POL-KS: Mit Zivilcourage die Arbeit der Polizei unterstützt: Verein Bürger und Polizei Kassel verleiht zum 19. Mal die Kasseler Polizeimedaille 0 1

Abb. Kasseler Polizeimedaille als jpg-Datei

Kassel (ots) – EINLADUNG für MEDIENVERTRETER:

Sehr geehrte Medienvertreter,

Sie sind herzlich zu dieser Veranstaltung eingeladen. Die Verleihung der „Kasseler Polizeimedaille“ findet am Dienstag, dem 16. Januar 2017, um 18.00 Uhr in den Gesellschaftsräumen des Polizeipräsidiums Nordhessen in Kassel statt. Ihre telefonische Anmeldung zu dieser Veranstaltung nimmt Frau Pummer in der Pressestelle des Polizeipräsidiums unter der Telefonnummer 0561/910-1022 entgegen. Auf diesem Weg können Sie für Ihre redaktionelle Arbeit auch schon im Vorfeld die einzelnen Sachverhalte und die Kontaktdaten der zu ehrenden Personen erhalten. Über Ihren Besuch und die Berichterstattung zur Veranstaltung würden wir uns sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Wolfgang Jungnitsch Geschäftsführer des Vereins Bürger und Polizei e.V. Kassel Mobil: 0176 – 53 66 99 41

Pressetext:

Kassel:

Mit Zivilcourage die Arbeit der Polizei unterstützt: Verein Bürger und Polizei Kassel verleiht zum 19. Mal die Kasseler Polizeimedaille

Seit mittlerweile 19 Jahren verleiht der Verein Bürger und Polizei in Kassel zusammen mit dem Polizeipräsidium Nordhessen alljährlich die Kasseler Polizeimedaille an Menschen, die durch ihr couragiertes Handeln die Arbeit der Polizei unterstützt haben. Die lobenswerten Taten sind zum Teil ganz unterschiedlicher Art. Immer aber haben diese couragierten Mitbürgerinnen und Mitbürger hingesehen, wo andere wegsahen und untätig geblieben sind. Sie sind bei Straftaten besonnen eingeschritten, haben mit wichtigen Hinweisen oder Beiträgen bei Täterfestnahmen geholfen oder die Aufklärungsarbeit der Polizei in anderer Form unterstützt. „Heute scheint es manchmal so, als sei sich jeder nur selbst der Nächste. Diese Menschen haben aber durch ihr Handeln gezeigt, dass es auch noch anders geht“, sagt Polizeipräsident Konrad Stelzenbach. „Wer Zivilcourage bei beobachteten Straftaten zeigt und seinen Möglichkeiten entsprechend besonnen handelt, verdient unseren Respekt und unsere Anerkennung“, betont der Polizeipräsident.

14 Personen werden für Zivilcourage und Unterstützung der Polizei geehrt

Insgesamt 14 Mitbürgerinnen und Mitbürger im Alter von 12 bis 79 Jahren aus Kassel (5), Witzenhausen (3), Eschwege (3), Lohfelden (1), Schauenburg (1) und Bad Wildungen (1) werden am Dienstag, dem 16. Januar 2018, um 18.00 Uhr im Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel die Ehrung aus den Händen von Polizeipräsident Konrad Stelzenbach, der hessi-schen Justizministerin Eva Kühne-Hörmann und dem Kasseler Oberbürgermeister Christian Geselle entgegen nehmen können. Die zum neunzehnten Mal stattfindende Auszeichnung für Zivilcourage und Unterstützung der Polizei mit der Kasseler Polizeimedaille findet im Rahmen eines Festaktes in den Gesellschaftsräumen des Polizeipräsidiums in Kassel statt.

Zu der Veranstaltung, die musikalisch vom Blechbläser-Ensemble des Landespolizeiorchesters Hessen begleitet wird, haben außerdem der nordhessische Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke sowie zahlreiche Ehrengäste der nordhessischen Gesellschaft und der Lokalpolitik ihre Teilnahme zugesagt. Der Verein rechnet mit etwa 200 Gästen.

Enge Zusammenarbeit mit dem XY-Preis

Seit vielen Jahren kooperieren der Verein Bürger und Polizei Kassel und das Polizeipräsidi-um Nordhessen auch mit der Redaktion der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY… ungelöst“, die ebenfalls jährlich den „XY-Preis“ für Zivilcourage bei der Bekämpfung von Straftaten vergeben. In den vergangenen Jahren schafften es mehrere couragierte Frauen und Männer aus Nordhessen sogar bis in die engere Auswahl zum XY-Preis. Über ihre beispielhaften und mutigen Taten wurden kurze Filmbeiträge gedreht und in der Sendung Aktenzeichen XY… ungelöst ausgestrahlt. Sie alle waren zuvor für ihren couragierten Einsatz schon mit unserer Kasseler Polizeimedaille öffentlich geehrt worden. Der XY-Preis wird alljährlich im Herbst in Berlin im ZDF-Hauptstadtstudio für drei Fälle verliehen und ist mit jeweils 10.000,- Euro dotiert.

Kasseler Polizeimedaille Spezial für Medienunternehmen

Erstmals vergibt der Verein Bürger und Polizei Kassel in diesem Jahr an eine Institution eine „Kasseler Polizeimedaille Spezial“. Das Präsidium des Vereins Bürger und Polizei Kassel möchte damit ein Medienunternehmen für die hervorragende Unterstützung der polizeilichen Verkehrssicherheitsarbeit und der Verkehrsunfallprävention auszeichnen und damit seine Anerkennung und seinen Dank aussprechen. Seit März/April 2017 unterstützt das Unternehmen durch selbst produzierte Spots zu wichtigen Themenfelder der polizeilichen Verkehrssicherheitsarbeit, wie beispielsweise der Bildung von Rettungsgassen bei Staus nach Unfällen oder zur Gefährlichkeit der Smartphone-Nutzung am Steuer eines Autos, nachhaltig die Aufklärungsarbeit der Polizei.

Wolfgang Jungnitsch Geschäftsführer 0176 – 53669941

Sabine Knöll Pressereferentin 0561 – 910 – 3990

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: 0561/910 10 20 bis 23
Fax: 0561/910 10 25
E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: 0561-910-0
E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen – Kassel, übermittelt durch news aktuell

Previous ArticleNext Article
Hier findest du ausschließlich ECHTE Polizei-Berichte, Nachrichten & Fahndungen. Wir geben immer die dazugehörige Quelle an!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

POL-KS: Landkreis Kassel / Oberweser: Zwei Verletzte und rund 11.000 Euro Sachschaden nach Frontalzusammenstoß 0 2

Kassel (ots) – Bei einem Frontalzusammenstoß auf der Landesstraße 763 bei Oberweser sind am gestrigen Sonntagnachmittag zwei Autofahrerinnen verletzt und anschließend mit Rettungswagen in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht worden. Glücklicherweise hatten sie sich offenbar keine schwereren Verletzungen zugezogen und konnte das Krankenhaus nach ambulanter Behandlung bereits wieder verlassen. An den beiden Autos waren bei dem Zusammenstoß erhebliche Schäden im Frontbereich entstanden. Die Sachschadenshöhe wird auf rund 11.000 Euro geschätzt.

Wie die am Unfallort eingesetzten Beamten der Polizeistation Hofgeismar berichten, war es gegen 14:45 Uhr zu dem Frontalzusammenstoß gekommen. Eine 52-Jährige aus dem Landkreis Northeim war mit ihrem VW Up auf der L 763 von Gottsbüren in Richtung Oberweser unterwegs. Auf einer Gefällstrecke kam sie in einer scharfen Linkskurve mit ihrem Wagen aus bisher unbekannten Gründen ins Schleudern und geriet in den Gegenverkehr. Dort stieß sie frontal mit dem entgegenkommenden VW Golf einer 26-Jährigen aus Grebenstein zusammen, wobei sich beide Fahrerinnen die Verletzungen zugezogen hatten. Die beiden beschädigten Pkw waren aufgrund der erheblichen Frontschäden nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Die weiteren Ermittlungen werden bei der Polizeistation Hofgeismar geführt.

Matthias Mänz Pressesprecher Tel. 0561 – 910 1021

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: 0561/910 10 20 bis 23
Fax: 0561/910 10 25
E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: 0561-910-0
E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen – Kassel, übermittelt durch news aktuell

POL-KS: Stadt und Landkreis Kassel: Zwei Unfälle mit schwerverletzten Fußgängern am späten Nachmittag 0 21

Kassel (ots) – Am Freitagnachmittag wurden der Polizeieinsatzzentrale in Kassel zwei Unfälle gemeldet, bei denen jeweils dunkelgekleidete Fußgänger beim Überqueren der Fahrbahn von Fahrzeugen erfasst und schwer verletzt worden sind.

Der erste Unfall ereignete sich gegen 18:00 Uhr in Kassel-Bettenhausen. Ein 83-jähriger Mann aus Kassel wollte zur Unfallzeit den Umbachsweg im Bereich Gecksbergstraße überqueren und wurde hierbei von einem weißen Golf erfasst. Nach ersten Erkenntnissen war der 83-Jährige kurz zuvor an der dortigen Haltestelle aus einem Bus gestiegen. Ein 75-jähriger Mann aus Kassel befuhr zu dieser Zeit mit seinem weißen Golf den Umbachsweg und kollidierte mit dem Fußgänger, als dieser den Umbachsweg betrat.

Der 83-jährige Fußgänger wurde mit schweren Verletzungen in ein Kasseler Krankenhaus eingeliefert.

Beim zweiten Unfall wollte ein 86-jähriger Mann au Großenritte gegen 18:25 Uhr die Bahnhofstraße in Großenritte im Bereich der Straßenbahnhaltestelle überqueren. Hierbei wurde der 86-Jährige von einem silberfarbenen VW Golf erfasst, dessen Fahrer, ein 39-jähriger Mann aus Baunatal, den Fußgänger wohl übersehen hatte.

Auch der 86-jährige Fußgänger musste mit schweren Verletzungen stationär in ein Kasseler Krankenhaus aufgenommen werden.

Die Fahrzeugführer blieben bei beiden Unfällen unverletzt. An den Fahrzeugen entstand lediglich geringer Sachschaden.

PHK Dirk Bartoldus, Polizeiführer vom Dienst.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Polizeiführer vom Dienst (PvD)

Telefon: 0561-910 0
E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

Während der Regelarbeitszeit
Pressestelle
Telefon: 0561/910 10 20 bis 23

Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen – Kassel, übermittelt durch news aktuell

Wenn du fortfährst, stimmst du unserer Cookie-Richtlinie zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen