POL-KS: Schwalm-Eder-Kreis – A 49: Alkoholisierter Autofahrer flüchtet nach Unfall; Zeugenhinweis führt zur Festnahme in Gudensberg 0 0

Kassel (ots) – Am Donnerstagabend verursachte ein alkoholisierter 61-jähriger Autofahrer auf der A 49 zwischen den Anschlussstellen Fritzlar und Gudensberg einen Verkehrsunfall, bei dem ein Sachschaden in Höhe von rund 5.000 Euro entstand. Anschließend flüchtete er mit seinem Fahrzeug und konnte kurz darauf, nach Hinweisen eines aufmerksamen Zeugen, in Gudensberg gestellt werden. Er muss sich nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Unfallflucht verantworten.

Wie die eingesetzten Beamten der Polizeiautobahnstation Baunatal berichten, ereignete sich der Unfall gegen 19:40 Uhr. Zu dieser Zeit war der 61-Jahre alte Autofahrer aus Paderborn mit seinem Audi zwischen den Anschlussstellen Fritzlar und Gudensberg auf der A 49 unterwegs, als er zunächst nach rechts gegen die Leitplanke geriet und anschließend gegen die linksseitig gelegene Betonschutzwand krachte. Obwohl sein PKW stark im Frontbereich beschädigt und deshalb ohne Beleuchtung war, setzte der Mann seinen Weg fort und fuhr an der Anschlussstelle Gudensberg von der Autobahn ab. Ein Zeuge folgte dem Unfallfahrer allerdings und beobachtete, dass dieser seinen beschädigten Wagen in einer Straße am Ortsrand von Gudensberg abstellte. Diese Informationen leitete der Zeuge an die Polizei weiter, woraufhin herbeigeeilte Funkstreifen aus Fritzlar und Baunatal den Flüchtigen zeitnah festnehmen konnten.

Ein bei dem 61-Jährigen durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,0 Promille. Er musste die Beamten zur Blutentnahme auf die Dienststelle begleiten.

An seinem PKW entstand ein Schaden von rund 3.000 Euro. Weitere rund 2.000 Euro Sachschaden wurden durch den Unfall an der Leitplanke auf der A 49 verursacht.

Christian Salmen -Pressestelle- 0561 – 910 1026

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: 0561/910 10 20 bis 23
Fax: 0561/910 10 25
E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: 0561-910-0
E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen – Kassel, übermittelt durch news aktuell

Previous ArticleNext Article
Hier findest du ausschließlich ECHTE Polizei-Berichte, Nachrichten & Fahndungen. Wir geben immer die dazugehörige Quelle an!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

POL-KS: Landkreis Kassel / Oberweser: Zwei Verletzte und rund 11.000 Euro Sachschaden nach Frontalzusammenstoß 0 2

Kassel (ots) – Bei einem Frontalzusammenstoß auf der Landesstraße 763 bei Oberweser sind am gestrigen Sonntagnachmittag zwei Autofahrerinnen verletzt und anschließend mit Rettungswagen in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht worden. Glücklicherweise hatten sie sich offenbar keine schwereren Verletzungen zugezogen und konnte das Krankenhaus nach ambulanter Behandlung bereits wieder verlassen. An den beiden Autos waren bei dem Zusammenstoß erhebliche Schäden im Frontbereich entstanden. Die Sachschadenshöhe wird auf rund 11.000 Euro geschätzt.

Wie die am Unfallort eingesetzten Beamten der Polizeistation Hofgeismar berichten, war es gegen 14:45 Uhr zu dem Frontalzusammenstoß gekommen. Eine 52-Jährige aus dem Landkreis Northeim war mit ihrem VW Up auf der L 763 von Gottsbüren in Richtung Oberweser unterwegs. Auf einer Gefällstrecke kam sie in einer scharfen Linkskurve mit ihrem Wagen aus bisher unbekannten Gründen ins Schleudern und geriet in den Gegenverkehr. Dort stieß sie frontal mit dem entgegenkommenden VW Golf einer 26-Jährigen aus Grebenstein zusammen, wobei sich beide Fahrerinnen die Verletzungen zugezogen hatten. Die beiden beschädigten Pkw waren aufgrund der erheblichen Frontschäden nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Die weiteren Ermittlungen werden bei der Polizeistation Hofgeismar geführt.

Matthias Mänz Pressesprecher Tel. 0561 – 910 1021

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: 0561/910 10 20 bis 23
Fax: 0561/910 10 25
E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: 0561-910-0
E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen – Kassel, übermittelt durch news aktuell

POL-KS: Stadt und Landkreis Kassel: Zwei Unfälle mit schwerverletzten Fußgängern am späten Nachmittag 0 21

Kassel (ots) – Am Freitagnachmittag wurden der Polizeieinsatzzentrale in Kassel zwei Unfälle gemeldet, bei denen jeweils dunkelgekleidete Fußgänger beim Überqueren der Fahrbahn von Fahrzeugen erfasst und schwer verletzt worden sind.

Der erste Unfall ereignete sich gegen 18:00 Uhr in Kassel-Bettenhausen. Ein 83-jähriger Mann aus Kassel wollte zur Unfallzeit den Umbachsweg im Bereich Gecksbergstraße überqueren und wurde hierbei von einem weißen Golf erfasst. Nach ersten Erkenntnissen war der 83-Jährige kurz zuvor an der dortigen Haltestelle aus einem Bus gestiegen. Ein 75-jähriger Mann aus Kassel befuhr zu dieser Zeit mit seinem weißen Golf den Umbachsweg und kollidierte mit dem Fußgänger, als dieser den Umbachsweg betrat.

Der 83-jährige Fußgänger wurde mit schweren Verletzungen in ein Kasseler Krankenhaus eingeliefert.

Beim zweiten Unfall wollte ein 86-jähriger Mann au Großenritte gegen 18:25 Uhr die Bahnhofstraße in Großenritte im Bereich der Straßenbahnhaltestelle überqueren. Hierbei wurde der 86-Jährige von einem silberfarbenen VW Golf erfasst, dessen Fahrer, ein 39-jähriger Mann aus Baunatal, den Fußgänger wohl übersehen hatte.

Auch der 86-jährige Fußgänger musste mit schweren Verletzungen stationär in ein Kasseler Krankenhaus aufgenommen werden.

Die Fahrzeugführer blieben bei beiden Unfällen unverletzt. An den Fahrzeugen entstand lediglich geringer Sachschaden.

PHK Dirk Bartoldus, Polizeiführer vom Dienst.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Polizeiführer vom Dienst (PvD)

Telefon: 0561-910 0
E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

Während der Regelarbeitszeit
Pressestelle
Telefon: 0561/910 10 20 bis 23

Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen – Kassel, übermittelt durch news aktuell

Wenn du fortfährst, stimmst du unserer Cookie-Richtlinie zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen