Öffentlichkeitsfahndung: Schülerin vor Weihnachten von unbekanntem Mann überfallen – Phantomzeichnung eines LKA-Zeichners liegt vor Kommentare deaktiviert für Öffentlichkeitsfahndung: Schülerin vor Weihnachten von unbekanntem Mann überfallen – Phantomzeichnung eines LKA-Zeichners liegt vor 6

Am Dienstag, 19.12.2017, gegen 20.15 Uhr, wurde in der Straße “Bleiche” eine 17-Jährige von einem unbekannten Mann überfallen und bedrängt. Nun liegt der Polizei eine Phantomzeichnung des mutmaßlichen Täters vor und geht damit an die Öffentlichkeit.

Die Schülerin war am genannten Abend auf dem Heimweg vom Holzmindener Weihnachtsmarkt. Zunächst war sie in Begleitung eines Bekannten. Später setzte sie allein ihren Weg nach Hause fort. Dazu benutzte sie die Straße “Bleiche”.

Hier wurde sie plötzlich und überfallartig von einem unbekannten Mann angegriffen. Der Unbekannte packte die Schülerin am Arm und drückte sie an ein geparktes Fahrzeug. Um nicht nach Hilfe rufen zu können, presste der Täter eine Hand an Mund und Hals des Opfers.

Geistesgegenwärtig zog die 17-Jährige ihr Bein hoch und rammte ihr Knie zwischen die Beine des Täters. Der sich jetzt zusammenkauernde Mann ließ von der Schülerin ab, so dass sie flüchten konnte. Sie lief nach Hause, von wo aus der Vater die Polizei verständigte.

Eine Fahndung verlief an den Abend erfolglos.

Neben der jetzt vorliegenden Phantomzeichnung eines LKA-Zeichners, deren Veröffentlichung vom Amtsgericht Hildesheim angeordnet wurde, gibt es ergänzend noch folgende Täterbeschreibung:

Der Mann war ca. 20 Jahre alt und kleiner als 175 cm. Er hatte einen Drei-Tage-Bart und dunkle, kurze Haare. Er war leicht dunkelhäutig und hatte insgesamt ein südländisches Erscheinungsbild. Er war zur Tatzeit mit einer blau-schwarzen Winterjacke und einer Jeans-Hose bekleidet. Der Täter sprach kein Deutsch. Er nuschelte unverständliche Worte und wirkte aufgeregt.

Die Ermittler der Polizei Holzminden suchen nicht nur Zeugen vom Tatabend, sondern fragen zusammen mit der Veröffentlichung der Zeichnung die Bevölkerung: wer kennt den auf der Phantomskizze abgebildeten Mann? Hinweise bitte unter Tel. 05531/958-0 an das Polizeikommissariat Holzminden.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Jens Petersen
Telefon: 05151/933-104
E-Mail: pressestelle@pi-hm.polizei.niedersachsen.de
http://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_hameln_pyrmont_holz
minden/

Original-Content von: Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden, übermittelt durch news aktuell

Previous ArticleNext Article
Hier findest du ausschließlich ECHTE Polizei-Berichte, Nachrichten & Fahndungen. Wir geben immer die dazugehörige Quelle an!

POL-WHV: Öffentlichkeitsfahndung nach Flucht aus dem Maßregelvollzug 0 55

Lade dir jetzt kostenlos unsere Fahndungen & Eilmeldungen auf dein Smartphone. So bekommst du immer aktuelle Nachrichten!

Die Polizei fahndet seit Freitag, dem 12. Januar 2018, nach dem 30 Jahre alten Wilhelmshavener Benjamin Adolf Schade.

Hinweise richten Sie bitte an die Polizei per Notruf 110 oder an die sachbearbeitende Polizeidienststelle die Polizeiinspektion Wilhelmshaven/Friesland unter der Rufnummer 04421/942-215!

Wilhelmshaven (ots)

Die Polizei fahndet seit Freitag, dem 12. Januar 2018, nach dem 30 
Jahre alten Wilhelmshavener Benjamin Adolf Schade. Dieser verbüßt 
derzeit im Maßregelvollzugszentrum Niedersachsen am Standort in 
Brauel eine Haftstrafe wegen Einbruchdiebstahls in mehreren Fällen.

Benjamin Schade gelang es am 12. Januar 2018 während eines 
begleiteten Arztbesuches in Zeven zu entkommen und zu Fuß zu 
flüchten.

Die intensiv geführten Ermittlungen und Fahndungsmaßnahmen haben 
bisher nicht zur Ergreifung des Gesuchten geführt. Herr Schade gilt 
als gewaltbereit und betäubungsmittelabhängig. 

Die Polizeiinspektion Wilhelmshaven/Friesland hat sich daher am 
heutigen Tage entschieden, eine Öffentlichkeitsfahndung zu 
veranlassen, um Hinweise zum Aufenthaltsort des Gesuchten zu erlangen
und um die Begehung von Straftaten zu verhindern. 

Bei dem Gesuchten handelt es sich um den 30-jährigen Benjamin Adolf 
SCHADE, Beschreibung des Gesuchten: 

   - ca. 1,81 m
   - schlanke Gestalt
   - schwarze Haare
   - braune Augen

Es besteht die Möglichkeit, dass der Gesuchte sich in Begleitung 
einer etwa 22-jährigen Frau befinden könnte.

Sollte Ihnen der Mann begegnen oder sollten Sie wissen, wo sich der 
Gesuchte aufhält, nehmen Sie bitte keinen Kontakt zu dem Mann auf, 
sondern informieren Sie umgehend die Polizei per Notruf 110.

Hinweise zum Verbleib des Flüchtigen, möglichen Kontaktpersonen usw. 
nimmt die sachbearbeitende Polizeidienststelle die Polizeiinspektion 
Wilhelmshaven/Friesland unter der Rufnummer 04421/942-215 entgegen.



Die Polizei bittet die Medien, zu diesem Zeitpunkt von Nachfragen 
abzusehen.





 

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Wilhelmshaven / Friesland
Pressestelle Wilhelmshaven
Telefon: 04421/942-104
und am Wochenende über 04421 / 942-215
www.polizei-wilhelmshaven.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Wilhelmshaven / Friesland, übermittelt durch news aktuell

BPOL NRW: Öffentlichkeitsfahndung nach Diebstahl in der Mc Donalds Filiale im Hbf Essen 0 50

Lade dir jetzt kostenlos unsere Fahndungen & Eilmeldungen auf dein Smartphone. So bekommst du immer aktuelle Nachrichten!

Essen (ots) – Ein bislang unbekannter Tatverdächtiger entwendete zusammen mit einem offensichtlich minderjährigen Kind, einer 25-jährigen Frau aus Essen die Handtasche samt Smartphone. Die Geschädigte vergaß kurzzeitug ihre Tasche auf der Theke. Sofort stellten sie sich zwischen Geschädigte und der Tasche und verdeckten diese so. Das Kind nimmt anschließend die Tasche an sich und verlässt das Lokal. Mit Beschluss ordnete das Amtsgericht Essen die Öffentlichkeitsfahndung mit Lichtbildern der unbekannten Tatverdächtigen an.

   - Wer kennt die Personen auf den Lichtbildern?
   - Wer kann Hinweise zu deren Aufenthaltsort geben? 

Hinweise nimmt die Bundespolizei rund um die Uhr unter der kostenfreien Servicenummer 0800 6 888 000 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund
Hendric Bagert

Telefon: 0231 562247-132
Mobil: +49 (0)173 7150710
E-Mail: presse.do@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Wenn du fortfährst, stimmst du unserer Cookie-Richtlinie zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen