POL-LB: Kreisfeuerwehrverband Ludwigsburg zu Gast beim Polizeipräsidium: Ein fruchtbarer Austausch für beide Seiten


Polizeivizepräsident Burkhard Metzger begrüßt die Kollegen und die Führungskräfte des Feuerwehren aus dem Kreis Ludwigsburg.

Ludwigsburg (ots) – Auf Anregung von Klaus Haug, dem Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandes Ludwigsburg, waren die Führungskräfte der Feuerwehren am Dienstag beim Polizeipräsidium zu Gast, um sich mit der Präsidiumsleitung, Vertretern der Kriminalpolizeidirektion und den Leitern der Polizeireviere zu aktuellen Themen auszutauschen. Eine für beide Seiten Gewinn bringende Veranstaltung, waren sich Polizeivizepräsident Burkhard Metzger, Klaus Haug und Kreisbrandmeister Andi Dorroch einig.


Brände, größere Schadensereignisse, schwere Verkehrsunfälle, das Öffnen von Wohnungstüren, Vermisstenfälle und vieles mehr – die Liste der gemeinsamen Einsatzanlässe für Polizei und Feuerwehr ist lang und die Einsatzkräfte der Wehren sind unverzichtbare und verlässliche Partner der Polizei. Aber der unterschiedliche Einsatzauftrag führt dabei auch regelmäßig zu Berührungspunkten. Ziel der Veranstaltung im voll besetzten Lehrsaal an der Friedrich-Ebert-Straße waren denn auch die Vermittlung des jeweiligen Vorgehens – etwa bei Brandfällen – und damit einhergehend Verhaltensempfehlungen, um einen für beide Seiten reibungslosen Einsatzablauf zu gewährleisten und das gegenseitige Verständnis weiter zu fördern.

Der Erhalt von Spuren für die polizeilichen Ermittlungen sowohl an Brandstellen als auch an Unfallorten war einer der Schwerpunkte. Daneben gehörten auch die Abstimmung der Medienarbeit bei gemeinsamen Einsatzlagen, die Einsatzmöglichkeiten der in Oberriexingen stationierten Drohnengruppe der Feuerwehr und auch das polizeiliche Vorgehen bei lebensbedrohlichen Einsatzlagen sowie die damit verbundenen Auswirkungen auf die Einsatzkräfte zum Informations-angebot des Abends. In einem weiteren Schritt wollen Polizeipräsidium und Kreisfeuerwehrverband den festgestellten Optimierungsbedarf aufgreifen und praktische Lösungen auf den Weg bringen. Weitere Treffen in angedacht.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ludwigsburg
Telefon: 07141 18-9
E-Mail: ludwigsburg.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Ludwigsburg, übermittelt durch news aktuell


Kommentiere