POL-HF: Gemeinsame Verkehrssicherheitsarbeit der Polizei Herford und Polizei Minden – Bekämpfung der Verkehrsunfälle mit Fahrrad und Pedelecs

Herford, Hiddenhausen, Bünde, Löhne (ots) – (um) Am heutigen Tage fanden im Kreisgebiet Herford insgesamt an 12 Kontrollstellen Maßnahmen zur Steigerung der Verkehrssicherheit statt. Beamtinnen und Beamte der beiden Polizeibehörden Herford und Minden achten dabei nicht nur auf das Fehlverhalten von Rad- bzw. Pedelecfahrern. Das Augenmerk lag ebenso auf dem verkehrswidrigen Verhalten von motorisierten Fahrzeugführern z.B. beim Ein- bzw. Abbiegevorgang. Es passieren mehr als die Hälfte der Verkehrsunfälle unter der Beteiligung der Fahrradfahrer aufgrund eines Fehlverhaltens der Autofahrer. Dies zeigt die Analyse der Direktion Verkehr der 208 Verkehrsunfälle aus dem Jahr 2016 im Kreisgebiet Herford. Gezielte Verkehrsüberwachungsmaßnahmen in den Kreisgebieten Herford und Minden sollen zu einem normgerechteren Verhalten beider Verkehrsgruppen (Rad- und Autofahrer) beitragen. Wenngleich nach wie vor eine hohe Bereitschaft von Radfahrern zur Regelmissachtung zu beobachten ist. Die Bündelung der Schwerpunktkontrollen in den beiden Kreisgebieten kommt der Verkehrssicherheit zu Gute. Am heutigen Tag unterstützen mehr als 10 Beamtinnen und Beamte der Nachbarbehörde Minden die Polizei Herford bei ihren Verkehrsüberwachungsmaßnahmen. In den kommenden Tagen wird es die gleichen Kontrollen im Zuständigkeitsgebiet der Polizei Minden geben, um der negativen Entwicklung der Verkehrsunfälle entgegen zu wirken. Weitere Kontrollen werden folgen. Das Ergebnis der heutigen Kontrollen in Zahlen:

Insgesamt sind 84 Radfahrer kontrolliert worden. Davon mussten 67 Radfahrer mit einem Verwarngeld belegt werden. Das Fehlverhalten war in den meisten Fällen die falsche Benutzung des Radweges bzw. die unerlaubte Gehwegbenutzung. Neben zwei Fällen in denen das Gehör der Radler beeinträchtigt war, benutzten 6 Radfahrer das Mobiltelefon während der Fahrt. In 14 Fällen werden die Eltern über die technischen Mängel an Rädern und dem Fehlverhalten der Kinder (bis 14 Jahren) informiert. Die verantwortlichen Erziehungsberechtigten haben so die Möglichkeit ebenfalls einen Beitrag zur Verkehrssicherheit zu leisten. An den Kontrollorten, die in der Nähe einiger Schulen lagen, mussten die einschreitenden Polizeibeamten zusätzlich 5 Rollerfahrer mit Maßnahmen belegen. 4 von ihnen waren ohne die erforderliche Fahrerlaubnis mit dem Roller unterwegs. Bei einem Roller war aufgrund der technischen Veränderung die Betriebserlaubnis erloschen.

Das Ergebnis zeigt die Notwendigkeit der verstärkten Verkehrsüberwachung in diesem Tätigkeitsfeld. Mit weiteren Kontrolltagen im Verlaufe des Jahres muss gerechnet werden. Das Ziel ist der deutliche Rückgang der verletzten Radfahrer.

Im Internetangebot der Polizei Herford können Sie die aktuellen Unfallzahlen aus dem Verkehrssicherheitsbericht des Jahres 2016 entnehmen.

Link https://herford.polizei.nrw/verkehrsunfallstatistik-der-polizei-herford

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Herford
Pressestelle Herford
(um) Uwe Maser
Telefon: 05221 888 1251
E-Mail: pressestelle.herford@polizei.nrw.de

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Herford, übermittelt durch news aktuell

Hier findest du ausschließlich echte Meldungen. Keine Fake-News! Teilen ist erwünscht.

more recommended stories