POL-HH: 161201-4. Festnahme nach versuchtem Einbruch in Juweliergeschäft

Von Polizeipresse, in Hamburg am .

Hamburg (ots) – Tatzeiten: a) 30.11.16, 07:50 Uhr, b) 29.11.16, 19:00 Uhr, bis 30.11.16, 07:45 Uhr, c) 26.11.16, 17:30 Uhr, bis 27.11.16, 08:15 Uhr, d) 29.11.16, 17:00 Uhr, bis 30.11.16, 10:20 Uhr Tatorte: a) Hamburg-Schnelsen, Wählingsallee, Hamburg-Eimsbüttel, Osterstraße, c) Hamburg-Lokstedt, Niendorfer Weg, d) Hamburg-Eimsbüttel, Hellkamp

Ein 38-jähriger Hamburger wurde durch Polizeibeamte des PK 23 nach einem versuchten Einbruch in ein Juweliergeschäft vorläufig festgenommen. Die Beamten stellten zahlreiche Beweismittel sicher und ein Richter ordnete Untersuchungshaft an, weil der 38-Jährige im dringenden Verdacht steht, einen vollendeten und einen versuchten Einbruch in Juweliergeschäfte, einen Pkw-Diebstahl und einen Pkw-Aufbruch begangen zu haben. Das LKA 12 hat die Ermittlungen übernommen.

Am 30.11.16 beobachteten Zeugen gegen 07:50 Uhr einen Mann, der eine Trumme ausgehoben hatte und vergeblich versuchte, mit dieser die Schaufensterscheibe eines Juweliergeschäftes einzuschlagen. Als der Täter die Zeugen bemerkte, ließ er von seinem Vorhaben ab, riss das hintere Kennzeichen von einem weißen Kastenwagen und fuhr mit diesem davon. Auf dem Beifahrersitz saß nach Angaben der Zeugen eine weitere Person.

Im Rahmen der Fahndung konnte die Funkstreifenwagenbesatzung „Peter 27/2“ den Pkw aufnehmen und auf der Behringstraße stoppen. Bei den Insassen handelt es sich um einen 38-jährigen Mann aus Hamburg und eine 35-jährige Pinnebergerin.

Der 38-Jährige stand unter Drogeneinfluss, sodass ihm später durch einen Arzt eine Blutprobe entnommen wurde. Der Pkw wurde durchsucht, wobei auch ein Drogenspürhund eingesetzt wurde. Dabei wurde ein Päckchen mit mutmaßlichen Drogen gefunden und sichergestellt.

Des Weiteren fanden die Beamten in dem Pkw eine Vielzahl Armbanduhren und die beiden Verdächtigen trugen jeweils drei Uhren an den Handgelenken.

Insgesamt handelt es sich um 21 Uhren im Wert von jeweils ca. 100 Euro, die bei einem Einbruch in ein Juweliergeschäft (Tat b) gestohlen worden waren. Dem rechtmäßigen Besitzer konnten die Uhren bereits wieder übergeben werden.

Die Beamten fanden auch noch typische Einbruchswerkzeuge, zwei mobile Navigationsgeräte und drei Mobiltelefone. Die Gegenstände wurden ebenso sichergestellt wie der Pkw, denn dieser war in der Nacht zum 27.11.16 (Tat c) gestohlen worden.

Bei der Kontrolle hatte der 38-Jährige den Beamten einen Führerschein vorgelegt, der genauer unter die Lupe genommen wurde. Die Beamten stellten dabei fest, dass der Führerschein bei einem Pkw-Aufbruch (Tat d) gestohlen worden war, ebenso wie eines der sichergestellten Navigationsgeräte. Führerschein und Navi befinden sich wieder beim rechtmäßigen Besitzer.

Kriminalbeamte führten den einschlägig vorbestraften 38-Jährigen, der erst im November aus einer Justizvollzugsanstalt entlassen worden war, dem Haftrichter zu, der Untersuchungshaft anordnete. Die 35-Jährige wurde zwischenzeitlich wieder entlassen, da keine Haftgründe vorlagen.

FR

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Polizeipressestelle, PÖA 1
Frank Rentmeister
Telefon: 040/4286-56666
Fax: 040/4286-56219
www.polizei.hamburg.de

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell


Interessante Artikel