Werbung:
Werbung:
Polizeinachrichten

POL-KN: Weitere Meldungen aus dem Landkreis Ravensburg

Ravensburg (ots) – Fastnachtsbilanz 2017 für den Landkreis Ravensburg

Werbung:

Polizeirevier Ravensburg

Im Berichtszeitraum wurden insgesamt 22 Saalveranstaltungen und 15 Umzüge, darunter der große Narrensprung am Rosenmontag im Stadtgebiet Ravensburg überwacht. Insgesamt mussten 17 Straftaten im Zusammenhang mit der Fastnacht polizeilich aufgenommen werden, was gegenüber dem Vorjahr (15) eine leichte Zunahme bedeutet. Hierbei handelt es sich um acht Körperverletzungsdelikte, eine fahrlässige Körperverletzung um ein Diebstahlsdelikt, zwei Beleidigungssachverhalte, drei Sachbeschädigungen, ein Verstoß gegen das Waffengesetz sowie einen Verdachtsfall in Bezug auf das Verabreichen von KO-Tropfen. Durch die eingesetzten Jugendschutzteams wurden insgesamt 130 (100) Personen kontrolliert. Bei sechs Jugendlichen unter 16 Jahren konnte der Konsum von Alkohol festgestellt werden was einem deutlichen Rückgang gegenüber dem Vorjahr (17) entspricht. Vier stark alkoholisierte Jugendliche wurden den Eltern übergeben. Aus polizeilicher Sicht kann eine positive Gesamtbilanz gezogen werden. (In Klammer gefasste Zahlen entstammen der Fastnachtsbilanz 2016)

Polizeirevier Weingarten

Im Berichtszeitraum wurden insgesamt 30 Saalveranstaltungen und 34 Umzüge überwacht. Insgesamt mussten 22 (14) Straftaten im Zusammenhang mit der Fastnacht polizeilich aufgenommen werden. Hierbei handelt es sich um ein Diebstahlsdelikt sechs Beleidigungen, acht Körperverletzungen, eine gefährliche Körperverletzung, vier Widerstandsfälle gegen Polizeibeamte und zwei Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz. Durch die eingesetzten Jugendschutzteams wurden insgesamt 114 Personen kontrolliert. Bei sechs Personen unter 16 Jahren konnte der Konsum von Alkohol festgestellt werden. Zudem stellten die Polizisten 20 Personen unter 18 Jahren fest, die eine Zigarette rauchten. In 19 Fällen wurden alkoholisierte Jugendliche ihren Eltern übergeben. Ein Jugendlicher musste aufgrund seiner Alkoholisierung in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Abgesehen von den Widerstandsfällen gegen Polizeibeamte wird auch in diesem Fall aus polizeilicher Sicht eine positive Fastnachtsbilanz gezogen. (In Klammer gefasste Zahlen entstammen der Fastnachtsbilanz 2016)

Polizeirevier Wangen im Allgäu

Im Berichtszeitraum wurden insgesamt zehn Saalveranstaltungen und 20 Umzüge überwacht. Insgesamt mussten 32 (25) Straftaten im Zusammenhang mit der Fastnacht polizeilich aufgenommen werden. Darunter waren zwei Diebstahlsdelikte, drei Beleidigungen, 14 Körperverletzungen, drei gefährliche Körperverletzungen sowie ein Verdachtsfall in Bezug auf das Verabreichen von KO-Tropfen. Durch die eingesetzten Jugendschutzteams wurden insgesamt 270 Personen kontrolliert. Bei vier Personen unter 16 Jahren konnte der Konsum von Alkohol festgestellt werden. Bei 40 Personen unter 18 Jahren musste der Konsum von branntweinhaltigen Getränken festgestellt werden. Zudem stellten die Polizisten 16 Personen unter 18 Jahren fest, die eine Zigarette rauchten. In 8 Fällen wurden alkoholisierte Jugendliche ihren Eltern übergeben. Ein Jugendlicher musste aufgrund seiner Alkoholisierung in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Trotz der Anzahl an Körperverletzungsdelikten sowie einiger alkoholisierter Jugendlicher, die überwiegend im Zusammenhang mit dem großen Narrentreffen in Kißlegg Anfang Februar und am Rosenmontag in Wangen festgestellt wurden, wo eine Vielzahl an überregionalen Besuchern zu den Veranstaltungen anreisten, sieht die Polizei die Anzahl an Verstößen auf einem vergleichbaren Niveau wie im Vorjahr. (In Klammer gefasste Zahlen entstammen der Fastnachtsbilanz 2016)

Polizeirevier Leutkirch im Allgäu

Im Berichtszeitraum wurden insgesamt 54 Saalveranstaltungen und elf Umzüge überwacht. Insgesamt mussten neun Straftaten im Zusammenhang mit der Fastnacht polizeilich aufgenommen werden. Darunter eine Fundunterschlagung, ein Diebstahlsdelikt, drei Beleidigungen, zwei Widerstandsdelikten gegen Polizeibeamte sowie zwei Körperverletzungen. Durch die eingesetzten Jugendschutzteams wurden insgesamt 78 Personen kontrolliert. Bei sechs Personen unter 16 Jahren konnte der Konsum von Alkohol festgestellt werden. Bei neun Personen unter 18 Jahren musste der Konsum von branntweinhaltigen Getränken festgestellt werden. Zudem stellten die Polizisten sechs Personen unter 18 Jahren fest, die eine Zigarette rauchten. In drei Fällen wurden alkoholisierte Jugendliche ihren Eltern übergeben. Abgesehen von den Widerstandsfällen gegen Polizeibeamte wird auch in diesem Fall aus polizeilicher Sicht eine positive Fastnachtsbilanz gezogen. (In Klammer gefasste Zahlen entstammen der Fastnachtsbilanz 2016)

Purath

Tel. 07531 995 – 1014

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Konstanz
Telefon: 07531 995-0
E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz, übermittelt durch news aktuell




Werbung: