POL-D: ***Meldung aus dem Bereich der Autobahnpolizei Düsseldorf*** – Mülheim an der Ruhr – Verkehrsunfall auf der A 52 mit drei Beteiligten – Fünf Menschen zum Teil schwer verletzt

Düsseldorf (ots) – ***Meldung aus dem Bereich der Autobahnpolizei Düsseldorf*** – Mülheim an der Ruhr – Verkehrsunfall auf der A 52 mit drei Beteiligten – Fünf Menschen zum Teil schwer verletzt – Sperrungen – erhebliche Verkehrsstörungen Donnerstag, 16. Februar 2017, 20 Uhr Bei einem Verkehrsunfall gestern am späten Abend auf der A 52 in Fahrtrichtung Essen wurden drei Menschen schwer und zwei leicht verletzt. Die Richtungsfahrbahn Essen musste über dreieinhalb Stunden voll gesperrt werden, wodurch sich der Verkehr auf mehrere Kilometer staute. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen der Autobahnpolizei Düsseldorf befuhr ein 53 Jahre alter Mann aus Essen mit seinem Skoda den rechten Fahrstreifen der A 52. Er bemerkte den Golf eines 25-jährigen Gelsenkircheners zu spät, der vor ihm auf demselben Fahrstreifen unterwegs war. Der Essener fuhr mit Wucht auf den Pkw des Mannes aus Gelsenkirchen auf und schleuderte diesen gegen die linke Schutzwand. Dort prallte der Wagen ab und kollidierte mit einem Lkw, den ein 50-jähriger Bulgare steuerte. Der Gelsenkirchener, sein 58-jähriger Beifahrer sowie der Skoda-Fahrer erlitten schwere Verletzungen, die in umliegenden Krankenhäusern behandelt werden. Zwei weitere Menschen (Mitfahrer in dem Golf) verletzten sich leicht. An dem beteiligten Lkw wurde der Tank aufgerissen. Die Richtungsfahrbahn Essen musste für die Bergungs- und Reinigungsmaßnahmen bis etwa 23.40 Uhr gesperrt werden. Es kam zu erheblichen Verkehrsstörungen. Rückfragen bitte an:
Polizei Düsseldorf
Pressestelle
Telefon: 0211-870 2005
Fax: 0211-870 2008http://www.duesseldorf.polizei.nrw.de
Original-Content von: Polizei Düsseldorf, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung

Düsseldorf

Bitte teile diesen Beitrag!