Press "Enter" to skip to content

POL-HH: 180111-5 Vier Festnahmen bei mehreren Durchsuchungen wegen gemeinschaftlichen Drogenhandels in mehreren Hamburger Stadtteilen und Schleswig-Holstein

POL-HH: 180111-5 Vier Festnahmen bei mehreren Durchsuchungen wegen gemeinschaftlichen Drogenhandels in mehreren Hamburger Stadtteilen und Schleswig-Holstein
Polizei Hamburg

Hamburg (ots) – Zeit: 11.01.2018, 06:00 Uhr Ort: Hamburg-Neuallermöhe, Henriette-Hertz-Ring Hamburg-Neuallermöhe, Fanny-Eißler-Ring Hamburg-Neuallermöhe, Fanny-Lewald-Ring Hamburg-Neuallermöhe, Rahel-Varnhagen-Weg Hamburg-Neuallermöhe, Edith-Stein-Weg Hamburg-Lohbrügge, Richard-Linde-Weg Hamburg-Lohbrügge, Ladenbeker Furtweg Hamburg-Wilhelmsburg, Brackhövel Hamburg-Bergedorf, Weidenbaumsweg Reinbek (S-H), Eichenbusch

Beamte des Rauschgiftdezernates des Landeskriminalamts (LKA 68) haben mit Beamten der Bereitschaftspolizei (DE 34) sowie Zivilfahndern des Polizeikommissariates 43 am heutigen Morgen mehrere Durchsuchungsbeschlüsse in Hamburg und Schleswig-Holstein vollstreckt. Dabei stellten sie umfangreiche Beweismittel sicher und nahmen vier Personen vorläufig fest.

Die Ermittlungen des LKA 68 richten sich gegen eine Tätergruppierung von mindestens sechs Personen, die im Verdacht stehen, im Bereich Edith-Stein-Platz gewerbsmäßig mit unterschiedlichen Betäubungsmitteln (Marihuana, Kokain und Crystal Meth) Handel zu treiben. Durch intensive Ermittlungen der Drogenfahnder konnten zunächst sechs Tatverdächtige identifiziert werden. Es handelt sich dabei um einen 18-jährigen Burkiner, , einen 20-jährigen Deutschen, einen 21-jährigen Afghanen – den mutmaßlichen Haupttäter – , einen 24-jährigen Deutschen, einen 24-jährigen Ägypter und einen 47-jährigen Türken. Die Staatsanwaltschaft Hamburg beantragte daraufhin Durchsuchungsbeschlüsse für die Wohnanschriften der Tatverdächtigen sowie für eine Wohnung am Edith-Stein-Platz in Neuallermöhe, die als sogenannte Bunkerwohnung fungierte. Die vom Amtsgericht Hamburg erlassenen Beschlüsse wurden heute Morgen zeitgleich um 06:00 Uhr vollstreckt. Dabei stellten die Beamten in der Bunkerwohnung 15 Gramm Crystal Meth, 20 Gramm Marihuana und 2 Gramm Kokain sicher. Der 18-jährige Burkiner, der 20-jährige Deutsche, der 21-jährige Afghane sowie der 47-jährige Türke wurden an ihren Wohnanschriften angetroffen und vorläufig festgenommen. Im Rahmen der Durchsuchungen konnten Erkenntnisse auf weitere Anschriften erlangt werden, für die ebenfalls über die Staatsanwaltschaft Hamburg Durchsuchungsbeschlüsse auf dem Eilwege beim Amtsgericht erwirkt wurden. Es handelte sich dabei um zwei Parzellen in Kleingartenvereinen in Hamburg-Wilhelmsburg und Hamburg-Bergedorf sowie eine Wohnung in Reinbek (S-H). In der Parzelle im Kleingartenverein in Hamburg-Wilhelmsburg wurden drei Cannabispflanzen sichergestellt. In der Kleingartenparzelle in Hamburg-Bergedorf, die dem 21-jährigen Afghanen zugeordnet werden konnte, fanden die Beamten Verpackungsmaterial sowie zwei scharfe Maschinenpistolen.

Der 21-jährige Afghane wurde einem Haftrichter zugeführt.

Die übrigen festgenommenen Personen wurden nach erfolgter erkennungsdienstlicher Behandlung mangels Haftgründen wieder entlassen.

Die Ermittlungen des LKA 68 dauern an.

Der Pressemitteilung ist ein Bild der sichergestellten Maschinenpistolen sowie der Betäubungsmittel angehängt.

Wun.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Polizeipressestelle, PÖA 1
Ulf Wundrack
Telefon: 040/4286-56210
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell