POL-E: Mülheim a.d. Ruhr: Auf dem Weg nach Hause die Handtasche geraubt – Polizei sucht Zeugen 0 1

Lade dir jetzt kostenlos unsere Polizei Nachrichten App auf dein Smartphone. So bekommst du immer aktuelle Nachrichten aus Essen!

Essen (ots) – 45476 MH.-Styrum: Eine 52- jährige Mülheimerin lief am Donnerstagabend (11. Januar) auf der Feldstraße nach Hause. Plötzlich raubten ihr zwei Männer die Handtasche. Gegen 19:40 Uhr war die Mülheimerin von der Wohnung einer Freundin, Molktestraße, auf dem Weg nach Hause. Auf der Feldstraße seien ihr dann zwei Männer entgegengekommen. Unmittelbar vor ihrer Wohnung, riss ihr einer der Unbekannten die Handtasche aus der Hand, der andere schubste die Frau in ein dortiges Gebüsch. Die Räuber flüchteten anschließend mit ihrer Beute in Richtung Von-der-Tann-Straße. Die 52- Jährige erlitt einen Schock, blieb aber ansonsten unverletzt. Die Personen seien beide zwischen 15-17 Jahre alt, zirka 165 cm groß und haben ein südländisches Aussehen. Zur Tatzeit waren die Männer dunkel gekleidet. Einer der Personen trug eine Mütze. Personen, die Hinweise zu den mutmaßlichen Räubern geben können, werden gebeten sich bei dem Kriminalkommissariat 35 unter der Telefonnummer 0201/829-0 zu melden./ JH

Rückfragen bitte an:
Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr
Pressestelle
Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230)
Fax: 0201-829 1069
E-Mail: pressestelle.essen@polizei.nrw.de

 
http://www.facebook.com/PolizeiEssen

Original-Content von: Polizei Essen, übermittelt durch news aktuell

Previous ArticleNext Article
Hier findest du ausschließlich ECHTE Polizei-Berichte, Nachrichten & Fahndungen. Wir geben immer die dazugehörige Quelle an!

Schreibe einen Kommentar

POL-E: Essen: Fotofahndung nach unrechtmäßiger Ec-Karten Nutzung – Wer kennt diese Frau? 0 72

Lade dir jetzt kostenlos unsere Polizei Nachrichten App auf dein Smartphone. So bekommst du immer aktuelle Nachrichten aus Essen!

Wer kennt diese Frau?

Essen (ots) – 45136 E.-Bergerhausen: Im Zeitraum vom Juli bis September 2017 setzte eine unbekannte Frau die EC-Karte einer 86-Jährigen mehrfach unrechtmäßig ein. Zuletzt machte die mutmaßliche Täterin von der Debitkarte am 11. September 2017, gegen 11:20 Uhr, bei einem Geldinstitut auf der Weser Straße Gebrauch. Erst im Nachgang, durch Kontrolle ihrer Kontoauszüge, stellte die Essenerin fest, dass mit ihrer EC-Karte Geld verfügt worden war. Insgesamt wurde eine vierstellige Bargeldsumme rechtswidrig abgehoben.

In dem Geldinstitut auf der Weser Straße konnte die Tatverdächtige von einer Überwachungskamera gefilmt werden.

Der Ermittler des Kriminalkommissariats 13 fragt: Wer kennt die Frau auf dem Bild oder kann Angaben zu ihrem Aufenthaltsorten machen? Hinweise zur Diebin nimmt das Essener Kriminalkommissariat unter der Rufnummer 0201/829-0 entgegen. / SaSt

Rückfragen bitte an:
Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr
Pressestelle
Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230)
Fax: 0201-829 1069
E-Mail: pressestelle.essen@polizei.nrw.de

 
http://www.facebook.com/PolizeiEssen

Original-Content von: Polizei Essen, übermittelt durch news aktuell

POL-E: Essen: Essener Senioren lassen sich von Betrügern nicht aufs Kreuz legen – Großes Lob für die aufmerksamen Ruheständler 0 17

Lade dir jetzt kostenlos unsere Polizei Nachrichten App auf dein Smartphone. So bekommst du immer aktuelle Nachrichten aus Essen!

Essen (ots) – 45277 E-Überruhr-Hinsel/45130 E-Rüttenscheid/45239 E-Werden/45329 E-Altenessen-Nord/45357 E-Gerschede: Am Donnerstag (18. Januar) waren sie wieder unterwegs. Dreiste Trickbetrüger, die ältere Menschen anriefen oder bei ihnen zu Hause schellten, um die gutgläubigen Menschen um ihr Hab und Gut zu bringen. Aber, und das ist die schöne Nachricht, niemand der betroffenen Ruheständler ließ sich von den Kriminellen überrumpeln.

Gegen 10:10 Uhr klingelte im Essener Stadtteil Überruhr-Hinsel ein Telefon. Ein Mann am anderen Ende der Leitung behauptete, dass die Enkeltochter der Angerufenen in Berlin Opfer eines Diebstahls geworden sei. Die Frau benötige jetzt dringend Geld. Die 78-Jährige war sofort auf Zack. Eine Überweisung kam für sie nicht in Frage. Sie durchschaute den Telefonbetrüger, legte sofort auf und ließ den Unbekannten eiskalt abtropfen.

Ungefähr um 11:15 Uhr verschaffte sich ein falscher Wasserwerker in Rüttenscheid auf der Vöcklinghauser Straße Zugang in die Wohnung einer 76-Jährigen. Wegen des Sturmes müsse Wasser abgedreht werden, so der Kriminelle. Die Seniorin sollte für diesen Zeitraum Wasser in Eimern auf Vorrat befüllen. Der Eindringling erhoffte sich so, unbeobachtet an Bares zu kommen. Wegen einer Türsicherung konnte ein zweiter Täter nicht in die Wohnung gelangen. Ohne Beute flüchtete das Duo. Die Frau beschrieb die Flüchtigen wie folgt: Vermutlich handelte es sich um Südländer. Der Täter in der Wohnung war unter 1,8 Meter groß und hat ein schlankes, spitzes Gesicht. Sein Komplize war stämmig gebaut.

“Rate mal wer hier ist?”, klang es gegen 15:45 Uhr aus dem Telefonhörer einer 77 Jahre alten Werdenerin. Die Anruferin gab sich als Verwandte aus und wollte die Seniorin besuchen kommen. Die ältere Dame war skeptisch und beendete das suspekte Gespräch.

Im Altenessener Norden versuchte gegen 16:30 Uhr eine Unbekannte eine 70-Jährige mit ähnlicher Masche reinzulegen. Pfiffigerweise legte die Anruferin sofort auf und erstattete eine Anzeige.

Der letzte bekannt gewordene Fall vom gestrigen Tag ereignete sich gegen 16:35 Uhr in Gerschede. Telefonisch versuchte eine unbekannte Frau eine auf der Bischof-Franz-Wolf-Straße wohnende Seniorin mit dem Enkeltrick übers Ohr zu hauen. Für einen angeblichen Wohnungskauf wollte die vermeintliche Nichte kurze Zeit später 25000 EUR bei der 88-Jährigen abholen. Die ältere Dame hatte den richtigen Riecher, legte auf und wählte die 110.

Zum Glück kam es in keinem der oben genannten Fälle zu Vermögensschäden. Die betroffenen Ruheständler haben goldrichtig gehandelt.

Die Essener Polizei bittet mögliche Zeugen, die Hinweise zu den Tätern machen können, sich unter der Telefonnummer 0201/829-0 zu melden. / MUe.

Rückfragen bitte an:
Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr
Pressestelle
Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230)
Fax: 0201-829 1069
E-Mail: pressestelle.essen@polizei.nrw.de

 
http://www.facebook.com/PolizeiEssen

Original-Content von: Polizei Essen, übermittelt durch news aktuell

Wenn du fortfährst, stimmst du unserer Cookie-Richtlinie zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen