POL-KA: (KA) B 35 bei Philippsburg – Mit Klein-Lkw auf Gegenfahrbahn geraten – Ursache offenbar Übermüdung


Karlsruhe (ots) – Ein dem äußeren Anschein nach leicht bis mittelschwer verletzter Autofahrer sowie ein Sachschaden von rund 25.000 Euro waren am Dienstagmorgen die Folgen eines Zusammenstoßes auf der Bundesstraße 35 bei Philippsburg. Zudem kam es durch den Unfall zu Beeinträchtigungen des Berufsverkehrs.


Nach den Feststellungen des Verkehrsunfalldienstes war kurz nach 06.00 Uhr ein 67 Jahre alter Mann mit einem Klein-Lkw zwischen Huttenheim und Rheinsheim unterwegs, als er offenbar infolge Übermüdung mehrfach auf die Gegenfahrbahn geriet. Schließlich prallte das Fahrzeug der Sprinterklasse seitlich versetzt mit einem aus Richtung Rheinbrücke entgegenkommenden 40-Tonnen-Sattelzug zusammen.

Während der 31 Jahre alte Fahrer des Schwerfahrzeuges unverletzt blieb, wurde der Unfallverursacher von der örtlichen Notfallhilfe erstversorgt und anschließend mit einem Rettungswagen zu weiteren Untersuchungen ins Krankenhaus gebracht.

Bis zum Abschluss der Protokollaufnahme und notwendigen Aufräumungsarbeiten musste der Verkehr über die Kreisstraße 3534 örtlich umgeleitet werden. Dabei waren die Autofahrer bis zur Streckenfreigabe um 08.40 Uhr teilweise erheblich auf die Geduldsprobe gestellt.

Fritz Bachholz, Pressestelle

Polizeipräsidium Karlsruhe
Telefon: 0721 666-1111
E-Mail: karlsruhe.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Karlsruhe, übermittelt durch news aktuell


Kommentiere