POL-MA: Mannheim: 38-jähriger Motorradfahrer stürzt bei hoher Geschwindigkeit auf der A 6 – „lediglich“ Schürfwunde – unbekannter Autofahrer gesucht

Mannheim (ots) – Einen sprichwörtlichen Schutzengel hatte ein 38-jähriger Motorradfahrer aus Stuttgart bei einem Unfall am Sonntag kurz vor 19 Uhr auf der A 6 zwischen den Autobahnkreuzen Viernheim und Mannheim in Fahrtrichtung Heilbronn. Der Fahrer einer Yamaha war mit ca. 170 km/h auf dem linken der drei Fahrstreifen unterwegs. Ein davor befindlicher Mercedes-Fahrer wechselte auf den mittleren Fahrstreifen. Als der Motorradfahrer überholen wollte, wechselte der Fahrer zurück, so dass der Motorradfahrer eine Gefahrenbremsung durchführen musste. Als dem 38-Jährigen klar wurde, dass er ins Heck des Autos prallen würde, ließ er sich seitlich vom Motorrad fallen. Dadurch verhinderte er einen Zusammenstoß und rutschte ca. 100 Meter über die Autobahn. Dank der getragenen Schutzkleidung erlitt der Biker nur eine oberflächliche Schürfwunde am Arm. Das Motorrad schleuderte über 300 Meter, bevor es zum Liegen kam. Der Fahrer des Mercedes fuhr weiter, es soll sich um einen silberfarbenen Mercedes, M-Klasse, gehandelt haben, zu einer Berührung mit dem Motorrad kam es nicht. Der Motorradfahrer wurde vorsorglich zur Untersuchung in eine Mannheimer Klinik eingeliefert, sein Motorrad abgeschleppt. Weitere Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem Mercedes machen können, werden gebeten sich unter Telefon 0621/470930 beim Autobahnpolizeirevier Mannheim zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mannheim
Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
Dieter Klumpp
Telefon: 0621 174-1105
E-Mail: mannheim.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim, übermittelt durch news aktuell

Kategorie Mannheim

Hier findest du ausschließlich echte Meldungen. Keine Fake-News! Teilen ist erwünscht.

Schreibe einen Kommentar