POL-MA: Mannheim-Sandhofen: Versuchter Enkeltrickbetrug – 82-Jähriger handelt genau richtig 0 0

Mannheim (ots) – Dank seines umsichtigen Handelns konnte am Dienstagmittag ein 82-jähriger Mannheimer einen Enkeltrickbetrug verhindern. Der Mann erhielt gegen 13:10 Uhr einen Anruf einer jungen Frau. Diese gab sich als Verwandte aus und teilte ihm mit, dass sie dringend 41.000 Euro für einen Wohnungskauf benötige. Nachdem der Rentner ihr klar machte, dass er kein Bargeld zu Hause habe, forderte die Unbekannte ihn auf, Geld bei der Bank zu holen. Der Senior entgegnete ihr, dass er bei seiner Bank anrufen werde und legte auf. Doch anstatt mit seiner Bank zu telefonieren, tat er genau das Richtige und rief zunächst selbst bei seinen Verwandten an, um sich abzusichern. Schnell stellte sich heraus, dass keiner von Ihnen den Anruf getätigt hatte. Als die Betrügerin ihn dann kurz darauf erneut kontaktierte, antwortete er ihr, dass er die Polizei verständigen werde. Daraufhin beendete diese das Gespräch.

Die Polizei rät dringend, die folgenden Ratschläge zu beherzigen:

   - Geben sie am Telefon keine Auskunft über ihre persönlichen oder 
     finanziellen Verhältnisse
   - Werden sie misstrauisch bei Anrufen von Verwandten, deren Stimme
     sie nicht erkennen oder die von ihnen wollen, dass sie erraten, 
     wer am Telefon ist.
   - Rufen sie im Zweifel die Person unter der Ihnen bekannten 
     Telefonnummer zurück
   - Händigen sie kein Geld an Unbekannte aus, die angeblich von 
     Verwandten zur Abholung beauftragt wurden
   - Verständigen sie bei der Kontaktaufnahme von vermeintlichen 
     Verwandten die Polizei 

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mannheim
Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
Nadine Maier
Telefon: 0621 174-1107
E-Mail: mannheim.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim, übermittelt durch news aktuell

Previous ArticleNext Article
Hier findest du ausschließlich ECHTE Polizei-Berichte, Nachrichten & Fahndungen. Wir geben immer die dazugehörige Quelle an!

Schreibe einen Kommentar

POL-MA: Rauenberg / K4169 / Rhein-Neckar-Kreis: Autofahrer kracht in Leitplanken und fährt weiter – Wer hat den Unfall beobachtet? 0 9

Rauenberg / K4169 / Rhein-Neckar-Kreis (ots) – Am Samstagabend beobachtete ein Zeuge, wie der Fahrer eines silbergrauen Mercedes gegen 20:50 Uhr an der sog. Rampe aus dem dortigen Kreisverkehr auf die K4169 in Richtung B39 fuhr und hierbei so stark beschleunigte, dass das Heck ausbrach und er rechts mit den Leitplanken kollidierte. Die Leitplanken wurden beschädigt, der Mercedes-Fahrer fuhr danach einfach weiter. Der Zeuge sicherte die Unfallstelle mit einem Warndreieck ab und fand hierbei im Grünstreifen noch das verlorene Kennzeichen des Unfallverursachers. Die Polizei konnte ihn ausfindig machen, er muss nun mit einer Anzeige wegen Unfallflucht rechnen. Der Schaden am Mercedes wird auf über 4000 Euro geschätzt, der Schaden an den Leitplanken wird noch ermittelt. Die Ermittlungen richten sich nun gegen den 18-jährigen Fahrer, der, wie auch seine beiden Mitfahrer, bei dem Unfall nicht verletzt wurde. Weitere Zeugen, die den Unfall auch beobachtet haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Wiesloch unter Tel.: 06222 / 5709-0 zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mannheim
Pressestelle
Maren Fink
Telefon: 0621 174-1115
E-Mail: mannheim.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim, übermittelt durch news aktuell

POL-MA: Sinsheim / B292 / Rhein-Neckar-Kreis: Autofahrer weicht Reh aus und landet im Graben 0 7

Sinsheim / B292 / Rhein-Neckar-Kreis (ots) – Weil ein 37-Jähriger am Montagmorgen, kurz nach 4 Uhr, auf der B292 in Richtung Sinsheim einem Reh auswich und hierbei auf schneeglatter Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor, landete er im gegenüberliegenden Graben. Der BMW des Mannes wurde so stark beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste. Der Schaden wird auf ca. 3000 Euro geschätzt. Fahrer und Reh wurden glücklicherweise nicht verletzt.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mannheim
Pressestelle
Maren Fink
Telefon: 0621 174-1115
E-Mail: mannheim.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim, übermittelt durch news aktuell

Wenn du fortfährst, stimmst du unserer Cookie-Richtlinie zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen