POL-Einsatz: Gefahrgutunfall im Mannheimer Rheinauhafen Kommentare deaktiviert für POL-Einsatz: Gefahrgutunfall im Mannheimer Rheinauhafen 3

Mannheim (ots) – Heute Nachmittag gegen 15.30 Uhr ereignete sich in der Lagerhalle einer Speditionsfirma im Mannheimer Rheinauhafen ein Gefahrgutunfall. Ein Staplerfahrer touchierte beim Verladen einer Palette versehentlich ein auf einer Palette auf dem Boden stehendes Fassgebinde. Dabei beschädigte er ein 200l-Fass, das mit einer giftigen und gesundheitsgefährdenden Chemikalie gefüllt war. Obwohl der Staplerfahrer sofort versuchte, das kleine Leck mit einem Klebeband abzudichten, traten aus dem Fass ca. 2-3 Liter des gesundheitsgefährdenden Stoffes aus. Die Polizei sperrte den Bereich um die Spedition unverzüglich ab. Die Mannheimer Feuerwehr band die ausgelaufene Flüssigkeit mit einem Bindemittel und verbrachte das beschädigte Fass in ein Bergefass. Die alarmierte Notärztin untersuchte vorsorglich die in der Lagerhalle zum Unfallzeitpunkt anwesenden Arbeiter vor Ort. Der Staplerfahrer wurde für weitere Untersuchungen in eine Mannheimer Klinik eingeliefert. Für Personen in den Bereichen rund um die Lagerhalle bestand zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Einsatz
Telefon: 07161 / 616 – 1224 oder – 3333
E-Mail: goeppingen.ppeinsatz@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Einsatz, übermittelt durch news aktuell

Previous ArticleNext Article
Hier findest du ausschließlich ECHTE Polizei-Berichte, Nachrichten & Fahndungen. Wir geben immer die dazugehörige Quelle an!

POL-Einsatz: 69118 HeidelbergHirschhorn- Gewässerverunreinigung durch havariertes Tankmotorschiff Kommentare deaktiviert für POL-Einsatz: 69118 HeidelbergHirschhorn- Gewässerverunreinigung durch havariertes Tankmotorschiff 1

Göppingen (ots) – Am Sonntag, 17.09.2017, gegen 9.30 Uhr, wurde der Polizei ein Ölfilm auf dem Neckar im Bereich der Schleuse Heidelberg gemeldet, welcher sich in Form von Schlieren auch im Stadtgebiet von Heidelberg ausgebreitet hatte.

Ermittlungen der Wasserschutzpolizei Heidelberg ergaben den Verdacht, dass aus einem über Nacht im Schleusenbereich liegenden und bereits weitergefahrenen Tankmotorschiff ölhaltige Flüssigkeit ausgetreten ist. Das Schiff konnte in Hirschhorn angehalten und überprüft werden, wodurch sich der Verdacht bestätigt hat. Die Weiterfahrt des Schiffes wurde untersagt sowie Untersuchungen durch Sachverständige und Taucher eingeleitet. Am heutigen Montag entdeckten Taucher einen kleineren Riss in der Schiffshülle, durch die eine noch unbekannte Mengen des geladenen Heizöls ausgetreten ist.. Der Riss wurde unter Wasser durch die Taucher provisorisch abgedichtet. Die gesamte Ladung muss in ein anderes Tankschiff umgepumpt werden, diese Arbeiten beginnen am späten Nachmittag, abgesichert durch von der Feuerwehr ausgebrachte Ölsperren. Dem havarierten Tankmotorschiff wurde die Weiterfahrt untersagt. Die auf dem Neckar sichtbaren Ölschlieren sind nach Einschätzung von Feuerwehr und Behörden für eine wirksame Beseitigung zu dünn. Die Ermittlungen der Wasserschutzpolizeistation Heidelberg dauern an.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Einsatz
Telefon: (07161) 616-3333
E-Mail: goeppingen.ppeinsatz@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Einsatz, übermittelt durch news aktuell

POL-Einsatz: 88045 Friedrichshafen – Verabschiedung und Amtseinführung bei der Wasserschutzpolizeistation Friedrichshafen Kommentare deaktiviert für POL-Einsatz: 88045 Friedrichshafen – Verabschiedung und Amtseinführung bei der Wasserschutzpolizeistation Friedrichshafen 1

von links nach rechts: PHK Michael Behrendt, PVP Thomas Berger, Ltd. PD Wolfgang Ochner, EPHK Christoph Mandalka

Göppingen (ots) – Am Donnerstag, 14.09.2017, wurde der Leiter der Wasserschutzpolizeistation Friedrichshafen, Erster Polizeihauptkommissar Christoph Mandalka, vom stellvertretenden Leiter des Polizeipräsidiums Einsatz, Polizeivizepräsident Thomas Berger, im Beisein des Leiters der Wasserschutzpolizeidirektion, Leitender Polizeidirektor Wolfgang Ochner, in den Ruhestand verabschiedet. Christoph Mandalka begann im Jahr 1974 seine Ausbildung bei der Polizei und wechselte 1989 zur Wasserschutzpolizei. Die Station Friedrichshafen, wo er zuvor bereits alle Führungspositionen innehatte, leitete er seit 2014.

Anschließend nahm Polizeivizepräsident Berger die Amtseinführung des künftigen Stationsleiters, Polizeihauptkommissar Michael Behrendt, vor. Michael Behrendt, seit 1984 bei der Wasserschutzpolizei, war zuvor Dienstgruppenleiter, Leiter Ermittlungsdienst und zuletzt Leiter der Führungsgruppe bei der WSP-Station Friedrichshafen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Einsatz
Telefon: (07161) 616-3333
E-Mail: goeppingen.ppeinsatz@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Einsatz, übermittelt durch news aktuell

Wenn du fortfährst, stimmst du unserer Cookie-Richtlinie zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen