POL-FR: Murg. Telefonischer Betrug verursacht finanziellen Schaden

Von Polizeipresse, in Freiburg am .

Freiburg (ots) – Ein 64-jähriger Mann erhielt vor etwa einer Woche einen Telefonanruf von einem angeblichen Servicemitarbeiter einer großen Computerfirma. Der bislang unbekannte Anrufer erklärte, dass der Computer des 64-jährigen Mannes gehackt worden wäre. In wenigen Tagen wäre der Computer deshalb so „verseucht“, dass er dann nicht mehr zu gebrauchen sein würde. Zur angeblichen Problembehebung bot der unbekannte Anrufer einen fünfjährigen Lizenzvertrag für Fernwartung und zur Reparatur des Computers an. Der 64-jährige Mann ließ sich schließlich überreden und er überwies daraufhin etwa 240 Euro für die angebliche Lizenzgebühr. Erst danach erkundigte sich der Mann über die Servicemethoden bei seinem PC und musste feststellen, dass er einem Betrüger aufgesessen war. Der Polizeiposten Laufenburg hat die Ermittlungen in diesem Fall aufgenommen.

Die Polizei warnt vor unseriösen Angeboten am Telefon und empfiehlt:

   -	Lassen Sie ein gesundes Misstrauen walten. 
   -	Informieren Sie sich bei seriösen, unabhängigen Stellen, z. B. 
bei einer Verbraucherzentrale. Dort gibt es auch Hinweise auf 
aktuelle Betrugsmaschen. 
   -	Prüfen Sie insbesondere solche Angebote genau, bei denen Sie in 
finanzielle Vorleistungen treten müssen ("Vorkasse"). Es sollte der 
Grundsatz gelten: Erst die Ware, dann das Geld. 
   -	Weitere Informationen finden Sie unter: 
   -	www.polizei-bw.de 
   -	www.vzbv.de 
   -	www.bsi-fuer-buerger.de 

Medienrückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Freiburg
Pressestelle
Eugen.Wißler
Telefon: 07741 8316-203
E-Mail: [email protected]
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Freiburg, übermittelt durch news aktuell


Interessante Artikel