POL-FL: Flensburg – Dank aufmerksamer Zeugen Einbrecher auf frischer Tat festgenommen 0 2

Flensburg (ots) – Am frühen Freitagmorgen (12.01.18), um kurz nach 03.00 Uhr, wurde ein aufmerksamer Zeuge in der unteren Toosbüystraße durch verdächtige Geräusche und Stimmen aus dem Schlaf gerissen. Da der Mann folgerichtig von einem Einbruch in einen nahegelegen Kiosk ausging, informierte er umgehend über 110 die Polizei. Kurz darauf ging ein weiterer Notruf bei der Regionalleitstelle ein. Nun hatte ein Zeitungsausträger zwei Männer bei einem Einbruch in einen Kiosk am Burgplatz beobachtet. Da die Beamten des 1. Polizeirevieres bereits informiert und mit drei Streifenwagen auf dem Weg in die Toosbüystraße unterwegs waren, konnte ein Einbrecher auf frischer Tat beim Herausklettern aus der zuvor eingeworfenen Schaufensterscheibe des Kiosk am Burgplatz festgenommen werden. Mit dem Diebesgut im Arm und einem Kuhfuß in der Hand wurde der Mann von den eingesetzten Beamten in Empfang genommen. Der 21-Jährige hatte Alkohol und Zigaretten aus dem Kiosk mitgehen lassen. Sein Komplize wurde in unmittelbarer Nähe gestellt. Der 39-Jährige hatte offensichtlich “Schmiere gestanden”. Genützt hat es ihnen nichts. Beide wurden zwecks weiterer Maßnahmen zum 1. Polizeirevier verbracht und an die Kripo übergeben. Sie werden sich nun für diesen Einbruch und zudem für den versuchten Einbruch in den Kiosk in der Toosbüystraße verantworten müssen. Der 21-Jährige ist polizeilich bereits hinreichend bekannt und wird noch heute Nachmittag auf Antrag der Staatsanwaltschaft einem Haftrichter vorgeführt.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg
Norderhofenden 1
24937 Flensburg
Sandra Otte
Telefon: 0461 / 484 2010
E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Previous ArticleNext Article
Hier findest du ausschließlich ECHTE Polizei-Berichte, Nachrichten & Fahndungen. Wir geben immer die dazugehörige Quelle an!

Schreibe einen Kommentar

POL-FL: Erfde-Verkehrskontrolle aufgrund von Glatteis-Unfällen 0 14

Erfde (ots) – Aufgrund der Vielzahl glättebedingter Unfälle in der Nacht von
Donnerstag (18.01.18) auf Freitag, entschloss sich das PABR Nord,
Fachdienst Schleswig, spontan im Bereich Erfde eine Standkontrolle
mit dem Schwerpunkt “Kontrolle der Winterreifenpflicht”
durchzuführen. In der Zeit von 10 bis 13 Uhr kontrollierten acht
Beamte am Freitag den Verkehr auf der B202. Trotz der deutlichen
Winterzeichen und der noch vorherrschenden gravierenden Eisglätte
waren immer noch Fahrzeuge mit Sommerreifen unterwegs. Sechs Fahrern
musste deshalb die Weiterfahrt untersagt werden. Diese erhalten zudem
ein Bußgeld von 60 Euro plus 28,50 Euro Verwaltungsgebühr und einen
Punkt in der Verkehrssünderkartei. Zudem wurde ein abseits
abgestelltes Zivilfahrzeug mit zwei weiteren Beamten eingesetzt, um
die Fahrzeugführer auf die Einhaltung der Gurtpflicht und auf Nutzung
von Mobiltelefonen zu überprüfen. 14 Fahrzeugführer fuhren trotz der
erhöhten Unfallgefahr ohne Gurt und zwei weiteren Fahrern steht in
den nächsten Wochen für die Nutzung ihres Mobiltelefons während der
Fahrt ein Bußgeld von aktuell 100 Euro plus Verwaltungsgebühr ins
Haus.

Des Weiteren wurden 14 weitere Anzeigen und Verwarnungen gefertigt
u.a. wegen der Missachtung von Lenk- und Ruhezeiten, fehlender
Kindersitze und mangelnder Ladungssicherung eines Holztransporters.

Ein älterer Herr hatte nicht die Geduld vor der Einfahrt zur
Kontrollstelle zu warten und überholte schlicht alle wartenden
Fahrzeuge trotz durchgezogener Linien, Sperrflächen und einem
deutlich sichtbaren Polizeibeamten, dessen Zeichen und Weisungen er
missachtete und seine Fahrt ungehindert fortsetzen wollte. Er wurde
gestoppt und ihn erwartet nun ein Bußgeld von 70 Euro plus
Verwaltungsgebühr. An seinem Fahrzeug gab es keine Beanstandungen.

Im Rahmen dieser Kontrolle appelliert die Polizei nochmals an alle
Fahrzeugführer sich gerade bei den aktuell vorherrschenden
Witterungsverhältnissen von der Geeignetheit der montierten Reifen
zu überzeugen, auch wenn es sich um Firmen- oder geliehene Fahrzeuge
handelt. Erkennbar sind solche Reifen an der Kennzeichnung M+S oder
dem Symbol eines Berges mit Schneeflocken.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg
Norderhofenden 1
24937 Flensburg
Sandra Otte
Telefon: 0461 / 484 2010
E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

POL-FL: Polizeidirektion Flensburg-Glätteunfälle in den Kreisgebieten SL-FL und NF/ Lkw kracht in Wohn-und Geschäftshaus 0 6

Polizeidirektion Flensburg (ots) – Am Freitag (19.01.17) – Auswertung ab 01.35 Uhr- haben sich bis zum Morgen 08.30 Uhr ca. 20 Glätte-Unfälle ereignet. Bei der Polizei werden weiterhin Gefahrenstellen aus allen Bereichen gemeldet.

Eine Person wurde dabei in Freienwill schwer verletzt. Um 07.16 Uhr ist ein 60-jähriger Mann auf einer Fahrbahn gestürzt und wurde von einem rückwärtsfahrenden Klein-LKW erfasst. Der Lkw ist dem Mann über einen Oberschenkel gefahren. Der 60-Jährige wurde umgehend in ein Krankenhaus nach Flensburg verbracht.

Ansonsten wurden bei den Unfällen drei Personen leichtverletzt. Es blieb glücklicherweise zumeist bei Blechschäden. Bei den Glätte-Unfällen waren besonders Lkw betroffen. Diese fuhren sich fest, kamen von Fahrbahnen ab und landeten teilweise in Gräben oder fuhren gegen Leitplanken. Leichte Steigungen oder abschüssige Fahrbahnen wurden den Fahrern zum Verhängnis.

In Treia verlor um 03.09 Uhr ein Lkw-Fahrer aufgrund der glatten Fahrbahn die Kontrolle über seinen Lkw (40 t). Dieser drehte sich, der Auflieger krachte in ein Wohn-und Geschäftshaus, nachdem er bereits zwei Fahrzeuge eines Autohauses gerammt hatte. Die Hausmauer stürzte dabei ein, es entstand hoher Sachschaden. Verletzt wurde hier glücklicherweise niemand. Der Lkw stand anschließend quer zur Fahrbahn und blockierte somit die B 201. Zudem war der Unfallbereich mit Glassplittern und Getränkekisten (Ladung) übersät. Ein Sachverständiger wurde eingesetzt. Die Bergungsarbeiten sind noch in vollem Gange und werden bis ca. 13 Uhr andauern.

In Dagebüll ist die L 191 ebenfalls voll gesperrt, da ein Lkw mit Anhänger um 04.54 Uhr im Graben gelandet ist. Die Bergungsarbeiten werden bis ca. 10 Uhr andauern.

Die Polizei bittet weiterhin alle Verkehrsteilnehmer sich den derzeitigen Witterungsverhältnissen anzupassen. In vielen Bereichen der Kreisgebiete und der Stadt Flensburg hat sich auf den Fahrbahnen, sowie auf den Geh-und Fahrradwegen Glätte gebildet. Fahren, gehen oder radeln Sie entsprechend vorsichtig und umsichtig. Planen Sie mehr Zeit ein!

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg
Norderhofenden 1
24937 Flensburg
Sandra Otte
Telefon: 0461 / 484 2010
E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Wenn du fortfährst, stimmst du unserer Cookie-Richtlinie zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen