POL-D: Stadtmitte: „Antänzer“ stehlen Geldbörse – Zeugen gesucht 0 1

Lade dir jetzt kostenlos unsere Polizei Nachrichten App auf dein Smartphone. So bekommst du immer aktuelle Nachrichten aus Düsseldorf!

Düsseldorf (ots) – Stadtmitte: „Antänzer“ stehlen Geldbörse – Zeugen gesucht

Sonntag, 14. Januar 2018, 6.20 Uhr

Zwei bislang unbekannte Männer sprachen am frühen Sonntagmorgen einen 21-Jährigen auf der Königsallee an und verwickelten ihn in ein Gespräch. Laut Aussage des 21-Jährigen habe ihm einer der Männer einen Fußballtrick zeigen wollen und er sei dann von diesem „angetanzt“ worden. Als die beiden Verdächtigen unvermittelt lossprinteten, wurde der junge Mann misstrauisch und stellte fest, dass seine Geldbörse, die sich in der Gesäßtasche befunden hatte, fehlte. Er verfolgte die Täter zunächst noch ein kurzes Stück. Als diese ihn jedoch bemerkten, sehen blieben und sich zu ihm drehten, fühlte er sich bedroht und brach die Verfolgung ab. Er lief schließlich nach Hause und alarmierte von dort aus die Polizei.

Der Haupttäter ist circa 25 Jahre alt und etwa 1,75 Meter groß und dünn. Er hat längere schwarze Haare und einen Dreitagebart. Zur Tatzeit trug er eine Kappe. Der Komplize ist ebenfalls etwa 1,75 Meter groß und sehr schlank bzw. dünn.

Hinweise nimmt die Polizei Düsseldorf unter Telefon 0211-8700 entgegen.

Die Polizei gibt folgende Tipps:

   -Halten Sie grundsätzlich Abstand zu fremden Personen! 

-Seien Sie misstrauisch, wenn Fremde in vermeintlicher Partylaune auf Sie zukommen und der persönliche Distanzradius deutlich unterschritten wird!

   -Tragen Sie Wertsachen, wie Handys und Geldbörsen, in 
verschlossenen Innentaschen! 

Rückfragen bitte (ausschließlich Journalisten) an:

Polizei Düsseldorf
Pressestelle

Telefon: 0211-870 2005
Fax: 0211-870 2008
http://www.duesseldorf.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Düsseldorf, übermittelt durch news aktuell

Previous ArticleNext Article
Hier findest du ausschließlich ECHTE Polizei-Berichte, Nachrichten & Fahndungen. Wir geben immer die dazugehörige Quelle an!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

POL-D: Falscher Polizist geht Ermittlern ins Netz – Mindestens 17 Taten – 16-Jähriger in Untersuchungshaft – Polizei warnt erneut vor der Masche der Kriminellen 0 6

Lade dir jetzt kostenlos unsere Polizei Nachrichten App auf dein Smartphone. So bekommst du immer aktuelle Nachrichten aus Düsseldorf!

Düsseldorf (ots) – Falscher Polizist geht Ermittlern ins Netz – Mindestens 17 Taten – 16-Jähriger in Untersuchungshaft – Polizei warnt erneut vor der Masche der Kriminellen

Durch akribische Ermittlungsarbeit gelang den Beamten der Kriminalpolizei Düsseldorf am Dienstag dieser Woche die Festnahme eines 16-Jährigen. Bei Durchsuchungen von fünf Wohnungen in Duisburg fanden sie, unter anderem, eine hohe Summe Bargeld. Der festgenommene Duisburger steht im Verdacht, über mehrere Monate bundesweit ältere Menschen angerufen, sich als Polizist ausgeben und so einen hohen Beuteschaden verursacht zu haben. Mindestens 17 Taten können die Spezialisten ihm derzeit nachweisen, weitere Fälle werden aktuell geprüft. Der Kriminelle, der bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten ist, befindet sich in Untersuchungshaft. Am Dienstag dieser Woche nahmen Beamte der Düsseldorfer Kriminalpolizei einen 16-Jährigen fest, durchsuchten seine Wohnung, sowie vier weitere Objekte und stellten Beweismittel sicher. Gegen den Jugendlichen hatten die Beamten zuvor einen Haftbefehl erwirkt. Intensive Ermittlungen hatten ergeben, dass der Polizeibekannte über mehrere Monate aus dem Ausland heraus Seniorinnen und Senioren angerufen und sich als Polizeibeamter ausgegeben hatte. Hierbei war teilweise die 110 im Display der Geschädigten erschienen, um den Anruf der echten Polizei vorzutäuschen. Der 16-Jährige befindet sich in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen hinsichtlich weiterer Taten dauern an. Die Täter verunsichern die Menschen massiv, indem sie von Einbrüchen oder Raubüberfällen in der Nachbarschaft berichten und angeben, dass die Angerufenen die nächsten Opfer sein würden. Zur Sicherheit solle man jetzt die Wertsachen und das Bargeld an die Polizei übergeben.

Die Polizei informiert und rät: Die Polizei ruft nicht mit der Nummer 110, auch nicht mit einer Ortsvorwahl und der 110 an. Lassen Sie sich daher am Telefon nicht unter Druck setzen.

Lassen Sie sich den Namen nennen, legen Sie auf und rufen Sie die örtliche Polizeibehörde unter der Rufnummer 110 an.

Geben Sie unbekannten Personen keine Auskünfte über Ihre Vermögensverhältnisse oder andere sensible Daten.

Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen an unbekannte Personen, angebliche Mitarbeiter von Polizei, Staatsanwaltschaften, Gerichten oder Geldinstituten.

Ziehen Sie eine Vertrauensperson hinzu.

Öffnen Sie unbekannten Personen nicht die Tür.

Wenn Sie Opfer eines solchen Anrufs geworden sind, wenden Sie sich in jedem Fall an die Polizei und erstatten Sie Anzeige.

Rückfragen bitte (ausschließlich Journalisten) an:

Polizei Düsseldorf
Pressestelle

Telefon: 0211-870 2005
Fax: 0211-870 2008
http://www.duesseldorf.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Düsseldorf, übermittelt durch news aktuell

POL-D: Düsseltal: Raub im Frisörgeschäft – Maskierter Täter entkommt mit Bargeld 0 13

Lade dir jetzt kostenlos unsere Polizei Nachrichten App auf dein Smartphone. So bekommst du immer aktuelle Nachrichten aus Düsseldorf!

Düsseldorf (ots) – Düsseltal: Raub im Frisörgeschäft – Maskierter Täter entkommt mit Bargeld

Mittwoch, 17. Januar 2018, 18.55 Uhr

Ein bislang unbekannter Täter bedrohte am Mittwochabend die Mitarbeiterinnen eines Frisörgeschäfts an der Herderstraße mit einem Messer und raubte anschließend mehrere Hundert Euro.

Laut ersten Angaben der 26 und 32 Jahre alten Mitarbeiterinnen betrat der Täter gegen 18.55 Uhr das Ladenlokal und hielt zu diesem Zeitpunkt bereits ein Messer in der Hand. Er stellte sich drohend vor die 26-jährige Mitarbeiterin, die sich hinter dem Kassenbereich befand. Mit den Worten: „All das Geld, all das Geld!“ forderte er die Herausgabe des Kasseninhalts. Die junge Frau war derart verängstigt, dass sie sich in die Ecke des Ladens zurückzog. Ihre Kollegin, die gerade eine Kundin (50 Jahre alt) betreute, kam ihr zu Hilfe und gab dem maskierten Mann mehrere Geldscheine aus der Kasse. Während er das Bargeld in seine Jackentasche stopfte, hielt er immer noch das Messer in der Hand. Schließlich flüchtete er aus dem Geschäft und rannte in Richtung Brehmplatz davon.

Der Täter wird wie folgt beschrieben: Circa 40 bis 50 Jahre alt, ungefähr 1,70 Meter bis 1,75 Meter groß, schlank, ungepflegtes Erscheinungsbild, dunkle Augen, dunkles gelocktes Haar. Zur Tatzeit trug er eine übergroße schwarze Lederjacke, eine dunkle Stoffmütze und war mit einem blau-weißen Tuch maskiert.

Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 13 der Düsseldorfer Polizei unter Telefon 0211-8700 entgegen.

Rückfragen bitte (ausschließlich Journalisten) an:

Polizei Düsseldorf
Pressestelle

Telefon: 0211-870 2005
Fax: 0211-870 2008
http://www.duesseldorf.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Düsseldorf, übermittelt durch news aktuell

Wenn du fortfährst, stimmst du unserer Cookie-Richtlinie zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen