POL-KS: Kassel – Kirchditmold: Geschwindigkeitsmessungen in der Loßbergstraße: 18 Prozent fuhren zu schnell 0 4

Kassel (ots) – Mitarbeiter des Radarkommandos der Kasseler Polizei führten am heutigen Donnerstagvormittag Geschwindigkeitsmessungen in der Loßbergstraße in Kassel zur Steigerung der Verkehrssicherheit und auch aufgrund von Beschwerden über zu schnelles Fahren aus der Bevölkerung durch. In der Zeit von 7:00 bis 11:15 Uhr überprüften sie das Tempo der in Richtung Teichstraße fahrenden Verkehrsteilnehmer – 30 Kilometer pro Stunde ist dort die zulässige Höchstgeschwindigkeit. 2502 Fahrzeuge fuhren in dieser Zeit durch die Messstelle, 456 und damit ein vergleichsweise hoher Anteil von rund 18 Prozent waren zu schnell unterwegs. 431 Fahrer müssen nun mit Vewarngeldern bis 35 Euro rechnen. Sie waren mit Geschwindigkeiten zwischen 35 und 50 km/h gemessen worden. 25 Fahrer erwartet nun ein Bußgeld ab 80 Euro, da sie mit mehr als 21 km/h “geblitzt” worden waren. Die am heutigen Morgen in der Loßbergstraße festgestellte Höchstgeschwindigkeit betrug 63 Stundenkilometer.

Matthias Mänz Pressesprecher Tel. 0561 – 910 1021

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: 0561/910 10 20 bis 23
Fax: 0561/910 10 25
E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: 0561-910-0
E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen – Kassel, übermittelt durch news aktuell

Previous ArticleNext Article
Hier findest du ausschließlich ECHTE Polizei-Berichte, Nachrichten & Fahndungen. Wir geben immer die dazugehörige Quelle an!

Schreibe einen Kommentar

POL-KS: Kassel / Baunatal: Einladung an die Medienvertreter – Innenminister Peter Beuth übergibt ballistische Schutzpakete in Baunatal – 0 20

Ein Dokument

Kassel (ots) – (Bitte beachten Sie auch die der Pressemitteilung beigefügte Presseinformation des Innenministeriums vom 19. Januar 2018)

Im Rahmen der Zukunftswochen “Sicherheit und Recht” besucht Innenminister Peter Beuth am kommenden Mittwoch, den 24. Januar 2018, um 09.00 Uhr, ein Training für Not-Interventions-Teams (NIT) im Einsatztrainingszentrum Baunatal, Fasanenweg 1 a, und übergibt neue ballistische Schutzpakete an das Polizeipräsidium Nordhessen.

Im Fall Ihrer Teilnahme bitten wir um Rückmeldung an die Pressestelle des Polizeipräsidiums Nordhessen unter pressestelle.ppnh@polizei.hessen.de oder telefonisch unter 0561 – 910 1022.

Jürgen Wolf Erster Polizeihauptkommissar Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Tel.: 0561 – 910 1008

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: 0561/910 10 20 bis 23
Fax: 0561/910 10 25
E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: 0561-910-0
E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen – Kassel, übermittelt durch news aktuell

POL-KS: Kassel – Nord: Moschee durch Farbwürfe und Schmierereien beschädigt: Zeugen gesucht 0 5

Kassel (ots) – Unbekannte haben in der Nacht zum Sonntag das Gebäude einer türkischen Moschee an der Rothenditmolder Straße in Kassel durch Farbwürfe und Schmierereien beschädigt. Der entstandene Schaden wird auf über 2.000 Euro geschätzt. Aufgrund der an der Wand hinterlassenen Wörter, die offenbar Bezug auf die aktuellen Geschehnisse in Nordsyrien nehmen, geht die Kasseler Polizei von einer politisch motivierten Tat aus. Die weiteren Ermittlungen haben daher nun die Beamten des zuständigen Zentralkommissariats 10 des Polizeipräsidiums Nordhessen übernommen. Die Ermittler sind auf der Suche nach Zeugen, die möglicherweise Beobachtungen im Zusammenhang mit der Tat gemacht haben und Hinweise auf die Täter geben können.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand hatte sich die Sachbeschädigung im Laufe der Nacht ereignet. Am Samstagabend, gegen 22:15 Uhr, soll nach Angaben des Vereinsvorsitzenden noch alles in Ordnung gewesen sein. Am Sonntagmorgen, gegen 9:15 Uhr, entdeckte er die Beschädigungen und rief die Polizei. Wie die am Tatort eingesetzten Beamten des Polizeireviers Mitte berichten, hatten die Täter die Gebäudewand auf mehreren Quadratmetern in roter und pinker Farbe beschmiert und zudem mit mehreren unbekannten und mit verschiedenen Farben befüllten Gegenstände beworfen, wodurch zehn Farbflecke an der Wand entstanden waren.

Die Ermittler des Zentralkommissariats 10 bitten Zeugen, die Hinweise auf die Täter geben können, sich unter Tel. 0561 – 9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen zu melden.

Matthias Mänz Pressesprecher Tel. 0561 – 910 1021

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: 0561/910 10 20 bis 23
Fax: 0561/910 10 25
E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: 0561-910-0
E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen – Kassel, übermittelt durch news aktuell

Wenn du fortfährst, stimmst du unserer Cookie-Richtlinie zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen