POL-KA: (KA) Bad Schönborn – Schwerer Verkehrsunfall auf der B 292 fordert sechs Verletzte, Schwangere verliert ihr Baby 0 0

Bad Schönborn (ots) – Tragische Folgen hatte die mutmaßliche Unachtsamkeit und Fehlreaktion eines 67-jährigen Pkw-Fahrers am Sonntagnachmittag um 14.50 Uhr auf der Bundesstraße 292. Der Mann war mit seinem Mercedes von Östringen in Richtung Bad Schönborn-Langenbrücken unterwegs. Kurz vor Langenbrücken mussten die Fahrzeuge vor ihm abbremsen. Um einen Auffahrunfall zu vermeiden, lenkte der 67-jährige seinen Pkw nach links. Dadurch kam es zum Frontalzusammenstoß mit einem entgegenkommenden Pkw Hyundai. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Mercedes nach links von der Fahrbahn auf den parallel verlaufenden Radweg geschleudert. Dort kam es zur Kollision mit zwei Radfahrern, einem 66-jährigen Mann und seiner 60 Jahre alten Ehefrau.

Der 67-jährige Mercedesfahrer und sein 66-jähriger Beifahrer wurden ebenso wie der 24-jährige Fahrer des Hyundai und der 66-jährige Radfahrer schwer verletzt. Lebensgefahr besteht bei keinem Verletzten. Die 24-jährige Beifahrerin im Hyundai und die 60-jährige Radfahrerin erlitten leichte Verletzungen. Die 24-jährige Frau war in der 27. Woche schwanger und verlor durch das Unfallgeschehen ihr ungeborenes Kind. Zur Versorgung der Verletzten kamen unter anderem auch zwei Rettungshubschrauber zum Einsatz.

Die B 292 musste bis um 17.25 Uhr in beide Richtungen gesperrt werden. Der Sachschaden beträgt rund 16.000 Euro.

Gerd Häffner, Führungs- und Lagezentrum

Polizeipräsidium Karlsruhe
Telefon: 0721 666-1111
E-Mail: [email protected]
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Karlsruhe, übermittelt durch news aktuell

Previous ArticleNext Article
Hier findest du ausschließlich ECHTE Polizei-Berichte, Nachrichten & Fahndungen. Wir geben immer die dazugehörige Quelle an!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

POL-KA: (KA)Philippsburg-Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Karlsruhe und des Polizeipräsidiums Karlsruhe-Nach Verfolgungsfahrt und Frontalzusammenstoß eine Person schwer verletzt-Täter in Haft 0 30

Philippsburg (ots) – Ein 36 Jahre alter Autofahrer fiel in der Nacht von Freitag auf Samstag aufgrund seiner schnellen Fahrweise einer Funkstreifenwagenbesatzung des Polizeireviers Philippsburg auf und sollte kontrolliert werden. Trotz Blaulicht und Anhaltezeichen setzte der Pkw-Lenker seine Fahrt mit hoher Geschwindigkeit fort und flüchtete in Richtung Philippsburg. Nach kurzer Verfolgung bog er plötzlich verbotswidrig in eine Einbahnstraße ab und kollidierte mit einem entgegenkommenden Pkw eines 21 Jahre alten Mannes. Der 21-Jährige wurde in seinem Auto eingeklemmt und musste von der Feuerwehr aus seinem Fahrzeug geborgen werden. Er wurde mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert. Der Flüchtende wurde von der Polizei festgenommen, wobei er sich heftig wehrte. Er war stark alkoholisiert und nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Im Kofferraum seines Wagens konnte die Polizei eine scharfe, geladene Schusswaffe und geringe Mengen an Rauschgift auffinden. Bei seiner polizeilichen Überprüfung konnte zudem festgestellt werden, dass er bereits von der Staatsanwaltschaft Heidelberg wegen eines Verkehrsdelikts zur Festnahme ausgeschrieben war. Die Staatsanwaltschaft Karlsruhe hat beim Amtsgericht Karlsruhe einen Haftbefehl wegen eines versuchten Tötungsdelikts erwirkt, da der Verdacht besteht, dass der Beschuldigte den Tod anderer Verkehrsteilnehmer billigend in Kauf genommen habe.

Dr. Tobias Wagner, Erster Staatsanwalt

Eberhard Schell, Führungs- und Lagezentrum

Polizeipräsidium Karlsruhe
Telefon: 0721 666-1111
E-Mail: [email protected]
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Karlsruhe, übermittelt durch news aktuell

POL-KA: (PF) Pforzheim – Zeugenaufruf nach Unfallflucht mit leicht verletztem Fußgänger 0 19

Karlsruhe (ots) – Am Mittwoch, den 17.01.2018, gegen 09.10 Uhr ereignete sich im Pforzheim in der Zerrennerstraße in Höhe der Shell-Tankstelle ein Verkehrsunfall zwischen einem 66-jährigen Fußgänger, der einen Motorroller schob, und einem blauen PKW, der von einer ca. 60-jährigen Frau gelenkt wurde. Weiteres zu dem PKW ist nicht bekannt. Der Fußgänger wollte die Zerrenner Straße überqueren und musste in der Mitte der Fahrbahn kurz anhalten, um einige Fahrzeuge durchzulassen. Die PKW-Führerin stand schon auf der Abbiegespur und wartete. Unvermittelt fuhr die Frau rückwärts und stieß gegen den Fußgänger, welcher über seinen Motorroler stürzte. Die Frau unterhielt sich kurz mit dem Fußgänger und nach dem dieser sagte, dass alles in Ordnung sei fuhr sie weiter. Am nächsten Tag begab sich der Fußgänger wegen starker Schmerzen ins Krankenhaus, wo mehrere Prellungen festgestellt wurden.

Das Verkehrskommissariat Pforzheim bittet Zeugen des Unfalls sich mit der Verkehrspolizei unter der Telefonnummer 07231/186-4100 in Verbindung zusetzen.

Klaus Ott, Polizeipräsidum Karlsruhe, Führungs- und Lagezentrum

Polizeipräsidium Karlsruhe
Telefon: 0721 666-1111
E-Mail: [email protected]
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Karlsruhe, übermittelt durch news aktuell

Wenn du fortfährst, stimmst du unserer Cookie-Richtlinie zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen