Fahrradunfall mit Kindern - Monheim - 1706092
Kreiskarte Monheim

Mettmann (ots) – Am Dienstagmorgen des 20.06.2017, gegen 07:40 Uhr, ereignete sich an der Heinestraße in Monheim ein Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Kindern, die mit dem Fahrrad unterwegs waren.

Ein 9- jähriger Junge befuhr mit seinem Fahrrad die Heinestraße in Fahrtrichtung Krischerstraße. Im Bereich der dortigen Unterführung hielt er mit seinem Fahrrad kurz an, um etwas zu trinken. Plötzlich kam ein weiteres Kind auf einem Fahrrad aus Richtung der Krischerstraße angefahren und stieß mit dem 9-Jährigen zusammen. Dadurch fiel der junge Monheimer zu Boden und prallte mit seinem Oberkörper auf den Fahrradlenker. Das unbekannte Kind half dem 9-Jährigen sofort auf, entschuldigte sich und erkundigte sich nach dessen Befinden. Nachdem dieser ihm versichert hatte, dass es ihm gut gehe, trennte man sich und der unbekannte Radfahrer entfernte sich in Richtung Fußgängerzone („Eierplatz“).

Kurze Zeit später, in der Schule, klagte der 9-Jährige über Schmerzen. Ein alarmierter Rettungswagen brachte den Jungen in ein Leverkusener Krankenhaus, in welchem er zur stationären Behandlung verblieb.

Die Polizei sucht nun nach dem unbekannten Fahrradfahrer, sowie weiteren Zeugen des Unfallgeschehens, welche sich jederzeit bei der Polizei in Monheim, Telefon 02173/ 9594-6350, melden können.

Der gesuchte Fahrradfahrer konnte wie folgt beschrieben werden:

   -	ca. 10-12 Jahre alt 
   -	ca. 140 cm groß 
   -	braune kurze Haare 
   -	fuhr auf einem blau-schwarzen Fahrrad 

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
- Polizeipressestelle -
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Fax: 02104 / 982-1028

E-Mail: [email protected]
http://www.polizei.nrw.de/mettmann

Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell

Previous ArticleNext Article
Hier findest du ausschließlich ECHTE Polizei-Berichte, Nachrichten & Fahndungen. Wir geben immer die dazugehörige Quelle an!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

POL-ME: Radfahrer beim Türöffnen übersehen -Hilden- 1801108 0 27

Symbolbild

Mettmann (ots) – Am Freitagmittag des 19.01.2018 kam es in Hilden zu einem Unfall zwischen einer alkoholisierten Fahrzeugführerin und einer Radfahrerin.

Gegen 12:45 Uhr parkte eine 56-Jährige aus Hilden ihren Volvo S40 vor dem Haus Bismarckstraße 25 in Richtung Berliner Straße. Ohne auf den nachfolgenden Verkehr zu achten öffnete sie anschließend die Fahrertür. Eine ebenfalls in Richtung Berliner Straße fahrende 53-jährige Radfahrerin aus Hilden konnte nicht mehr ausweichen und prallte mit der Pedale gegen die Tür. Dadurch kam sie zu Fall und verletzte sich.

Die 53-Jährige wurde vorsorglich mit einem Krankenwagen einem Krankenhaus zugeführt, welches sie aber nach ambulanter Behandlung wieder verlassen konnte.

Während der Unfallaufnahme wurde bei der Unfallverursacherin Alkoholgeruch festgestellt. Ein Atemalkoholvortest ergab einen Wert von 0,54 Promille Alkohol im Blut. Der 56-Jährigen wurde auf der Polizeiwache in Hilden eine Blutprobe entnommen und ein Strafverfahren eingeleitet.

Es entstand ein Sachschaden von ca. 200,- Euro.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
– Polizeipressestelle –
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Fax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mett[email protected]
http://www.polizei.nrw.de/mettmann

Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell

POL-ME: Falsche Telekom-Techniker erbeuten Goldschmuck -Ratingen- 1801107 0 24

POL-ME: Falsche Telekom-Techniker erbeuten Goldschmuck -Ratingen- 1801107
Symbolbild

Mettmann (ots) – Am Freitagmittag des 19.01.2018 wurden Rentner aus Ratingen Opfer eines räuberischen Diebstahls.

Gegen 11:55 Uhr schellten zwei unbekannte Männer an der in einem Mehrfamilienhaus auf der Schleiferstraße gelegenen Wohnung des 85 und 88 jährigen Ehepaares.

Die Männer gaben sich als Mitarbeiter der Telekom aus und verschafften sich unter dem Vorwand, das Fernsehgerät auf Störungen überprüfen zu wollen, Zutritt in die Wohnung. Nachdem angeblich eine Störung festgestellt wurde, „suchten“ die Täter nach der Ursache und einer der Täter gelangte in Begleitung des 88-jährigen Mannes in den Keller des Hauses. Als „Störquelle“ wurde der darin befindliche Tresor ausgemacht und der 88-Jährige händigte auf Verlangen den Tresorschlüssel aus. Der Täter entnahm dem Tresor einen Beutel mit Schmuck und begab sich dann zügig wieder in die Wohnung des Ehepaares. Dort drückte er im Flur die 85-jährige Frau beiseite, um ins Wohnzimmer zu seinem Begleiter zu gelangen. Beide Täter flohen dann durch das Wohnzimmerfenster in unbekannte Richtung.

Erbeutet wurde dabei unter anderem diverser Goldschmuck.

Die Männer konnten wie folgt beschrieben werden:

   -Einer ca. 185 cm groß 
   -Einer ca. 175 cm groß 
   -Beide bekleidet mit schwarzen Anzügen 
   -Beide sprachen Hochdeutsch 

Die Polizei hat ihre Ermittlungen eingeleitet. Sachdienliche Hinweise bitte an die 110 oder die Polizei in Ratingen, Telefon 02104/ 9480-6210.

Aus gegebenem Anlass warnt die Polizei kreisweit insbesondere ältere Mitbürger davor, unbekannte Personen unkontrolliert in die eigenen vier Wände einzulassen. Schauspielerisch begabte Diebe und Betrüger an der Haus- oder Wohnungstür verwenden im Grunde nur ganz wenige Tricks, zu denen sie sich aber immer neue Varianten einfallen lassen: Sie bitten um Hilfe oder eine Gefälligkeit, täuschen Amtspersonen- und Handwerkereigenschaft vor oder behaupten ganz einfach, Sie zu kennen. Dabei verfolgen diese Diebe und Betrüger immer nur ein Ziel: Sie sollen die Tür öffnen, damit die Täter in Ihre Wohnung gelangen. Lassen Sie es nicht so weit kommen! In Ihren vier Wänden sind Sie mit dem oder der Fremden allein – und Sie können dabei Ihre Augen nicht überall haben. Dies gilt besonders im Hinblick darauf, dass solche Täter oft auch nicht alleine in Ihre Wohnung kommen!

Einige Täter lügen Ihnen vor, Ihre Wohnung in amtlicher Eigenschaft oder mit behördlicher Befugnis aufsuchen zu müssen. Dabei treten Trickbetrüger und -diebe zum Beispiel in folgenden Rollen auf:

   -Polizei- bzw. Kriminalbeamte oder Gerichtsvollzieher 
   -Mitarbeiter der Elektrizitäts-, Gas- oder Wasserwerke 
   -Handwerker, Heizkostenableser oder sonstige Beauftragte der 
Hausverwaltung 
   -Mitarbeiter der Kirche, des Sozialamtes oder von anderen sozialen
Stellen 
   -Berater der Krankenkasse oder der Rentenversicherung 
   -Postzusteller oder Monteure einer Telefongesellschaft 

Die Polizei rät:

   -Vergewissern Sie sich vor dem Öffnen ihrer Wohnungstüre, wer zu 
Ihnen will: Schauen Sie durch den Türspion oder aus dem Fenster, 
benutzen Sie die Türsprechanlage 
   -Öffnen Sie Ihre Tür immer nur mit vorgelegter Türsperre (z. B. 
Kastenschloss mit Sperrbügel) 
   -Lassen Sie niemals Fremde in Ihre Wohnung 
   -Verlangen Sie einen Ausweis! Klären Sie durch ein Telefonat mit 
der angeblich entsendenden Dienststelle oder mit dem vermeintlichen 
Auftraggeber die Richtigkeit des Besuches 

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
– Polizeipressestelle –
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Fax: 02104 / 982-1028

E-Mail: [email protected]
http://www.polizei.nrw.de/mettmann

Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell

Wenn du fortfährst, stimmst du unserer Cookie-Richtlinie zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen