POL-D: A 46 – Mann stirbt bei Verkehrsunfall im Autobahndreieck Düsseldorf-Süd – Fahrer lebensgefährlich verletzt – Ermittlungen zum Hergang dauern an – Verkehrsbeeinträchtigungen 0 1

Lade dir jetzt kostenlos unsere Polizei Nachrichten App auf dein Smartphone. So bekommst du immer aktuelle Nachrichten aus Düsseldorf!

Düsseldorf (ots) – Donnerstag, 11. Januar 2018, 2.35 Uhr ***Meldung aus dem Bereich der Autobahnpolizei Düsseldorf*** – A 46 – Mann stirbt bei Verkehrsunfall im Autobahndreieck Düsseldorf-Süd – Fahrer lebensgefährlich verletzt – Ermittlungen zum Hergang dauern an – Verkehrsbeeinträchtigungen im morgendlichen Berufsverkehr

Noch unklar sind die Umstände eines Verkehrsunfalls heute Morgen auf der A 46 im Bereich des Autobahndreieck Düsseldorf-Süd. Polizeibeamte fanden im Graben neben der Fahrbahn einen mit zwei Personen besetzten Pkw. Während der Beifahrer noch an der Unfallstelle starb, wurde der Fahrer mit lebensgefährlichen Verletzungen in eine Klinik gebracht. Die Ermittlungen zum Hergang dauern an.

Ursprünglich wollte eine Streifenwagenbesatzung um 2.35 Uhr auf der A 46 eine Gefahrenstelle wegen eines auf der Fahrbahn liegenden Verkehrsschildes beseitigen. Hierbei entdeckten die Beamten im Graben neben der Tangente zur A 59 in Richtung Leverkusen (aus Fahrtrichtung Aachen kommend) einen Pkw. Der schwer beschädigte Ford Focus lag auf dem Dach und war im Inneren mit zwei Männern besetzt, die durch die Feuerwehr befreit werden konnten. Während der Beifahrer trotz Reanimationsmaßnahmen noch an der Unfallstelle starb, wurde der Fahrer mit lebensgefährlichen Verletzungen in eine Klinik gebracht. Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass zum Unfallzeitpunkt noch weitere Personen in dem Auto gesessen hatten, wurde mithilfe der Feuerwehr das Areal ausgeleuchtet und abgesucht. Auch Taucher kamen in einem benachbarten Regenrückhaltebecken zum Einsatz. Es wurden keine weiteren Insassen gefunden. Bei dem getöteten Beifahrer handelt es sich um einen 40-jährigen Düsseldorfer. Im Krankenhaus ergaben sich Hinweise darauf, dass der mutmaßlich 35 Jahre alte Fahrer unter dem Einfluss von Alkohol gestanden haben könnte. Ihm wurden Blutproben entnommen, zudem muss seine Identität noch zweifelsfrei festgestellt werden. Das Verkehrsunfallaufnahme-Team der Polizei sicherte bis in die frühen Morgenstunden die Spuren an der Unfallstelle. Um 7.20 Uhr wurde die Fahrbahn wieder komplett freigegeben. Mit Beginn des Berufsverkehrs kam es zu Staus im Bereich des Autobahndreiecks.

Die Ermittlungen zum Hergang rund um den silbernen Ford Focus dauern an. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich an das Verkehrskommissariat der Polizei unter Telefon 0211-8700 zu wenden.

Rückfragen bitte (ausschließlich Journalisten) an:

Polizei Düsseldorf
Pressestelle

Telefon: 0211-870 2005
Fax: 0211-870 2008
http://www.duesseldorf.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Düsseldorf, übermittelt durch news aktuell

Previous ArticleNext Article
Hier findest du ausschließlich ECHTE Polizei-Berichte, Nachrichten & Fahndungen. Wir geben immer die dazugehörige Quelle an!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

POL-D: Eller – Raub in Bäckerei – Unbekannter flieht mit geringem Bargeldbetrag – Polizei fahndet 0 22

Lade dir jetzt kostenlos unsere Polizei Nachrichten App auf dein Smartphone. So bekommst du immer aktuelle Nachrichten aus Düsseldorf!

Düsseldorf (ots) – Freitag, 19. Januar 2018, 14.58 Uhr

Eller – Raub in Bäckerei – Unbekannter flieht mit geringem Bargeldbetrag – Polizei fahndet

Die Polizei fahndet nach einem Unbekannten, der am Freitagnachmittag die Angestellte einer Bäckerei in Eller mit einem Messer bedroht und die Herausgabe von Bargeld gefordert hatte.

Gegen 15 Uhr betrat der Mann die Bäckerei an der Richardstraße und zog unvermittelt ein Messer, mit dem er die anwesende Verkäuferin bedrohte. Anschließend drängte er die Frau in Richtung der Kasse und forderte sie zum Öffnen der Geldlade und zur Herausgabe des Inhalts auf. Nachdem er einen Teil der vorhandenen Geldscheine an sich genommen hatte, verließ er plötzlich das Geschäft und flüchtete in unbekannte Richtung. Eine Fahndung der Polizei verlief ohne Ergebnis.

Der Räuber ist etwa 30 bis 40 Jahre alt, circa 1,65 bis 1,70 Meter groß und hat eine schlanke Statur. Er trug eine dunkle Mütze, die mit den Augenbrauen abschloss, zudem hatte er einen Dreitagebart. Bekleidet war er mit einer dunklen Winterjacke. Der Mann führte eine Sport- oder Umhängetasche mit sich. Hinweise nimmt das Kommissariat 13 unter Telefon 0211-8700 entgegen.

Rückfragen bitte (ausschließlich Journalisten) an:

Polizei Düsseldorf
Pressestelle

Telefon: 0211-870 2005
Fax: 0211-870 2008
http://www.duesseldorf.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Düsseldorf, übermittelt durch news aktuell

POL-D: Derendorf – Betrunken und ohne Fahrerlaubnis im Pkw ohne Versicherungsschutz unterwegs – Polizei zieht Wiederholungstäter aus dem Verkehr 0 33

Lade dir jetzt kostenlos unsere Polizei Nachrichten App auf dein Smartphone. So bekommst du immer aktuelle Nachrichten aus Düsseldorf!

Düsseldorf (ots) – Freitag, 19. Januar 2018, 1.05 Uhr

Derendorf – Betrunken und ohne Fahrerlaubnis im Pkw ohne Versicherungsschutz unterwegs – Polizei zieht Wiederholungstäter aus dem Verkehr

Uneinsichtig zeigte sich in der Nacht zu Freitag ein 26-Jähriger, als er zum wiederholten Male alkoholisiert hinter dem Steuer eines Pkw angetroffen wurde. Zu dem genutzten Auto bestand kein Versicherungsschutz.

Gegen 1 Uhr fiel Zivilfahndern auf dem Radstreifen der Ulmenstraße ein mit Warnblinklicht stehender Skoda auf. Während sie ihr Einsatzfahrzeug wendeten, stieg plötzlich ein Mann in den abgestellten Pkw und fuhr sogleich los. Bereits nach wenigen Metern konnten die Beamten beobachten, wie der Fahrer eine Rotlicht zeigende Ampel ignorierte und ungebremst seinen Weg fortsetzte. Als die Polizisten auf sich aufmerksam machten und ihm Anhaltezeichen gaben, beschleunigte der Mann unvermittelt und setzte zur Flucht an. Einige Straßen weiter stoppte er jedoch freiwillig und ließ sich kontrollieren. Schnell stellten die Beamten deutlichen Alkoholgeruch fest. Ein erster Test ergab einen Wert von deutlich über einem Promille. In seinen Taschen fanden sich zudem geringe Mengen mutmaßlicher Betäubungsmittel. Schnell stellte sich heraus, dass der 26-Jährige bereits mehrfach wegen Trunkenheit hinter dem Steuer aufgefallen war. Aktuell war ihm die Fahrerlaubnis wegen eines solchen Vorfalls entzogen worden. Ihm wurden Blutproben entnommen. Der genutzte Pkw hatte keinen Versicherungsschutz und wurde beschlagnahmt. Den Mann erwarten jetzt mehrere Strafanzeigen.

Rückfragen bitte (ausschließlich Journalisten) an:

Polizei Düsseldorf
Pressestelle

Telefon: 0211-870 2005
Fax: 0211-870 2008
http://www.duesseldorf.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Düsseldorf, übermittelt durch news aktuell

Wenn du fortfährst, stimmst du unserer Cookie-Richtlinie zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen