POL-K: 180111-2-LEV Autodieb ohne Führerschein baut Unfall und geht in Haft 0 0

Lade dir jetzt kostenlos unsere Polizei Nachrichten App auf dein Smartphone. So bekommst du immer aktuelle Nachrichten aus Köln!

Köln (ots) – Seinen bereits wiederholten Haftaufenthalt strenggenommen nur kurz unterbrochen hat ein als Drogenkonsument und Langfinger polizeibekannter Leverkusener (35). Am Mittwochnachmittag stellte eine Streifenwagenbesatzung den Mann in Rheindorf – am Steuer eines wenige Stunden zuvor im Ortsteil Küppersteg gestohlenen BMW. Nach einem tölpelhaften Fluchtversuch des unter Alkohol- und Drogeneinfluss stehenden Straftäters klickten gegen 13.20 Uhr die Handschellen.

Um 7.40 Uhr hatte der rechtmäßige Halter (52) des silberfarbenen „316i“ von seinem rückwärtigen Wohnungsbalkon an der Hardenbergstraße aus zusehen müssen, wie der ihm Unbekannte den Sportwagen vom Innenhof wegfuhr. Unvorsichtigerweise hatte der Leverkusener unmittelbar zuvor den Schlüssel im Fahrzeug belassen. „Als ich plötzlich Motorengeräusche aus dem Hinterhof hörte, schaute ich hinunter. Jemand fuhr mit dem Wagen unbeleuchtet hin und her, und zwar so, als könne er gar nicht fahren“, gab der Anzeigenerstatter zu Protokoll. „Dann fuhr der Autodieb auf die Hardenbergstraße und bog nach rechts in Richtung Mühlenweg ab“. Auf der Grundlage der Täter- und Fahrzeugbeschreibung des Geschädigten leiteten die Beamten umgehend Fahndungsmaßnahmen ein.

Gegen 13.30 Uhr bemerkten Polizisten den Verdächtigen, als er die Straße Königsberger Platz befuhr. Um den gestohlenen, Richtung Elbestraße fahrenden BMW zu stoppen, stellten die Beamten ihren Streifenwagen quer. Nachdem der Verdächtige zunächst anhielt, setzte er dann jedoch zurück, wendete und gab Gas, um sich mit deutlichen Schlangenlinien der Kontrolle zu entziehen. Nach einem augenscheinlich unkontrollierten Linksabbiegen auf die Memelstraße bei circa 60 km/h kollidierte der Sportwagen mit der Bordsteinkante und überfuhr ein Baustellenschild. Mit gebrochener Felge blieb der Wagen liegen. Was den 35-Jährigen veranlasste, auszusteigen und seine Flucht hurtigen Schenkels weiter fortzusetzen. Nach kurzer Verfolgung stellten ihn die Einsatzkräfte und nahmen ihn fest.

Bei seiner Durchsuchung fanden sich mehrere Fixerbestecke. Unumwunden gab der Festgenommene an, am frühen Morgen Heroin konsumiert zu haben. Ein Atemalkoholtest ergab zudem circa 0,6 Promille. Entsprechend wurden dem 35-Jährigen zwei Blutproben entnommen. Eine gültige Fahrerlaubnis kann der Leverkusener, der erst am 14. Dezember aus der Haft nach Unterschlagung entlassen worden war, nicht vorweisen. Seitdem ist der mehrfach Vorbestrafte bereits wieder als Wohnungseinbrecher und Rollerdieb in Erscheinung getreten.

Nun ermittelt das Kriminalkommissariat 73 gegen den Unbelehrbaren wegen Kfz-Diebstahls, Verkehrsunfallflucht, Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie -unter Betäubungsmittel- und Alkoholeinfluss.

Die Staatsanwaltschaft erwirkte gegen den Festgenommenen einen Haftbefehl. Dieser wird heute (11. Januar) dem 35-Jährigen, der aufgrund akuter Entzugserscheinungen derzeit im Krankenhaus bewacht wird, dort durch einen Haftrichter verkündet. (cg)

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

www.koeln.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell

Previous ArticleNext Article
Hier findest du ausschließlich ECHTE Polizei-Berichte, Nachrichten & Fahndungen. Wir geben immer die dazugehörige Quelle an!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

POL-K: 180118-7-K Mit falscher Kreditkarte eingekauft – Fotos 0 0

Lade dir jetzt kostenlos unsere Polizei Nachrichten App auf dein Smartphone. So bekommst du immer aktuelle Nachrichten aus Köln!

POL-K: 180118-7-K Mit falscher Kreditkarte eingekauft - Fotos
unbek. Täter 1

Köln (ots) – Zeugensuche

Mit Lichtbildern aus einer Überwachungskamera fahndet die Polizei nach drei flüchtigen Betrügern. Das Trio – zwei Männer, eine Frau – steht im dringenden Verdacht, im April 2017 in einem Geschäft in der Kölner Innenstadt unter Vorlage einer gefälschten Kreditkarte hochwertige Elektroartikel erworben zu haben. Dabei entstand ein Schaden von über 4.000 Euro.

Die Unbekannten betraten am 12. April das Ladenlokal auf der Ehrenstraße. Innerhalb von 10 Minuten kaufte einer der beiden Männer ein TV-Gerät und ein Notebook, während seine Mittäter das Verkaufspersonal ablenkten.

Für die Bezahlvorgänge führte der Tatverdächtige eine Kreditkarte so in das Lesegerät ein, dass die Magnetstreifenzahlung nicht ausgelöst wurde. Dies führte dazu, dass der „Käufer“ keine PIN, sondern vielmehr die Kartennummer eingeben und anschließend den Beleg unterschreiben musste. Mit den Geräten im Gesamtwert von 4.200 Euro verließen die drei Unbekannten danach gemeinsam das Ladenlokal.

Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 33 unter der Rufnummer 0221 229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de entgegen. (lf)

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

www.koeln.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell

POL-K: 180118-6-K Baum stürzt auf Pkw – Fahrerin schwer verletzt 0 2

Lade dir jetzt kostenlos unsere Polizei Nachrichten App auf dein Smartphone. So bekommst du immer aktuelle Nachrichten aus Köln!

Köln (ots) – Am Donnerstagmittag (18. Januar) ist während des Sturms „Friederike“ in Köln-Longerich ein Baum auf einen Ford Fiesta gestürzt. Die Fahrerin (48) wurde in ihrem Fahrzeug eingeklemmt. Rettungskräfte befreiten die Schwerverletzte und fuhren sie in ein Krankenhaus.

Nach jetzigem Ermittlungsstand war die Kölnerin gegen 11.30 Uhr auf der Militärringstraße in Richtung Köln-Ossendorf unterwegs. In Höhe der Herforder Straße stürzte der Baum auf die Fahrbahn und traf den Pkw. Feuerwehrmänner trennten mit Spezialgerät das Fahrzeugdach ab, um die Eingeschlossene zu befreien.

Polizisten sperrten die Militärringstraße zwischen der Longericher Straße und der Herforder Straße bis circa 14 Uhr. (cs)

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

www.koeln.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell

Wenn du fortfährst, stimmst du unserer Cookie-Richtlinie zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen