POL-F: 180111 – 54 Frankfurt-Stadtgebiet: Geschwindigkeitsmessungen 0 1

Frankfurt (ots) – (ka) Auch in der kommenden Woche werden im Frankfurter Stadtgebiet Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt. Die Messgeräte stehen im Bereich folgender Örtlichkeiten:

15. Januar 2018: BAB 66 Krifteler Dreieck, Hugo-Eckener-Ring, Autobahnkreuz Frankfurt BAB 3/BAB 5, Ludwig-Landmann-Straße, B 43 Anschlussstelle BAB 3, Hanauer Landstraße

16. Januar 2018: BAB 66 Richtung Autobahnkreuz Frankfurt-Nordwest, Mörfelder Landstraße, BAB 66 Krifteler Dreieck, Mainzer Landstraße, BAB 661 Richtung Autobahnkreuz Offenbach, Ludwig-Landmann-Straße

17. Januar 2018: BAB 66 Richtung Autobahnkreuz Frankfurt-Nordwest, Mörfelder Landstraße, BAB 661 Richtung Autobahnkreuz Offenbach und Bad Homburg, Mörfelder Landstraße, Mainzer Landstraße

18. Januar 2018: Hugo-Eckener-Ring, B 43 Anschlussstelle BAB 3, Ludwig-Landmann-Straße, BAB 66 Krifteler Dreieck, Hanauer Landstraße, Autobahnkreuz Frankfurt BAB 3/BAB 5

19. Januar 2018: Mörfelder Landstraße, BAB 661 Richtung Autobahnkreuz Offenbach und Bad Homburg, Züricher Straße, Mainzer Landstraße, BAB 66 Richtung Autobahnkreuz Frankfurt-Nordwest

Die Geschwindigkeitsmessungen werden fortgesetzt.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Pressestelle
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Direkte Erreichbarkeit von Mo. – Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Previous ArticleNext Article
Hier findest du ausschließlich ECHTE Polizei-Berichte, Nachrichten & Fahndungen. Wir geben immer die dazugehörige Quelle an!

Schreibe einen Kommentar

POL-F: 180122 – 87 Frankfurt-Ostend: 41-jähriger Räuber festgenommen 0 6

Frankfurt (ots) – (ka) In der Nacht von Sonntag auf Montag, den 22.01.2018, überfiel ein 41-Jähriger eine Frau vor ihrer Haustür im Sandweg. Er konnte zunächst mit seiner Beute flüchten, wurde aber kurze Zeit später festgenommen.

Gegen 00.20 Uhr folgte der Räuber der 34-Jährigen bis zu ihrer Haustür und gab vor ebenfalls in dem Haus zu wohnen. Als die Frau sich umdrehte, nutzte der 41-Jährige die Gelegenheit und riss an dem Gurt ihres Rucksacks. Die 34-Jährige wehrte sich mit allen Kräften und rief laut um Hilfe. Das hielt den Dieb aber nicht von seinem Vorhaben ab und letztendlich schaffte er es den Gurt des Rucksacks zu zerreißen und mit diesem abzuhauen. In dem Rucksack befanden sich zwei Handys (iPhone und BlackBerry) und zwei Geldbörsen.

Durch die Ortung eines der Handys wurden die inzwischen eingetroffenen Polizisten auf den Täter in einem Hinterhof der Wingertstraße aufmerksam. Als der Räuber die Beamten sah, warf er noch das Diebesgut weg, wurde aber kurz darauf festgenommen. Die Polizeibeamten konnten der dankbaren Frau ihren Rucksack, samt Inhalt, zurückgeben.

Der wohnsitzlose 41-Jährige wird heute dem Haftrichter vorgeführt.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Pressestelle
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Direkte Erreichbarkeit von Mo. – Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

POL-F: 180121 – 0086 Frankfurt-Niederrad: Holzhaus niedergebrannt 0 8

Frankfurt (ots) – (fue) Aus bislang noch unbekannter Ursache brannte am Sonntag, den 21. Januar 2018, gegen 03.30 Uhr, ein Holzhaus am Niederräder Ufer ab. Zu diesem Zeitpunkt hatten Zeugen die Feuerwehr verständigt. Bei deren Eintreffen stand das Haus bereits in hellen Flammen. Der insgesamt an dem Gebäude, welches auch als Blaues Haus bezeichnet wird, entstandene Sachschaden beziffert sich auf etwa 70.000 EUR. Personen wurden nicht verletzt. Wie bereits erwähnt, können zu diesem Zeitpunkt noch keine Angaben zur Brandursache gemacht werden, die Untersuchungen hierzu dauern an.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Pressestelle
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Direkte Erreichbarkeit von Mo. – Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Wenn du fortfährst, stimmst du unserer Cookie-Richtlinie zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen