Kategorie: Hamburg

++RÜCKRUF++ Vorsorgliche Produktrücknahme innocent Super Smoothie Antioxidant 360ml, MHD: 27.05.2017 in Deutschland

Vorsorgliche Produktrücknahme innocent Super Smoothie Antioxidant 360ml, MHD: 27.05.2017 in Deutschland

Bei dem Produkt „innocent Super Smoothie Antioxidant“ 360ml mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 27.05.2017 haben wir ein potentielles Risiko festgestellt. Eine geringe Anzahl an Flaschen dieser Charge könnte einen Fremdkörper in Form eines Plastikteils enthalten. Dieses könnte beim Verschlucken Atemnot hervorrufen, wodurch eine Erstickungsgefahr nicht ganz auszuschließen ist.

Betroffen davon ist nur die Charge mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 27.05.2017. Diese Informationen findest Du am Flaschendeckel (siehe Bild).
Der Bar-Code unseres Smoothies lautet: 5 038862 232296.

POL-HH: 170402-5. Schwerer Verkehrsunfall in Hamburg-Eilbek mit zwei Verletzten – Fahrer flüchtig

Hamburg (ots) – Zeit: 01.04.2017, 20:18 Uhr Ort: Hamburg-Eilbek, Eilbeker Weg Ecke Kantstraße

Bei einem schweren Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem Motorrad mit Beiwagen sind der 51-jährige Kradfahrer und seine 53-jährige Begleiterin verletzt worden. Der mutmaßliche Unfallverursacher, der Fahrer des Pkw, ist flüchtig. Der Verkehrsunfalldienst hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand befuhr der 51-jährige Kradfahrer mit seiner 53-jährigen Begleiterin (im Beiwagen des Krades) den Eilbeker Weg in Richtung Brauhausstraße. Im Kreuzungsbereich Eilbeker Weg Ecke Kantstraße sprang die Ampel für ihre Fahrtrichtung auf Grünlicht um, als der von rechts kommende Fahrer des Pkw mutmaßlich bei Rotlicht noch in den Kreuzungsbereich fuhr und mit dem Krad zusammenstieß. Der Fahrer des Pkw hielt kurz an und flüchtete in der Folge vom Unfallort.

Bei dem flüchtigen Fahrzeug handelt es sich um einen dunklen Geländewagen / SUV. Die Ermittlungen zum Fahrer des Fahrzeugs dauern noch an.

Ein Sachverständiger wurde zur Ermittlung des Unfallhergangs herangezogen.

Das Motorrad wurde sichergestellt.

Der 51-jährige Kradfahrer wurde leicht verletzt, seine 53-jährige Begleiterin kam schwer verletzt mit mehreren Knochenbrüchen in ein Krankenhaus.

Wun.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Polizeipressestelle, PÖA 1
Ulf Wundrack
Telefon: 040/4286-56210
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

POL-HH: 170402-6. Verkehrsunfall mit schwer verletztem Kradfahrer in Hamburg-Wilhelmsburg

Hamburg (ots) – Zeit: 01.04.2017, 11:45 Uhr Ort: Hamburg-Wilhelmsburg, Georg-Wilhelm-Straße

Bei einem schweren Verkehrsunfall in Hamburg-Wilhelmsburg ist gestern am späten Vormittag ein 59-jähriger Kradfahrer lebensgefährlich verletzt worden. Der Verkehrsunfalldienst hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Nach derzeitigem Sachstand befuhr der 72-jährige Fahrer eines Opel Corsa mit seinem Fahrzeug den Gaswerkweg in Richtung Georg-Wilhelm-Straße und wollte an der dortigen Einmündung links in Fahrtrichtung Süden abbiegen. Dabei übersah über den in Richtung Norden auf der Georg-Wilhelm-Straße fahrenden 59-Jährigen. Im Einmündungsbereich kam es zur Kollision beider Fahrzeuge. Dabei wurde der 59-Jährige schwer verletzt und kam in ein Krankenhaus. Es besteht Lebensgefahr.

Das Krad wurde sichergestellt.

Ein Sachverständiger wurde zur Ermittlung des Unfallhergangs herangezogen.

Wun.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Polizeipressestelle, PÖA 1
Ulf Wundrack
Telefon: 040/4286-56210
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

POL-HH: 170402-2. Zeuge verfolgt Fahrraddieb in Hamburg-Groß-Flottbek – Festnahme

Hamburg (ots) – Tatzeit: 31.03.2017, 18:10 Uhr Tatort: Hamburg-Groß-Flottbek, Müllenhoffweg

Beamte des Polizeikommissariates 25 haben am Freitag Abend einen 18-jährigen Deutschen vorläufig festgenommen, der zuvor versucht hatte, in Hamburg-Groß-Flottbek ein Fahrrad zu entwenden.

Ein 42-jähriger Hausbesitzer bemerkte zur Tatzeit den Tatverdächtigen, als sich dieser auf dem hinteren Teil seines Grundstücks aufhielt und dort an einem Fahrrad seines Sohnes hantierte. Kurze Zeit später versuchte der 18-Jährige, das Grundstück mit dem Fahrrad zu verlassen und wurde von dem 42-Jährigen angehalten und angesprochen. Dieser reagierte allerdings zunächst nicht. Der 42-Jährige ergriff nun das Fahrrad, woraufhin der Tatverdächtige versuchte, einen Gegenstand aus seiner Hosentasche herauszuholen. Dem 42-Jährigen gelang es nun, dem Tatverdächtigen das Fahrrad wieder abzunehmen, woraufhin dieser flüchtete. Der 42-Jährige alarmierte nun über den Notruf die Polizei und verfolgte den Tatverdächtigen mit seinem Pkw aus sicherer Entfernung. Dabei gab er laufend Standortmeldungen, so dass Einsatzkräfte herangeführt werden konnten. Die Besatzung des Funkstreifenwagens Peter 25/2 stellte den Tatverdächtigen wenig später. Dabei zog dieser ein Messer aus seiner Hosentasche und bedrohte damit die eingesetzten Beamten. Erst nach erneuter Aufforderung ließ dieser das Messer fallen und wurde vorläufig festgenommen.

Beamte des Kriminaldauerdienstes führten den 18-Jährigen nach erfolgter erkennungsdienstlicher Behandlung einem Haftrichter zu.

Wun.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Polizeipressestelle, PÖA 1
Ulf Wundrack
Telefon: 040/4286-56210
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

POL-HH: 170402-1. Festnahme eines Betrügers in Hamburg-Eppendorf

Hamburg (ots) – Tatzeit: 28.03.2017 – 31.03.2017 Tatort: Hamburg-Eppendorf, Eppendorfer Baum

Beamte des Polizeikommissariates 23 haben einen 42-jährigen Rumänen vorläufig festgenommen, der im Verdacht steht, in mehreren Geschäften in Hamburg-Eppendorf durch Wechselbetrügereien Geld erbeutet zu haben.

Dem Tatverdächtigen war es am 28.03.2017 gelungen, in einem Supermarkt am Eppendorfer Baum durch Ablenken der Kassiererin und ständiges erneutes Geldwechseln einen mittleren Bargeldbetrag zu erbeuten. Am 31.03.2017 suchte der Tatverdächtige ein in unmittelbarer Nähe liegendes Geschäft auf und erhielt mit der identischen Tatbegehung einen geringen Geldbetrag. Bei einem erneuten Versuch, in demselben Supermarkt am gleichen Tag wiederum Geld zu erlangen, erkannte der dortige Ladendetektiv den 42-Jährigen und konnte ihn anhalten. Dem Tatverdächtigen gelang allerdings zunächst die Flucht. Im Rahmen der Sofortfahndung nahmen Beamte des Polizeikommissariates 23 den 42-Jährigen im Lehmweg vorläufig fest.

Beamte des Kriminaldauerdienstes führten den Rumänen einem Haftrichter zu.

Die Ermittlungen hinsichtlich weiterer möglicher Tatorte dauern noch an.

Wun.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Polizeipressestelle, PÖA 1
Ulf Wundrack
Telefon: 040/4286-56210
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

POL-HH: 170402-4. Einbrecher in Hamburg-Altona-Altstadt festgenommen

Hamburg (ots) – Tatzeit: 02.04.2017, 01:20 Uhr Tatort: Hamburg-Altona-Altstadt, Große Bergstraße

Polizeibeamte haben am frühen Sonntagmorgen einen 26-jährigen Kosovaren vorläufig festgenommen, der zuvor in ein Café in Hamburg-Altona-Altstadt eingebrochen war.

Anwohner hatten den Tatverdächtigen dabei beobachtet, als dieser in einem Hinterhof ein zu einem Café gehörendes Küchenfenster aufhebelte und auf diese Weise in das Objekt gelangte. Die über Notruf alarmierten Polizeikräfte umstellten das Gebäude und nahmen den Tatverdächtigen noch im Objekt vorläufig fest. Dieser hatte zwischenzeitlich vergeblich versucht, mittels eines von ihm mitgeführten Trennschleifers einen in die Wand eingelassenen Kleintresor aufzuflexen.

Bei dem Mann wurden weitere Beweismittel aufgefunden und sichergestellt.

Der polizeibekannte Tatverdächtige war erst im Dezember aus der Haft entlassen worden.

Beamte des Kriminaldauerdienstes führten den Mann einem Haftrichter zu.

Wun.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Polizeipressestelle, PÖA 1
Ulf Wundrack
Telefon: 040/4286-56210
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

POL-HH: 170402-3. Zeugenaufruf nach Auseinandersetzung in Hamburg-Langenhorn mit zwei verletzten Personen

Hamburg (ots) – Tatzeit: 01.04.2017, 00:40 Uhr Tatort: Hamburg-Langenhorn, Tangstedter Landstraße / Kiwittsmoorpark

Die Polizei fahndet nach unbekannten Tätern, die zur Tatzeit auf eine Gruppe von mehreren Personen eingewirkt haben. Dabei wurden zwei 19-Jährige schwer verletzt. Das Landeskriminalamt 41 / Mordkommission hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Nach derzeitigem Sachstand trafen die späteren Geschädigten, die sich mit Bekannten zur Tatzeit im Kiwittsmoorpark aufgehalten hatten, auf eine andere Personengruppe. Aus dieser Gruppe heraus wurden die beiden Geschädigten im weiteren Verlauf aus bislang ungeklärter Ursache angegangen bzw. angegriffen. Einer der beiden 19-Jährigen erlitt dabei eine Stichverletzung, der zweite 19-Jährige einen Knochenbruch. Beide wurden schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht. Lebensgefahr besteht nicht.

Zeugen, die Hinweise zu den noch unbekannten Tätern geben können oder verdächtige Beobachtungen im Zusammenhang mit der Tat gemacht haben, werden gebeten, sich beim Hinweistelefon der Polizei Hamburg unter der Rufnummer 040/4286-56789 zu melden.

Wun.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Polizeipressestelle, PÖA 1
Ulf Wundrack
Telefon: 040/4286-56210
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

POL-HH: 170331-1. Auftaktveranstaltung der Motorradsaison am Fähranleger Zollenspieker

Hamburg (ots) – Zeit: 02.04.2017, 11:00 Uhr – 16:00 Uhr Ort: Hamburg-Kirchwerder, Fähranleger Zollenspieker

Auch in diesem Jahr findet wieder ein Aktionstag zum Beginn der Motorradsaison statt. Veranstaltungsort ist das bei Bikern beliebte Ausflugsziel am Fähranleger Zollenspieker.

Leider werden jedes Jahr noch viel zu viele Motorradfahrer bei Verkehrsunfällen verletzt oder getötet. Im Jahr 2016 waren es allein in Hamburg neun motorisierte Zweiradfahrer, die bei Verkehrsunfällen ums Leben kamen.

Die Gründe für die schweren oder gar tödlichen Unfälle sind immer wieder gleich geartet; teilweise haben Autofahrer durch Abbiege-oder Wendemanöver die Ursache gesetzt, teilweise waren es aber auch Fehler der Motorradfahrer. Auch bleibt das Thema Sichtbarkeit und Schutzkleidung weiterhin aktuell.

Dies ist für die Polizei Hamburg Grund genug, in unserer Verkehrssicherheitsarbeit nicht nachzulassen und weiterhin präsent zu sein. Die Polizei Hamburg wird aufgrund dessen wieder mit Sicherheitspartnern am traditionellen Biker-Treffpunkt „Zollenspieker“ zugegen sein und die dort am Fähranleger anwesenden Besucher über Sicherheitsaspekte des Motorradfahrens informieren.

Ziel der von der Polizei Hamburg und weiteren Mitgliedern des Forums Verkehrssicherheit veranstalteten Aktion ist es, mit den Motorradfahrern ins Gespräch zu kommen.

Insbesondere Motorradfahrer über 35 Jahre, Wenigfahrer oder sogenannte Wiedereinsteiger, aber auch alle anderen Motorradfahrer, sollen mit diesem Aktionstag angesprochen werden.

Begleitet wird die Veranstaltung durch die Kradstaffel der Johanniter Unfallhilfe sowie dem ADAC Hansa, welcher mit einem Schräglagenmotorrad und Fahrtrainer vor Ort sein wird. Vertreter des Motorradgottesdienstes(MoGo)werden ebenfalls teilnehmen.

Von Seiten der Polizei werden Kollegen der Verkehrsdirektion sowie der Kradstaffeln vor Ort sein.

Für O-Töne steht der Leiter der Verkehrsdirektion, Ulf Schröder, ab 13:00 Uhr zur Verfügung.

Achtung: Bei schlechtem Wetter fällt die Veranstaltung aus! Kurzfristige Information darüber erhalten Sie über den Führungs- und Lagedienst der Polizei Hamburg.

Schö.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Pressestelle
Rene Schönhardt
Telefon: 040/4286-56211
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

POL-HH: 170330-8. Öffentlichkeitsfahndung nach Vermisster 17-Jähriger

POL-HH: 170330-8. Öffentlichkeitsfahndung nach Vermisster 17-Jähriger
Vermisste

Hamburg (ots) – Zeit: 22.03.2017 Ort: Hamburg-Eppendorf, Martinistraße

Die Polizei Hamburg fahndet nach der vermissten 17-jährigen Amira JABRI. Diese ist seit dem 22.03.2017 aus einem Krankenhaus abgängig.

Zuletzt wurde Amira JABRI am 23.03.2017 im Bereich Hamburg-Horn/Legienstraße gesehen. Über das Amtsgericht Hamburg wurde nun ein Beschluss zur Öffentlichkeitsfahndung nach dem Mädchen erlassen. Die weiteren Ermittlungen führt das Landeskriminalamt für die Region Eimsbüttel, LKA 134.

Personen, die Angaben zum aktuellen Aufenthaltsort der Vermissten machen können bzw. sie nach dem 22.03.2017 gesehen haben, werden gebeten, sich unter der Hinweisnummer 040/ 4286/ 56789 zu melden.

Uh.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Heike Uhde
Telefon: 040-4286 56212
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

POL-HH: 170330-5. Zeugenaufruf nach Fahrzeugbränden in Hamburg-Eimsbüttel (siehe auch Pressemitteilung 170327-1.)

POL-HH: 170330-5. Zeugenaufruf nach Fahrzeugbränden in Hamburg-Eimsbüttel (siehe auch Pressemitteilung 170327-1.)
Trittleiter

Hamburg (ots) – Tatzeit: 27.03.2017, 02:42 Uhr Tatort: Hamburg-Eimsbüttel, Grundstraße

Die Polizei Hamburg fahndet weiterhin nach den unbekannten Tätern, die am frühen Montagmorgen Fahrzeuge der Polizei in Hamburg-Eimsbüttel in Brand gesetzt haben.

In der Nähe des Tatortes wurde eine Trittleiter aufgefunden und sichergestellt, die offenbar bereits mehrere Tage zuvor im Bereich des angrenzenden Marktgeländes bereitgestellt wurde.

Ein Lichtbild einer vergleichbaren Trittleiter ist dieser Pressemitteilung angehängt.

Zeugen, die im Vorfeld der Tat Personen mit dieser Trittleiter gesehen haben, werden gebeten, sich unter der Hinweisnummer 040/4286-56789 zu melden.

Uh.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Heike Uhde
Telefon: 040-4286 56212
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell