POL-E: Essen: Gewalttätige Auseinandersetzung in Essen – Elf Festnahmen – Kriminalpolizei ermittelt mit Hochdruck – Hintergründe unklar


Essen (ots) – 45117 E-Stadtgebiete: Gestern Abend (5. Dezember, 20:10 Uhr) erhielt die Polizei Kenntnis von einer gewalttätigen Auseinandersetzung an der Burggrafenstraße, Ecke Franziskanerstraße. Nach ersten Erkenntnissen stürmten mehrere unbekannte Personen in ein ehemaliges griechisches Restaurant, demolierten vermutlich mit Schlaggegenständen das dortige Interieur und verletzten drei Personen leicht. Mit vier bis fünf Fahrzeugen flüchteten sie daraufhin vom Tatort. Die drei Verletzten gaben an, durch den Schuss einer Gaswaffe und dem daraus entwichenen Reizgas leicht verletzt worden zu sein. Viele alarmierte Streifenwagen, unter anderem aus anderen Polizeiinspektionen, unterstützen die Fahndung nach den flüchtenden Personen. Die Flüchtenden konnten fliehen, wurden im Zuge der Fahndung jedoch in Duisburg angetroffen. Dort stellten die Beamten diverse Schlaggegenstände sicher.

Gegen 23.50 Uhr meldeten Zeugen eine größere Menschenansammlung im Bereich der I. Weberstraße. Die Angaben variieren hierbei zwischen 40-100 Personen. Die Personengruppe soll insbesondere eine Shisha-Bar im Visier gehabt und sich innerhalb der Lokalität aggressiv aufgebaut haben. Sofort alarmierte Streifenwagen eilten innerhalb weniger Minuten zum Einsatzort. Am Kopstadtplatz konnte eine kleine Personengruppe angetroffen werden. Beim Erblicken des Streifenwagens flüchteten die Personen in unterschiedliche Richtungen. Mit Unterstützung aus benachbarten Behörden (unter anderem Duisburg, Bochum, Oberhausen) konnten elf Personen in der Nacht festgenommen werden. Die elf Festgenommenen weisen unterschiedliche Nationalitäten auf (irakisch, syrisch, libanesisch, türkisch).

Nach ihrer Vernehmung durften die Festgenommenen die Polizeiwachen verlassen. Ein Tatverdacht konnte sich nicht erhärten. Nach jetzigen Kenntnisstand handelt es sich bei den beiden Vorfällen um zwei eigenständige Sachverhalte. Die Ermittlungen dauern an. (ChWi)

Rückfragen bitte an:
Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr
Pressestelle
Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230)
Fax: 0201-829 1069
E-Mail: pressestelle.essen@polizei.nrw.de

 
http://www.facebook.com/PolizeiEssen

Original-Content von: Polizei Essen, übermittelt durch news aktuell

Kommentiere

Categories