POL-GE: Räuberischer Diebstahl in der Gelsenkirchener Altstadt 0 0

Gelsenkirchen (ots) – Am 19.06.2017 beschäftigte ein räuberischer Diebstahl in einem Geschäft auf der Ebertstraße die Polizei. Gegen 14:10 Uhr beobachtete eine Kundin, die sich gerade in dem Geschäft befand, eine 44-jährige Gelsenkirchenerin, wie sie zahlreiche Batteriepackungen in einer sogenannten „Diebesschürze“ unter ihrem Rock verstaute. Die Zeugin machte eine Angestellte des Geschäftes auf diesen Vorfall aufmerksam. Die 23-jährige Verkäuferin sprach die 44-Jährige daraufhin an und versuchte sie am Verlassen des Ladens zu hindern. Hiergegen setzte sich diese zur Wehr, indem sie die Verkäuferin wegstieß und sich ihrem Griff entzog. Der Verkäuferin gelang es dennoch sie festzuhalten und die Polizei zu benachrichtigen. Die Beamten fanden unter der Bekleidung der Gelsenkirchenerin unter anderem auch Gegenstände, welche aus weiteren Diebstählen in anderen Geschäften stammen könnten, nahmen sie fest und brachten sie ins Polizeigewahrsam. Nach Aufnahme der Anzeige konnte sie, nach Rücksprache mit den zuständigen Justizbehörden, den Heimweg antreten. Im Rahmen der Ermittlungen sucht die Polizei nun die Zeugin, die die Tat beobachtet hatte und bittet sie sich unter den Rufnummern 0209/365-8112 (Kriminalkommissariat 21) oder – 8240 (Kriminalwache) zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizei Gelsenkirchen
Torsten Sziesze
Telefon: 0209 / 365 2011
E-Mail: [email protected]
www.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Gelsenkirchen, übermittelt durch news aktuell

Previous ArticleNext Article
Hier findest du ausschließlich ECHTE Polizei-Berichte, Nachrichten & Fahndungen. Wir geben immer die dazugehörige Quelle an!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

FW-GE: Zwischenbilanz der Feuerwehr Gelsenkirchen nach dem Durchzug von Sturm „Friederike“. – Rund 270 sturmbedingte Einsätze bis zum Nachmittag. 0 51







Vielfach sorgten umgestürzte Bäume für Verkehrsbehinderungen.

Gelsenkirchen (ots) – Der angekündigte Sturm „Frederike“ hat, seit den Mittagsstunden, auch das Stadtgebiet von Gelsenkirchen erreicht. Mit Orkanböen, die zeitweise Windgeschwindigkeiten von über 100 Kilometern in der Stunde erreichten, zog er von Westen her über Gelsenkirchen hinweg. Die bisherige Bilanz der Feuerwehr Gelsenkirchen fällt recht positiv aus, wenn man in dem Zusammenhang von „positiv“ reden kann. Stand 16:00 Uhr, waren rund 270 sturmbedingte Einsätze verzeichnet worden. Das Positive daran ist die Tatsache, dass keine Person zu Schaden gekommen ist, sondern „nur“ Sachschäden entstanden sind. Umgestürzte Bäume, abgebrochene Äste und Teile von Dächern oder Fassaden, waren dabei die Hauptgründe für die Einsätze. Es kam zu Beeinträchtigungen im öffentlichen Straßen- sowie Personennahverkehr. Neben den Kräften der Berufsfeuerwehr waren Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr, des Technischen Hilfswerk und von den Gelsendiensten im Einsatz. Bis zum Einbruch der Dunkelheit konnten so gut Zweidrittel der Einsätze abgearbeitet werden. Aus Sicherheitsgründen, werden die Aufräumarbeiten am morgigen Freitag nach Tagesanbruch fortgesetzt. Hierzu wurde überörtliche Unterstützung über die Bezirksregierung Münster angefordert. Die Feuerwehr Gelsenkirchen möchte an dieser Stelle aber noch einmal eindringlich darauf hinweisen, dass auch in den nächsten Tagen noch abgebrochen oder angelöste Äste und Fassadenteile herabstürzen können. Bitte meiden Sie aus diesem Grund auch weiterhin Parkanlagen und Wälder und bewegen Sie sich mit der gebotenen Vorsicht im Freien.

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Gelsenkirchen
Carsten Jost
Telefon: 0209 / 1704 905
E-Mail: [email protected]
http://www.feuerwehr-gelsenkirchen.de

Original-Content von: Feuerwehr Gelsenkirchen, übermittelt durch news aktuell

POL-GE: Jugendlicher in Hassel beraubt – Zeugen gesucht 0 19

Lade dir jetzt kostenlos unsere Polizei Nachrichten App auf dein Smartphone. So bekommst du immer aktuelle Nachrichten aus Gelsenkirchen!



Gelsenkirchen (ots) – Am Sonntag, den 14.01.2018, gegen 22:40 Uhr, war ein 17-jähriger Gelsenkirchener zu Fuß auf der Valentinstraße auf dem Heimweg. Zwischen dem Sportplatz und der Neubausiedlung am Bachlauf sprachen ihn zwei junge, bislang unbekannte Männer an. Sie forderten Bargeld und das Handy des 17-Jährigen. Als der sich weigerte, schlug ihm einer der Männer mit der Faust in den Magen, stieß den Jugendlichen zu Boden und nahm ihm seinen Rucksack ab. Die beiden Unbekannten nahmen zwei Computerspiele und einen Playstation-Controller aus dem Rucksack und warfen diesen dann in ein Gebüsch. Weiter entnahmen sie Bargeld aus der Geldbörse des Jugendlichen, traten ihn und versuchten, ihm das Handy aus der Hodentasche zu ziehen. Der 17-Jährige wehrte sich und rief laut um Hilfe. Das Duo flüchtete daraufhin in Richtung Polsumer Straße. Die beiden Flüchtigen waren circa 19 bis 20 Jahre alt. Einer trug eine dunkle Bomberjacke mit Kapuze und Tasche auf dem linken Ärmel und eine dunkle Jeans mit eingerissener Kniepartie an beiden Hosenbeinen. Sein Komplize hatte einen dunklen Teint, einen Oberlippen- und Kinnbart, er trug ein dunkles Oberteil mit Kapuze, eine dunkle Hose und dunkle Sportschuhe der Marke Jordan. Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zu den Flüchtigen und/ oder ihrem Aufenthaltsort machen können. Sachdienliche Hinweise bitte unter den Rufnummern 0209 / 365 – 8112 (Kriminalkommissariat 21) oder – 8240 (Kriminalwache).

Rückfragen bitte an:

Polizei Gelsenkirchen
Katrin Schute
Telefon: 0209/365-2012
E-Mail: [email protected]
www.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Gelsenkirchen, übermittelt durch news aktuell

Lade dir jetzt kostenlos unsere Polizei Nachrichten App auf dein Smartphone. So bekommst du immer aktuelle Nachrichten aus Gelsenkirchen!

> Hier < kommst du zur App im Play Store (Android) und > Hier < kommst du zur app im AppStore (Apple)

Wenn du fortfährst, stimmst du unserer Cookie-Richtlinie zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen