Verbinde dich mit uns

Frankfurt

POL-F: 170109 – 29 Frankfurt-Innenstadt: Jugendliche randalieren in Einkaufszentrum – Security-Mitarbeiter wird verletzt

Frankfurt (ots) – (em) Am Freitag, den 06. Januar 2017, randalierten etwa zehn Jugendliche in einem Fahrstuhl in einem Einkaufszentrum in der Zeil. Als einer der Security-Mitarbeiter einen der flüchtenden Jugendlichen stellte, wurde er tätlich angegriffen und erlitt leichte Verletzungen.

Gegen 21.00 Uhr trat eine Gruppe von etwa 10 Jugendlichen gegen den Innenraum eines Aufzugs in dem Einkaufszentrum, woraufhin dieser im zweiten Stockwerk zum Stehen kam. Die jungen Leute flohen von dort aus in das Erdgeschoss. Ein 23-jähriger Security-Mitarbeiter konnte einer der Flüchtenden festhalten. Dieser ließ sich dies jedoch nicht gefallen und schlug dem 23-Jährigen ins Gesicht. Eine weitere Person trat dem Mitarbeiter von hinten in den Rücken, so dass der 23-Jährige von beiden abließ und diese sofort ihre Flucht fortführten.

Fahndungsmaßnahmen führten zur vorläufigen Festnahme eines 13- und 16-Jährigen. Ersten Ermittlungen zufolge sind dem 16 Jahre alten Jugendlichen keine strafbaren Handlungen nachzuweisen. Der 13-Jährige ist strafunmündig, so dass beide wieder entlassen wurden.

Die Ermittlungen werden bei dem Polizeipräsidium Südosthessen geführt und dauern noch an. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 069/8098-1234 entgegen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Telefon: 069/ 755-00
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: [email protected]
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm


 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung

Hier findest du ausschließlich Presseberichte direkt bezogen von der Polizei. Keine Privaten Fahndungen, keine Fakes! Der Beitrag darf gerne geteilt werden!

Mehr in Frankfurt

Meist geklickt:

Facebook

Nach oben