POL-K: 180110-1-K Zwei Schwerverletzte bei Verkehrsunfall 0 1

Lade dir jetzt kostenlos unsere Polizei Nachrichten App auf dein Smartphone. So bekommst du immer aktuelle Nachrichten aus Köln!

Köln (ots) – Führerschein und Handy von Unfallfahrer beschlagnahmt

Gestern Abend (9. Januar) sind bei einem Verkehrsunfall in Köln-Höhenhaus zwei Frauen (28, 29) schwer verletzt worden. Alarmierte Polizisten beschlagnahmten auf Anordnung eines Staatsanwalts noch an der Unfallstelle den Führerschein und das Mobiltelefon eines am Verkehrsunfall beteiligten Mazdafahrers (32).

Gegen 22.15 Uhr war eine Kölnerin (28) zusammen mit ihrer Beifahrerin (29) in ihrem Peugeot auf dem Dünnwalder Kommunalweg in Fahrtrichtung Dünnwald unterwegs. Als die 28-Jährige die Einmündung zur Straße Am Flachsrosterweg passierte, kollidierte sie mit einem Mazda, der in diesem Moment in den Einmündungsbereich eingefahren war. Durch die Wucht des Aufpralls zogen sich die beiden Frauen schwere Verletzungen zu. Rettungskräfte kümmerten sich noch an der Unfallstelle um die Patientinnen und brachten sie in ein Krankenhaus. Dort wurden sie stationär aufgenommen.

Unfallzeugen schilderten gegenüber den Einsatzkräften ihre Beobachtungen. Diese Aussagen ließen bei der Unfallaufnahme die vage Vermutung zu, dass der Mazdafahrer möglicherweise mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs, oder an einem illegalen Autorennen beteiligt gewesen sein könnte. Nach aktuellem Ermittlungsstand haben sich keine belastbaren Hinweise in Bezug auf ein illegales Autorennen ergeben. Die Vernehmungen der Zeugen stehen noch aus.

Polizisten stellten die beiden schwer beschädigten Unfallwagen sicher und ließen die Fahrzeuge abschleppen. Das Verkehrsunfallaufnahmeteam der Polizei Köln war im Einsatz. Die weiteren Ermittlungen hat das Verkehrskommissariat 2 bereits übernommen. (he)

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

www.koeln.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell

Previous ArticleNext Article
Hier findest du ausschließlich ECHTE Polizei-Berichte, Nachrichten & Fahndungen. Wir geben immer die dazugehörige Quelle an!

Schreibe einen Kommentar

POL-K: 180121-6-K/BN/BAB Autobahnpolizisten stoppen gefährliche Alkoholfahrt – Blutprobe 0 6

Lade dir jetzt kostenlos unsere Polizei Nachrichten App auf dein Smartphone. So bekommst du immer aktuelle Nachrichten aus Köln!

Köln (ots) – Dank eines aufmerksamen Autofahrers (20) hat die Polizei Köln am Samstagabend (20. Januar) auf der Bundesautobahn 560 die gefährliche Trunkenheitsfahrt eines Moldawiers (19) beendet. Der 19-Jährige machte einen Alkoholtest – Ergebnis: mehr als 1,2 Promille!

Gegen 22 Uhr war der 20-Jährige auf der A 59 in Fahrtrichtung Königswinter unterwegs. In Höhe der Anschlussstelle Lind bemerkte er einen Opelfahrer. “Er fuhr auffällige Schlangenlinien. Ich habe sofort zum Handy gegriffen und die Polizei alarmiert”, erklärte der Zeuge später bei der Anzeigenaufnahme.

Hinzugerufene Polizisten erkannten das beschriebene Fahrzeug auf der A 560. Mittlerweile hatte der Fahrer die Autobahn gewechselt und steuerte seinen Opel in Fahrtrichtung Hennef. Die Polizisten überholten den Verdächtigen und forderten eindeutig auf, dem Streifenwagen zu folgen. An der Anschlussstelle Siegburg verließen die Beamten mit dem folgenden Opelfahrer die Autobahn.

Bei der Kontrolle stellten die Beamten deutlichen Alkoholgeruch bei dem Autofahrer fest. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von mehr als 1,2 Promille. Zudem stellte sich heraus, dass der Moldawier nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Ein Arzt entnahm dem Alkoholisierten in einer Polizeiwache auf Anordnung eine Blutprobe. Den Opel ließen die Beamten abschleppen.

Der Beschuldigte muss sich jetzt wegen des Verdachts der Trunkenheit im Verkehr und des Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten. Zudem gehen Ermittler dem Verdacht nach, dass der 19-Jährige gegen das Aufenthaltsgesetz verstoßen haben könnte. Die Ermittlungen dauern an. (he)

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

www.koeln.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell

POL-K: 180121-5-K Kradfahrer bei Verkehrsunfall schwer verletzt – Krankenhaus 0 5

Lade dir jetzt kostenlos unsere Polizei Nachrichten App auf dein Smartphone. So bekommst du immer aktuelle Nachrichten aus Köln!

Köln (ots) – Am Freitagnachmittag (19. Januar) ist ein Motorradfahrer (58) bei einem Verkehrsunfall in der Kölner Innenstadt schwer verletzt worden.

Gegen 15.45 Uhr war der Zweiradfahrer mit seiner Honda auf der Neuköllner Straße in Fahrtrichtung Süden unterwegs. In gleicher Richtung fuhr eine Hyundaifahrerin (59). Nach ersten Ermittlungen wechselte sie vom linken Geradeausstreifen auf den Linksabbiegerstreifen. Dabei erfasste der Hyundai das Motorrad. Durch die Kollision verlor der Motorradfahrer die Kontrolle über sein Krad und stürzte. Die abgerissene Frontschürze des Hyundai schleuderte umher und beschädigte den Ford eines Hürthers (26).

Rettungskräfte kümmerten sich noch an der Unfallstelle um den verletzten Motorradfahrer und brachten ihn in ein Krankenhaus. Dort wurde er zur Weiterbehandlung stationär aufgenommen.

Die Ermittlungen zu dem Verkehrsunfall hat das Verkehrskommissariat 2 bereits aufgenommen. (he)

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

www.koeln.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell

Wenn du fortfährst, stimmst du unserer Cookie-Richtlinie zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen