Kategorie: Essen

POL-E: Essen: Niederrheinpokal zwischen Rot-Weiss-Essen und dem Meidericher-Spiel- Verein MSV endet mit einer 0:2 Niederlage- Direkte Fanauseinandersetzungen konnten verhindert werden.

Essen (ots) – 45117 E- Stadtgebiete:

Das heutige Derby um den Niederrheinpokal in Essen führte trotz der Essener 0:2 Niederlage nicht zu direkten Auseinandersetzungen der sich „feindlich“ gegenüberstehenden Fans. Bereits vor dem Anstoß um 17 Uhr, beim Marsch der RWE-Fans vom Bahnhof Altenessen zum Stadion an der Hafenstraße, verletzte sich ein Polizeibeamter durch einen Flaschenwurf. Der Polizist konnte seinen Dienst später wieder aufnehmen. Mehr als 1200 RWE-Anhänger liefen über die Krablerstraße und zündeten dabei Pyrotechnik. Etwa 10 Minuten blockierte der Tross die Kreuzung der Bundesstraße B 224, Gladbecker Straße/ Krablerstraße. Auch während des Derbys zündeten Anhänger beider Vereine in den Stadionblöcken zahlreiche Feuerwerkskörper. Rauchschwaden zogen durch das Stadion und führten zu einer mehrminütigen Unterbrechung der Begegnung. Nach bisherigen Feststellungen verletzten die Rauchgase mindestens fünf Personen auf den Tribünen, die die Rettungskräfte vor Ort versorgten. Weitergehende Behandlungen in Krankenhäusern wurden nach jetzigem Kenntnisstand glücklicherweise nicht erforderlich. Bei der Abreise einiger Duisburger Anhänger kam es zu Sachbeschädigungen und Steinwürfen auf Polizeibeamte. Scheiben von Linienbussen gingen zu Bruch, worauf Beamte der Einsatzhundertschaft die Insassen festsetzten und die Personalien aller Beteiligten feststellten. Darüber hinaus kam es zu Widerständen gegen Polizeibeamte, die zuvor Ermahnungen und Platzverweise aussprachen und bei Nichtbefolgung auch einige Personen in Gewahrsam nahmen. Kriminaldirektor Ralf Ansorge als verantwortlicher Polizeiführer und der scheidende Inspektionsleiter der Polizeiinspektion Nord in Altenessen, Polizeioberrat Harry Hagen, der kurz vor seinem Ruhestand letztmalig die Verantwortung im Stadion an der Hafenstraße tragen durfte, sind mit dem bisherigen Einsatzverlauf trotz allem zufrieden. Die Trennung der rivalisierenden Gruppen und die frühzeitige Ansprache potentieller Gewalttäter haben sich bewährt. „Das verbotene Abbrennen von Pyrotechnik, Sachbeschädigungen von fremden Eigentum und die Verletzung von anderen Menschen zumindest in Kauf nehmend, ist nicht akzeptabel!“ so Kriminaldirektor Ralf Ansorge, der eine konsequente Strafverfolgung der teilweise noch namentlich unbekannten Beschuldigten ankündigte. „Der überwiegende Teil der etwa 18.000 Zuschauer und Fußballfans verhielt sich jedoch friedlich. Das Revierderby stand deshalb heute im Vordergrund!“

Rückfragen bitte an:
Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr
Pressestelle
Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230)
Fax: 0201-829 1069
E-Mail: pressestelle.essen@polizei.nrw.de

 
http://www.facebook.com/PolizeiEssen

Original-Content von: Polizei Essen, übermittelt durch news aktuell

POL-E: Essen: Festnahme durch Spezialkräfte

Essen (ots) – 45141 E.-Altenessen: Im Essener Nordviertel ist heute gegen 20 Uhr ein 32-jähriger Mann von Spezialkräften festgenommen worden, der in Verdacht steht, möglicherweise einen Anschlag geplant zu haben. Es liegen keine Erkenntnisse für eine konkrete Anschlagsgefahr vor. Der deutsche Staatsbürger ist der Polizei seit längerem bekannt und soll morgen dem Haftrichter vorgeführt werden. Die Ermittlungen führt das Polizeipräsidium Essen unter der Leitung der Staatsanwaltschaft Essen.

Rückfragen bitte an:
Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr
Pressestelle
Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230)
Fax: 0201-829 1069
E-Mail: pressestelle.essen@polizei.nrw.de

 
http://www.facebook.com/PolizeiEssen

Original-Content von: Polizei Essen, übermittelt durch news aktuell

POL-E: Essen: Fahrräder für Kinder – Essener Polizeipräsident übergibt zum zweiten Mal Zweiräder an kleine Heimbewohner

POL-E: Essen: Fahrräder für Kinder - Essener Polizeipräsident übergibt zum zweiten Mal Zweiräder an kleine Heimbewohner
Fahrräder und Fahrradhelme für die Kinder

Essen (ots) – 45276 E- Steele: Spätestens mit drei, vier Jahren wünschen sich die meisten Kinder ein Fahrrad. Aber nicht jedes Kind bekommt von den Eltern/ Großeltern das Zweirad geschenkt. Insbesondere in den Heimen kommt das Bedürfnis nach einem eigenen Rad häufig zu kurz. Daher haben wir gesammelt – und zwar sehr erfolgreich: Mitarbeiter, Freunde und Verwandte des PP Essen haben etliche Kinderfahrräder gespendet! Bereits am 14. März konnten wir dem Karl-Schreiner-Haus etwa 15 generalüberholte und verkehrstaugliche Räder schenken. Die Fahrradwerkstatt der Diakonie „Neue Arbeit“ hat uns dabei sehr unterstützt. Außerdem legten die Verkehrswacht und die Dekra noch geeignete Kinderhelme obendrauf, so dass wir den Kindern tatsächlich das Gesamtpaket zur Verfügung stellen konnten. Heute nun erfolgte die zweite Übergabe an Kinder der Fürstin-Franziska-Christine-Stiftung. Wieder konnten 15 Räder samt Helmen den kleinen Bewohnern eines Heimes überreicht werden. Das Strahlen in den Augen der Kinder zeigte uns ein zweites Mal, dass diese Sammelaktion einfach nur großartig war! /TaHo

Rückfragen bitte an:
Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr
Pressestelle
Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230)
Fax: 0201-829 1069
E-Mail: pressestelle.essen@polizei.nrw.de

 
http://www.facebook.com/PolizeiEssen

Original-Content von: Polizei Essen, übermittelt durch news aktuell

POL-E: Essen: Tod einer Spinne sorgt für Polizeieinsatz in Bredeney- Einsatzkräfte riegelten den Einsatzbereich ab

Essen (ots) – 45133 E.- Bredeney: Eine mutmaßlich ungiftige Spinne sorgte Mittwochmorgen (24. Mai, gegen 9:30 Uhr) für einen größeren Polizeieinsatz in Bredeney. Ein Überfallalarm alarmierte am Morgen einige Polizisten nach Bredeney. In Uniform und in unauffälliger ziviler Kleidung näherten sich einige Beamte dem Tatort, während weitere Kräfte im Nahbereich patrouillierten. Schnell konnten die Beamten mit den mutmaßlichen Opfern Kontakt herstellen und Entwarnung geben. Eine zu Lebzeiten vermutlich größere Spinne hatte die Bewohner aufgeschreckt und zum Handeln gezwungen.

Pech für alle Beteiligten: das Tier saß zum Zeitpunkt seines/ ihres Todes auf einem scharf geschalteten Alarmknopf!

Das anschließende Notsignal informierte sofort die Essener Polizei. Weitere kriminalpolizeiliche Ermittlungen blieben den Beamten erspart, die den Einsatz mit einem Kurzbericht beendeten. /Peke

Rückfragen bitte an:
Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr
Pressestelle
Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230)
Fax: 0201-829 1069
E-Mail: pressestelle.essen@polizei.nrw.de

 
http://www.facebook.com/PolizeiEssen

Original-Content von: Polizei Essen, übermittelt durch news aktuell

POL-E: Essen: Verkehrsunfall auf der Schönscheidtstraße fordert drei Verletzte

Essen (ots) – 45307 E.-Kray: Mehrere Notrufe erreichte die Polizei am heutigen Mittwoch, 24. Mai gegen 13:33 Uhr. Zeugen meldeten einen schweren Verkehrsunfall auf der Kreuzung Schönscheidtstraße, Ecke Am Zehnthof, bei dem ein Fahrzeug auf dem Autodach liegen geblieben sein soll. Die Einsatzleitstellte schickte mehrere Streifenwagen zum Unfallort, da mit schwerverletzten Personen gerechnet werden musste. Nach derzeitigem Kenntnisstand missachtete der Fahrer (18) des blauen Citroen den Vorrang eines Mercedes Sprinters (38), wodurch es zur Kollision kam. Ebenfalls alarmierte Rettungskräfte kümmerten sich um drei verletzte Personen (18-jähriger Fahrer / 16- u. 18-jährige Beifahrer), die im Verlauf der Unfallaufnahme Essener Krankenhäusern zugeführt wurden. Für die Dauer der Unfallaufnahme sperrten die Beamten den Kreuzungsbereich. (ChWi)

Rückfragen bitte an:
Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr
Pressestelle
Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230)
Fax: 0201-829 1069
E-Mail: pressestelle.essen@polizei.nrw.de

 
http://www.facebook.com/PolizeiEssen

Original-Content von: Polizei Essen, übermittelt durch news aktuell

POL-E: Mülheim an der Ruhr: Sechs Verletzte nach Austritt von Reizgas

Essen (ots) – 45468 MH.-Altstadt II: Am Dienstag, 23. Mai gegen 7:50 Uhr, meldeten sich mehrere Bewohner eines Mehrfamilienhauses an der Bruchstraße mit Atembeschwerden. Die eintreffenden Beamten sowie Kräfte der Feuerwehr stellten im Hausflur des Hauses Reizgas in der Luft fest. Die Bewohner wurden daher zunächst evakuiert. Bei den Geschädigten handelt es sich um vier Erwachsene und zwei Kinder, die zunächst vor Ort behandelt wurden. Fünf Personen wurden aufgrund ihrer Beschwerden anschließend in Krankenhäuser gefahren. Aufgrund des Verdachts der gefährlichen Körperverletzungen ermittelt die Polizei. Für die Dauer der Maßnahmen wurde die Bruchstraße im Bereich Klöttschen gesperrt. / AKoe

Rückfragen bitte an:
Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr
Pressestelle
Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230)
Fax: 0201-829 1069
E-Mail: pressestelle.essen@polizei.nrw.de

 
http://www.facebook.com/PolizeiEssen

Original-Content von: Polizei Essen, übermittelt durch news aktuell

POL-E: Essen: Zwei Verletzte bei Bränden – Polizei vollstreckt Haftbefehl

Essen (ots) – 45147 E.-Holsterhausen: Am Montag (22. Mai) gegen 0:30 Uhr wurden nach Hinweisen im Bereich Savignystraße brennende Mülltonnen festgestellt. Diese löschten die Beamten mittels Handfeuerlöscher. Zur gleichen Zeit konnte im Nahbereich ein Feuerschein wahrgenommen werden, der sich als Brand im Hauseingangsbereich eines Hochhauses auf der Carmerstraße herausstellte. Die Feuerwehr barg einen 26-jährigen Bewohner des Hauses mit einer Drehleiter aus seiner Wohnung. Dieser wurde wegen des Verdachts auf Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gefahren. Eine 56-jährige Bewohnerin meldete sich im Laufe des Einsatzes bei den Einsatzkräften und wurde aufgrund ihrer Klage über Reizhusten ebenfalls in eine Klinik gebracht. Im Rahmen der Tatortbereichsfahndung trafen die Beamten zwei tatverdächtige Personen an und nahmen diese vorläufig fest. Der Verdacht gegen die Tatverdächtigen erhärtete sich im Verlauf der Ermittlungen nicht, allerdings konnte gegen eine der beiden Personen ein Haftbefehl vollstreckt werden. Für die weiteren Ermittlungsarbeiten wurde ein Gutachter hinzugezogen. AKoe

Rückfragen bitte an:
Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr
Pressestelle
Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230)
Fax: 0201-829 1069
E-Mail: pressestelle.essen@polizei.nrw.de

 
http://www.facebook.com/PolizeiEssen

Original-Content von: Polizei Essen, übermittelt durch news aktuell

POL-E: Essen: Polizei sucht Sexualtäter – dringender Zeugenaufruf

Essen (ots) – 45138 E.-Steele: Am gestrigen Abend, 22. Mai zwischen 19:30 Uhr und 20:30 Uhr, griff ein bislang unbekannter Mann eine 26-jährige Frau am hinteren Ende der Wörthstraße (in Richtung Markgrafenstraße) an, drängte sie in einen Hauseingang, hielt sie fest und begann mit sexuellen Berührungen. Bei dem Versuch, sie zu entkleiden, wehrte sich die junge Frau so heftig, dass er die Tathandlung abbrach und flüchtete. Der Mann wird beschrieben als ca. 20 Jahre alt, ca. 180 cm groß und korpulent, südländischer/dunkler Hauttyp, bekleidet mit weißem T-Shirt und einer weiten, weichen Jeans mit Kordelbund. Die Kriminalpolizei sucht dringend Zeugen, insbesondere solche, die eine Person (wie oben beschrieben) im Bereich der Wörthstraße gesehen haben. Unter der Telefonnummer 0201/829-0 nimmt die Polizei die Hinweise entgegen. (ChWi)

Rückfragen bitte an:
Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr
Pressestelle
Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230)
Fax: 0201-829 1069
E-Mail: pressestelle.essen@polizei.nrw.de

 
http://www.facebook.com/PolizeiEssen

Original-Content von: Polizei Essen, übermittelt durch news aktuell

POL-E: Essen: Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Essen und der Polizei Essen- 1. Folgemeldung- Tatverdächtiger bleibt festgenommen

Essen (ots) – 45141 E.-Nordviertel: Gestern Abend, 22. Mai gegen 20:38 Uhr, meldete eine männliche Person beim Polizeinotruf, dass er soeben zwei Menschen in einer Wohnung am Berthold-Beitz-Boulevard getötet hat. Bereits abends erschien die Mordbereitschaft und begann mit den umfangreichen Ermittlungsarbeiten. Wir berichteten. Nach jetzigem Kenntnisstand handelt es sich bei dem Tatverdächtigen um einen 38-jährigen Mann aus Essen und bei den Verstorbenen um die Eltern des Mannes (61w/65m). Die Verstorbenen wiesen Stichverletzungen auf, aus ermittlungstaktischen Gründen können zur Tatwaffe noch keine näheren Angaben gemacht werden. Die schweren, zwischenzeitlich lebensgefährlichen Verletzungen fügte sich der dringend Tatverdächtige selbstständig zu. Er schwebt aktuell nicht mehr in Lebensgefahr, bereits heute wird ihm der Haftbefehl verkündet. Zum genauen Tatmotiv gibt es derzeit keine Informationen. Wir berichten nach. (ChWi)

Rückfragen bitte an:
Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr
Pressestelle
Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230)
Fax: 0201-829 1069
E-Mail: pressestelle.essen@polizei.nrw.de

 
http://www.facebook.com/PolizeiEssen

Original-Content von: Polizei Essen, übermittelt durch news aktuell

POL-E: Essen: Mordkommission ermittelt nach Tötungsdelikten- mutmaßlicher Täter im Krankenhaus

Essen (ots) – 45141 E.-Nordviertel: Am heutigen Abend, 22. Mai gegen 20:38 Uhr, meldete sich eine männliche Person beim Notruf der Polizei und gab an, zwei Menschen in einer Wohnung am Berthold-Beitz-Boulevard, Ecke Zangenstraße getötet zu haben. Die zuerst eingetroffenen Beamten entdeckten in der benannten Wohnung zwei augenscheinlich verstorbene Personen und eine weitere verletzte männliche Person. Die männliche Person ließ sich widerstandslos festnehmen, ein Rettungswagen brachte den Verdächtigen in ein Essener Krankenhaus. Er schwebt derzeit in Lebensgefahr. Ein Notarzt konnte derweil nur noch den Tod der beiden am Boden liegenden Personen feststellen. Derzeit laufen umfangreiche Arbeiten am Tatort, eine Mordkommission wurde eingerichtet. Wir berichten nach. (ChWi)

Rückfragen bitte an:
Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr
Pressestelle
Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230)
Fax: 0201-829 1069
E-Mail: pressestelle.essen@polizei.nrw.de

 
http://www.facebook.com/PolizeiEssen

Original-Content von: Polizei Essen, übermittelt durch news aktuell