Kategorie: Kassel

++RÜCKRUF++ Vorsorgliche Produktrücknahme innocent Super Smoothie Antioxidant 360ml, MHD: 27.05.2017 in Deutschland

Vorsorgliche Produktrücknahme innocent Super Smoothie Antioxidant 360ml, MHD: 27.05.2017 in Deutschland

Bei dem Produkt „innocent Super Smoothie Antioxidant“ 360ml mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 27.05.2017 haben wir ein potentielles Risiko festgestellt. Eine geringe Anzahl an Flaschen dieser Charge könnte einen Fremdkörper in Form eines Plastikteils enthalten. Dieses könnte beim Verschlucken Atemnot hervorrufen, wodurch eine Erstickungsgefahr nicht ganz auszuschließen ist.

Betroffen davon ist nur die Charge mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 27.05.2017. Diese Informationen findest Du am Flaschendeckel (siehe Bild).
Der Bar-Code unseres Smoothies lautet: 5 038862 232296.

POL-KS: Stadt Kassel Täterfestnahmen nach Brandstiftung an Altpapiercontainern

Kassel (ots) – Am frühen Sonntagmorgen, kurz nach Mitternacht, wurden im Bereich Wehlheiden an fünf verschiedenen Tatorten Altpapiercontainer in Brand gesetzt. Die Container wurden vollständig zerstört.

Die Brände mussten von der Feuerwehr gelöscht werden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 2.000,- Euro.

Im Zuge von Fahndungsmaßnahmen konnten gegen 00.40 Uhr in Tatortnähe zwei Tatverdächtige durch die Polizei festgenommen werden.

Bei den beiden Tatverdächtigen handelt es sich um einen 15-jährigen und einen 17-jährigen Jugendlichen aus Kassel. Einer der beiden Jugendlichen räumte in einer ersten Anhörung im Beisein der Eltern die Taten ein.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden beide Jugendlichen in die Obhut ihrer Erziehungsberechtigten übergeben.

Frank Jochheim, Polizeihauptkommissar

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Polizeiführer vom Dienst (PvD)

Telefon: 0561-910 0
E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

Während der Regelarbeitszeit
Pressestelle
Telefon: 0561/910 10 20 bis 23

Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen – Kassel, übermittelt durch news aktuell

POL-KS: Landkreis Kassel / Breuna-Wettesingen Vermißte Lucy S. ist wieder zu Hause

Kassel (ots) – Wie in unseren Presseberichten mitgeteilt, war die 15-jährige Lucy S. aus Breuna-Wettesingen seit dem 27.03.2017 von zu Hause abgängig und unbekannten Aufenthalts. Nach umfangreichen Ermittlungen durch die Polizei Wolfhagen konnte der Aufenthaltsort der Jugendlichen in Düsseldorf ausfindig gemacht werden. Durch eine Streife der zuständigen Polizeidienststelle wurde Lucy am gestrigen Freitag, gegen 23.30 Uhr, in der Wohnung eines 41-jährigen Mannes unversehrt angetroffen. Sie gab an, den Mann im Internet kennengelernt und noch am Tag ihres Verschwindens direkt nach Düsseldorf gereist zu sein. Die umgehend verständigten Eltern fuhren noch in der Nacht nach Düsseldorf und nahmen ihre Tochter auf der Polizeiwache in Empfang.

Axel Rausch Polizeihauptkommissar

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Polizeiführer vom Dienst (PvD)

Telefon: 0561-910 0
E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

Während der Regelarbeitszeit
Pressestelle
Telefon: 0561/910 10 20 bis 23

Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen – Kassel, übermittelt durch news aktuell

POL-KS: Landkreis Kassel – Lohfelden: Einbruch durch gekipptes Fenster: Täter wird ertappt und flüchtet; Polizei sucht Zeugen

Kassel (ots) – Die Ermittler des für Einbrüche zuständigen Kommissariats 21/22 der Kasseler Kripo fahnden derzeit nach einem ca. 40 Jahre alten, etwa 1,80 bis 1,85 Meter großen, kräftigen Mann mit hellen Haare, heller rötlicher Haut, der mit Jeanshose, hellem Oberteil, Basecap und roten Schuhen bekleidet war und akzentfrei Deutsch spricht. Dabei bitten sie auch um Hinweise aus der Bevölkerung auf den beschriebenen und bislang unbekannten Mann. Er war am gestrigen Donnerstagmittag von einem Zeugen beim Einbruch durch ein gekipptes Fenster in Einfamilienhaus in Lohfelden ertappt worden und hatte daraufhin die Flucht aus dem Haus ergriffen.

Der Unbekannte war in Abwesenheit der Bewohner gegen 12 Uhr durch das gekippt stehende Fenster in das Einfamilienhaus an der Crumbacher Straße, in Höhe des Kirchwegs, eingestiegen. Dazu hatte er offenbar durch den Spalt zwischen Fenster und Rahmen gegriffen und anschließend den Fenstergriff umgelegt. Da sich in dem Haus aber auch Büroräume befinden, in denen sich zur Tatzeit der Zeuge und der Hund der Hausbewohner aufhielten, fiel der Einbruch auf. Der Hund hatte angefangen zu bellen, woraufhin der Zeuge in dem Haus nach dem Rechten sah. Dabei kam ihm dort der Unbekannte entgegen, der angab, jemanden in dem Haus zu suchen. Anschließend verließ der mutmaßliche Einbrecher ruhig das Haus und flüchtete in unbekannte Richtung. Der später verständigte Hausbewohner stellte fest, dass der Täter offenbar noch nichts entwendet hatte, als der Zeuge ihn ertappte. Die Fahndung nach dem Einbrecher verlief bislang ohne Erfolg.

Die Ermittler des K 21/22 bitten Zeugen, die Hinweise auf den Täter geben können, sich unter Tel. 0561 – 9100 bei der Kasseler Polizei zu melden.

Matthias Mänz -Pressestelle- Polizeioberkommissar Tel. 0561 – 910 1021

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: 0561/910 10 20 bis 23
Fax: 0561/910 10 25
E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: 0561-910-0
E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen – Kassel, übermittelt durch news aktuell

POL-KS: A 7 / Tank- und Rastanlage „Kassel-Mitte“: Unbekannte schlitzen Lkw-Planen auf und erbeuten große Menge Parfum; Zeugen gesucht

Kassel (ots) – Bislang unbekannte Täter entwendeten in der Nacht von Donnerstag auf Freitag auf der Tank- und Rastanlage „Kassel-Mitte“ an der A 7 über 23.000 Flacons Parfum aus einem Sattelzug. Die Polizei hofft nun auf Zeugenhinweise.

Wie die am Tatort eingesetzten Beamten der Polizeiautobahnstation Baunatal berichten, hatte der 39-jährige Fahrer seinen Sattelzug auf dem Parkplatz der Raststätte, in Fahrtrichtung Norden, gegen 21:30 Uhr abgestellt und den Diebstahl um 04:45 Uhr bemerkt. Während dieser Zeit haben unbekannte Täter die Planen des Aufliegers aufgeschnitten und acht vollgeladene Paletten entwendet. Dabei handelt es sich um 23.040 Parfum-Flacons der Marke „Iceberg“, die für eine Drogeriemarktkette bestimmt waren. Auf Grund der Tatbegehungsweise und des hohen Gewichts der Beute gehen die Ermittler von professionellen Tätern bzw. Banden aus, die offensichtlich den Abtransport mit einem oder mehreren größeren Fahrzeugen organisiert haben müssen. Der Verkaufswert des Diebesgutes beläuft sich auf knapp eine Million Euro.

Hinweise auf die Täter liegen bislang nicht vor. Die für diesen Ladungsdiebstahl zuständigen Beamten der Polizeiautobahnstation Baunatal bitten nun Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich unter Tel.: 0561 – 9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel zu melden.

Jürgen Wolf Polizeihauptkommissar 0561 – 910 1008

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: 0561/910 10 20 bis 23
Fax: 0561/910 10 25
E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: 0561-910-0
E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen – Kassel, übermittelt durch news aktuell

POL-KS: Kassel – Vorderer Westen: Folgemeldung 2 zum Unfall auf der Friedrich-Ebert-Straße: Radfahrerin nicht schwerer verletzt; Autofahrer kehrte zurück

Kassel (ots) – (Beachten Sie bitte auch unsere heute über OTS und unter www.presseportal.de/blaulicht/nr/44143 veröffentlichte Erst- und Folgemeldung zum Unfall auf der Friedrich-Ebert-Straße.)

Entgegen erster bei der Polizei eingegangener Meldungen ging der Unfall auf der Friedrich-Ebert-Straße am frühen Freitagnachmittag relativ glimpflich aus. Die Radfahrerin, bei der es sich um eine 38 Jahre alte Frau aus Lohfelden handelt, war bei dem Sturz auf die Straße offenbar nicht schwerer verletzt worden. Ein Rettungswagen brachte sie zur weiteren Behandlung vorsorglich in ein Kasseler Krankenhaus. Auch der zunächst unbekannte Autofahrer, der in das Unfallgeschehen involviert gewesen sein soll, ist der Polizei mittlerweile bekannt. Der 58-Jährige aus Kassel hatte zuvor selbst die Rettungskräfte verständigt und war sofort zur Unfallstelle zurückgekehrt, als er am Telefon von der Polizei von seiner möglichen Unfallbeteiligung erfuhr.

Wie die eingesetzten Beamten des Polizeireviers Mitte zum Hergang des Unfalls berichten, war die 38-Jährige gegen 13:20 Uhr mit ihrem E-Bike auf der Friedrich-Ebert-Straße stadtauswärts unterwegs und nach links in die Annastraße abgebogen. Als sie ihren Angaben zu Folge dabei den Pkw des 58-Jährigen links neben sich wahrnahm, erschreckte sie sich, geriet dadurch mit den Reifen in die Schienen der Straßenbahn und stürzte.

Die weiteren Ermittlungen zum Unfallhergang werden bei der Ermittlungsgruppe des Polizeireviers Mitte geführt.

Matthias Mänz -Pressestelle- Polizeioberkommissar Tel. 0561 – 910 1021

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: 0561/910 10 20 bis 23
Fax: 0561/910 10 25
E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: 0561-910-0
E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen – Kassel, übermittelt durch news aktuell

POL-KS: Kassel – Süd: Folgemeldung 2 zum Unfall „Am Auestadion“: Drei Leichtverletzte und rund 20.000,- Euro Schaden

Kassel (ots) – (Beachten Sie bitte auch unsere heute über OTS und unter www.presseportal.de/blaulicht/nr/44143 veröffentlichte Erst- und Folgemeldung zum Unfall auf der B 3.)

Seit 12:20 Uhr ist die Unfallstelle auf der B 3 in Höhe der Credestraße, kurz vor der A 49, mittlerweile geräumt und alle Sperrungen in diesem Bereich aufgehoben. Bereits gegen 11:30 Uhr hatten die am Unfallort eingesetzten Beamten des Polizeireviers Süd-West den von der A 49 kommenden Verkehr auf zwei Fahrstreifen an der Unfallstelle vorbeiführen können. Aufgrund der Sperrungen kam es auf der A 49 in Höhe der Anschlussstelle Kassel-Auestadion zu Verkehrsbehinderungen in beiden Fahrtrichtungen.

Wie die Beamten des Polizeireviers Süd-West zum Unfallhergang berichten, war ein 20-Jährige aus Immenhausen mit einem Ford Fusion gegen 10:50 Uhr von der Credestraße nach links in Richtung Am Auestadion abgebogen. In ihrem Wagen saß auch ihre ebenfalls aus Immenhausen stammende 46-jährige Mutter. Zur gleichen Zeit fuhr ein 54-Jähriger aus Wolfhagen mit einem Ford C-Max auf der Straße „Am Auestadion“ in Richtung A 49 und prallte im Einmündungsbereich mit dem abbiegenden Wagen der 20-Jährigen zusammen. Dabei krachte der C-Max mit der Fahrzeugfront in die Fahrerseite des Ford Fusions, woraufhin dieser über die B 3 auf die Gegenfahrbahn des aus Richtung Autobahn kommenden Verkehrs schleuderte. Dort konnte ein anderer Verkehrsteilnehmer seinen Wagen glücklicherweise noch rechtzeitig zum Stehen bringen und einen weiteren Unfall verhindern. Die drei Insassen der beiden Fords wurden bei dem Unfall nach derzeitigem Kenntnisstand leicht verletzt und mit Rettungswagen vorsorglich in Krankenhäuser gebracht. An beiden Autos waren wirtschaftliche Totalschäden entstanden. Die Sachschadenshöhe beziffern die Beamten auf etwa 20.000,- Euro. Bei der ersten Befragung gaben beide Fahrer gegenüber den Beamten an, bei Grün in den Einmündungsbereich gefahren zu sein. Da der Verkehr auf der Straße „Am Auestadion“ in Richtung Autobahn nach Zeugenangaben zum Unfallzeitpunkt jedoch floss, besteht der Verdacht, dass die 20-Jährige bei Rot abgebogen war.

Die weiteren Ermittlungen zum Unfallhergang werden bei der Ermittlungsgruppe des Polizeireviers Süd-West geführt.

Matthias Mänz -Pressestelle- Polizeioberkommissar Tel. 0561 – 910 1021

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: 0561/910 10 20 bis 23
Fax: 0561/910 10 25
E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: 0561-910-0
E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen – Kassel, übermittelt durch news aktuell

POL-KS: Kassel – Süd: Erstmeldung: Unfall auf der Friedrich-Ebert-Straße: Radfahrerin verletzt; Verkehrsbehinderungen

Kassel (ots) – Auf der Friedrich-Ebert-Straße in Höhe der Annastraße ist es gegen 13:20 Uhr zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei dem nach ersten Angaben eine Radfahrerin angefahren und verletzt worden sein soll. Über die Art und Schwere der Verletzungen liegen momentan noch keine Verletzungen vor. Beamte des Polizeireviers Mitte sowie Rettungskräfte sind an der Unfallstelle im Einsatz.

Es werden aufgrund des Unfalls Verkehrsbehinderungen im Bereich der Friedrich-Ebert-Straße erwartet.

Wir berichten nach.

Matthias Mänz -Pressestelle- Polizeioberkommissar Tel. 0561 – 910 1021

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: 0561/910 10 20 bis 23
Fax: 0561/910 10 25
E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: 0561-910-0
E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen – Kassel, übermittelt durch news aktuell

POL-KS: Kassel – Vorderer Westen: Folgemeldung 1 zum Unfall auf der Friedrich-Ebert-Straße: Keine Behinderungen; Unfallhergang noch unklar

Kassel (ots) – (Beachten Sie bitte auch unsere heute über OTS und unter www.presseportal.de/blaulicht/nr/44143 veröffentlichte Erstmeldung zum Unfall auf der Friedrich-Ebert-Straße.)

Die befürchteten Verkehrsbehinderungen im Vorderen Westen nach dem Unfall auf der Friedrich-Ebert-Straße bleiben glücklicherweise aus. Die Straße ist in beide Richtungen voll befahrbar. Wie die am Unfallort eingesetzten Beamten des Polizeireviers Mitte mitteilen, wird die Radfahrerin derzeit vom Rettungsdienst behandelt. Die Art und Schwere ihrer Verletzungen sind noch unbekannt. Auch der genaue Unfallhergang ist derzeit noch unklar. Nach ersten Information soll die Radfahrerin beim Abbiegen möglicherweise einem von hinten überholenden Auto ausgewichen, dabei mit den Reifen in die Straßenbahnschienen gekommen und daraufhin gestürzt sein. Den Fahrer des Autos, dem die Frau möglicherweise ausweichen musste, konnten die Beamten am Unfallort nicht mehr antreffen. Die weiteren Ermittlungen zum Unfallhergang und zu dem Wagen dauern derzeit an.

Wir berichten nach.

Matthias Mänz -Pressestelle- Polizeioberkommissar Tel. 0561 – 910 1021

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: 0561/910 10 20 bis 23
Fax: 0561/910 10 25
E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: 0561-910-0
E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen – Kassel, übermittelt durch news aktuell

POL-KS: Kassel – Süd: Folgemeldung zum Unfall „Am Auestadion“: Zwei Pkw beteiligt; offenbar keine Schwerverletzten

Kassel (ots) – Nach ersten Berichten der am Unfallort eingesetzten Beamten des Polizeireviers Süd-West sind an dem Unfall auf der B 3 an der Einmündung Am Auestadion / Credestraße zwei Pkw beteiligt. Drei Insassen der beiden Fahrzeuge sollen sich bei dem Zusammenstoß verletzt haben. Ersten Erkenntnissen zu Folge sind die Verletzungen offenbar nicht schwerwiegender. Alle drei Verletzten werden derzeit vom Rettungsdienst behandelt.

Die Abfahrt der A 49 am Kasseler Auestadion in Richtung Innenstadt ist weiterhin gesperrt. Dadurch kommt es auf der A 49 zu Rückstau in beiden Fahrtrichtungen.

Wir berichten nach.

Matthias Mänz -Pressestelle- Polizeioberkommissar Tel. 0561 – 910 1021

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: 0561/910 10 20 bis 23
Fax: 0561/910 10 25
E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: 0561-910-0
E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen – Kassel, übermittelt durch news aktuell