POL-GE: Am Nikolaustag: Polizisten im Einsatz gegen Bahnhofs-Langfinger


Gelsenkirchen (ots) – Offene Handtaschen und unverschlossene Rucksäcke sind ein alltägliches Bild – und eine Einladung für Langfinger! Um darauf aufmerksam zu machen, führen die Bochumer und Gelsenkirchener Polizei in Zusammenarbeit mit der BOGESTRA am Nikolaustag einen Aktionstag zur Bekämpfung des Taschendiebstahls durch. Unter dem Motto “Augen auf und Tasche zu!” werden die Bürgerinnen und Bürger beider Städte und damit auch die Fahrgäste der BOGESTRA, in den Bahnhöfen beider Städte umfassend informiert, wie sie sich gegen Taschendiebe schützen können. Zwischen 15 und 19 Uhr sind Beamtinnen und Beamte der Kriminalkommissariate Kriminalprävention und Opferschutz und Mitarbeiter der BOGESTRA in beiden Bahnhöfen unterwegs und sprechen Passanten auf ihre offenen Taschen an, um sie für die Gefahren eines Diebstahls zu sensibilisieren. Daneben haben sie die Möglichkeit, sich an einem Infostand umfassend zu dem Thema zu informieren, während Polizistinnen und Polizisten in dieser Zeit sowohl im Bereich der Bahnhöfe kontrollieren. Diese Aktion ist Teil der landesweiten Kampagne “Augen auf und Tasche zu”. Wie die Fahrgäste in den Bahnen und Bussen der BOGESTRA bereits seit einigen Tagen feststellen konnten, sind ein Großteil der Fahrzeuge gut sichtbar mit entsprechenden Informations- und Warnhinwiesen plakatiert. Hier noch einmal die wichtigsten Tipps zum Schutz vor Taschendieben:

   - Tragen Sie Wertsachen und Dokumente nicht in der Handtasche bei 
     sich, sondern verteilen Sie sie in verschlossenen Innentaschen 
     Ihrer Oberbekleidung. Empfehlenswert sind auch Brustbeutel, 
     Gürtelinnentaschen oder Geldgürtel.
   - Tragen Sie Ihre Hand- oder Umhängetasche stets verschlossen, 
     unter dem Arm geklemmt und mit dem Verschluss zum Körper. In 
     Geschäften, Fußgängerzonen oder ähnlich belebten Bereichen 
     sollten Sie auch Rucksäcke immer verschlossen unter dem Arm 
     tragen.
   - Verwahren Sie Wertgegenstände wie Geldbörse, Mobiltelefon und 
     Schlüssel nicht in der Einkaufstasche, dem Einkaufskorb oder 
     Einkaufswagen und legen Sie Ihr Portemonnaie an der Kasse nicht 
     aus der Hand.
   - Rechnen Sie vor allem in Menschenmengen damit, dass Diebe Sie 
     ablenken wollen, um Sie zu bestehlen. Bleiben Sie misstrauisch, 
     wenn Sie von Unbekannten angesprochen werden - mit welchem 
     Anliegen auch immer.
   - Lassen Sie Gepäck und Wertsachen nie aus den Augen. Nehmen Sie 
     Geldbörse, Mobiltelefon, Schlüssel usw. immer aus 
     Kleidungsstücken, die Sie an Garderoben oder über Stuhllehnen 
     hängen. In Restaurants oder Cafés Taschen nicht an die 
     Stuhllehne hängen, sondern auf Ihren Schoss stellen oder auf den
     Boden, fixiert zwischen Ihren Füßen. Legen Sie ihr Mobiltelefon 
     nicht offen auf den Tisch, sondern behalten Sie es in einer 
     verschlossenen Tasche.
   - Führen Sie nur so viel an Bargeld mit, wie Sie brauchen.
   - Notieren Sie sich die Daten Ihrer Geldkarten (Kontonummer und 
     Bankleitzahl) und die Geräte-Nummer (IMEI) ihres Handys. Nehmen 
     Sie die Notizen niemals mit, sondern bewahren Sie sie sicher 
     Zuhause auf. 

Und im Notfall denken Sie immer dran, dass Sie über die 110 rund um die Uhr die Polizei erreichen können.

Rückfragen bitte an:

Polizei Gelsenkirchen
Christian Zander
Telefon: 0209 / 365 2013
E-Mail: pressestelle.gelsenkirchen@polizei.nrw.de
www.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Gelsenkirchen, übermittelt durch news aktuell

Kommentiere

Categories