Kategorie: Düsseldorf

++RÜCKRUF++ Vorsorgliche Produktrücknahme innocent Super Smoothie Antioxidant 360ml, MHD: 27.05.2017 in Deutschland

Vorsorgliche Produktrücknahme innocent Super Smoothie Antioxidant 360ml, MHD: 27.05.2017 in Deutschland

Bei dem Produkt „innocent Super Smoothie Antioxidant“ 360ml mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 27.05.2017 haben wir ein potentielles Risiko festgestellt. Eine geringe Anzahl an Flaschen dieser Charge könnte einen Fremdkörper in Form eines Plastikteils enthalten. Dieses könnte beim Verschlucken Atemnot hervorrufen, wodurch eine Erstickungsgefahr nicht ganz auszuschließen ist.

Betroffen davon ist nur die Charge mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 27.05.2017. Diese Informationen findest Du am Flaschendeckel (siehe Bild).
Der Bar-Code unseres Smoothies lautet: 5 038862 232296.

POL-D: Wechselseitiges Körperverletzungsdelikt in Holthausen – Männer prügeln sich auf Spielplatz – Messer eingesetzt – Zwei Tatverdächtige leicht verletzt und vorläufig festgenommen – Blutproben

Düsseldorf (ots) – Wechselseitiges Körperverletzungsdelikt in Holthausen – Männer prügeln sich auf Spielplatz – Messer eingesetzt – Zwei Tatverdächtige leicht verletzt und vorläufig festgenommen – Blutproben

Donnerstag, 20. April 2017, 14.15 Uhr

Gestern kam es am Nachmittag auf einem Spielplatz in Holthausen zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Männern im Alter von 30 und 46 Jahren, bei der beide Personen Messer eingesetzt haben sollen. Die Tatverdächtigen sowie ein Zeuge (36 Jahre) wurden leicht verletzt. Der 30-Jährige musste ambulant in einem Krankenhaus behandelt werden. Beide Männer wurden vorläufig festgenommen, befinden sich aufgrund mangelnder Haftgründe mittlerweile wieder auf freiem Fuß. Eine Strafanzeige wurde wegen gefährlicher Körperverletzung gefertigt.

Gegen 14.15 Uhr eskalierte auf dem Spielplatz an der Straße Kamper Acker ein Streit zwischen zwei Männern. Die beiden verletzten sich gegenseitig mit Messern und ließen sich nur durch das Eingreifen von Zeugen voneinander trennen. Ein 36-Jähriger wurde hierbei leicht verletzt. Beide Streitparteien wurden vorläufig festgenommen. Ein Arzt entnahm ihnen Blutproben. Die polizeibekannten Männer müssen sich nun wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten.

Rückfragen bitte an:

Polizei Düsseldorf
Pressestelle

Telefon: 0211-870 2005
Fax: 0211-870 2008
http://www.duesseldorf.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Düsseldorf, übermittelt durch news aktuell

POL-D: Benrath – Falsche Polizeibeamte – Frau reagiert besonnen – Zwei Tatverdächtige nach versuchtem Betrug in Untersuchungshaft

Düsseldorf (ots) – Benrath – Falsche Polizeibeamte – Frau reagiert besonnen – Zwei Tatverdächtige nach versuchtem Betrug in Untersuchungshaft

Das besonnene Verhalten einer Frau und die enge Absprache mit der eingeschalteten Polizei führten jetzt zur Festnahme zweier Tatverdächtiger. Die Männer sollen mit weiteren Mittätern vorgegeben haben, Polizeibeamte zu sein und so versucht haben, die Geschädigte um ihr Bargeld zu bringen.

Hartnäckig wurde die 59-jährige Benratherin immer wieder von angeblichen Polizeibeamten bzw. Staatsanwälten angerufen, die ihr vorgaukelten, wichtige Ermittlungen durchzuführen. Als die Anrufer schließlich die Seriennummern von Geldscheinen erfragten und behaupteten, dass es sich nach Überprüfung eigentlich nur um Falschgeld handeln könnte, das durch Beamte abgeholt werden müsse, wurde die Frau zusätzlich misstrauisch. Sie vertraute sich einer Freundin an, die die Bedenken teilte. Gemeinsam kontaktierte man die Polizei für die Aufgabe einer Strafanzeige und sprach das weitere Vorgehen ab. Als am Dienstagabend schließlich kurzfristig telefonisch zwei vorgebliche Boten zur Abholung des Bargelds angekündigt wurden, machten sich sogleich echte Polizisten auf den Weg zur Wohnanschrift der 59-Jährigen. Hier konnten die Beamten die zwei Verdächtigen im Treppenhaus und auf der Straße antreffen und festnehmen. Es handelt sich um 27 und 28 Jahre alte Männer, die bereits mehrfach wegen ähnlicher Betrugsmaschen kriminalpolizeilich in Erscheinung getreten sind. Sie wurden dem Haftrichter vorgeführt und sitzen mittlerweile in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen zu weiteren Mittätern dauern an.

In dem Zusammenhang warnt die Polizei erneut vor den Tricks der Betrüger und gibt folgende Tipps:

Werden Sie misstrauisch, wenn Sie telefonisch nach Ihren Vermögensverhältnissen gefragt werden!

Übergeben Sie niemals Geld an eine/einen Fremde(n)!

Informieren Sie die Polizei, wenn Sie solche Anrufe erhalten und erstatten Sie Anzeige!

Lassen Sie sich nicht durch eingeblendete Nummern in Ihrem Telefondisplay täuschen! Es gibt technische Manipulationsmöglichkeiten, um die eigene Identität zu verschleiern oder eine fremde vorzutäuschen.

Jüngere Verwandte und Nachbarn werden gebeten, ihre Angehörigen oder Senioren in der nahen Nachbarschaft über die Tricks der Täter zu informieren!

Rückfragen bitte an:

Polizei Düsseldorf
Pressestelle

Telefon: 0211-870 2005
Fax: 0211-870 2008
http://www.duesseldorf.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Düsseldorf, übermittelt durch news aktuell

POL-D: ***Meldung der Autobahnpolizei*** – Grevenbroich – A 540 in Richtung Rommerskirchen – Pkw überschlägt sich – 78-jähriger Fahrer schwer verletzt

Düsseldorf (ots) – ***Meldung der Autobahnpolizei*** – Grevenbroich – A 540 in Richtung Rommerskirchen – Pkw überschlägt sich – 78-jähriger Fahrer schwer verletzt

Donnerstag, 20. April 2017, 14.27 Uhr

Nach bisherigen Ermittlungen der Autobahnpolizei kam ein 78-Jähriger aus Grevenbroich aus bisher noch ungeklärter Ursache mit seinem Opel Vectra in der Linkskurve am Ausbauende der A 540 nach rechts von der Fahrbahn ab, durchfuhr eine angrenzende Wiese und überschlug sich. Der Fahrer wurde dabei schwerverletzt und eingeklemmt. Er musste durch die Feuerwehr geborgen werden. Ein angeforderter Rettungshubschrauber war nach der Bergung des 78-Jährigen nicht mehr erforderlich. Der Mann wurde mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. Lebensgefahr bestand nicht. Für die Landung und den Abflug des Rettungshubschraubers mussten beide Richtungsfahrbahnen am Ausbauende der A 540 kurzfristig gesperrt werden. Den Gesamtschaden schätzen die Beamten auf etwa 8.000 Euro.

Rückfragen bitte an:

Polizei Düsseldorf
Pressestelle

Telefon: 0211-870 2005
Fax: 0211-870 2008
http://www.duesseldorf.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Düsseldorf, übermittelt durch news aktuell

POL-D: ***Meldung der Autobahnpolizei*** – Essen – A 52 in Richtung Roermond – Verkehrsunfall am Stauende mit vier Beteiligten – Zwei Männer verletzt – Sperrungen

Düsseldorf (ots) – ***Meldung der Autobahnpolizei*** – Essen – A 52 in Richtung Roermond – Verkehrsunfall am Stauende mit vier Beteiligten – Zwei Männer verletzt – Sperrungen

Donnerstag, 20. April 2017, 9.30 Uhr

Nach den bisherigen Ermittlungen der Autobahnpolizei befuhr heute Morgen ein 43-Jähriger aus Essen mit seinem BMW Mini die A 52 in Richtung Düsseldorf. Offensichtlich bemerkte er das Stauende zu spät und fuhr auf den vorausfahrenden Fiat eines 59 Jahre alten Mannes aus Hünxe auf. In der Folge geriet der Pkw des Esseners ins Schleudern, hob vom Boden ab und prallte gegen ein BMW Cabrio eines 55-Jährigen aus Essen. Im weiteren Verlauf schleuderte der Mini über das Cabrio hinweg nach vorne, stieß dann mit dem Heck des BMW eines 56-Jährigen zusammen und kam quer zur Fahrbahn auf dem Dach zum Liegen. Der 43-Jährige wurde von der Feuerwehr aus seinem Wagen geborgen und zur Beobachtung in eine Klinik eingeliefert. Der 56 Jahre alte Mann verletzte sich leicht. Für Bergungs- und Reinigungsarbeiten musste die Richtungs-fahrbahn Roermond für etwa 25 Minuten voll gesperrt werden. Danach wurde der Verkehr für circa eine Stunde über den Sei-tenstreifen an der Unfallstelle vorbeigeführt, bis die Fahrbahn gegen 11 Uhr wieder freigegeben werden konnte.

Es entstand ein Stau mit einer maximalen Ausdehnung von circa fünf Kilometern.

Den Gesamtschaden schätzen die eingesetzten Beamten auf 32.500 Euro.

Rückfragen bitte an:

Polizei Düsseldorf
Pressestelle

Telefon: 0211-870 2005
Fax: 0211-870 2008
http://www.duesseldorf.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Düsseldorf, übermittelt durch news aktuell

POL-D: Wersten – Versuchtes Tötungsdelikt in Sportanlage – 57-Jährige verletzt – Tatverdächtiger festgenommen – Haftrichter

Düsseldorf (ots) – Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft und der Polizei Düsseldorf

Wersten – Versuchtes Tötungsdelikt in Sportanlage – 57-Jährige verletzt – Tatverdächtiger festgenommen – Haftrichter

Mittwoch, 19. April 2017, 12.15 Uhr

Gestern Nachmittag griff ein 67 Jahre alter Mann seine 57-jährige ehemalige Lebensgefährtin auf dem Gelände einer Sportanlage in Wersten an und verletzte sie. Das Opfer musste in einer Klinik ambulant behandelt werden. Der Tatverdächtige flüchtete zunächst, stellte sich jedoch dann der Polizei. Die Spezialisten des Kriminalkommissariats 11 haben die Ermittlungen aufgenommen. Noch heute wird der 67-Jährige dem Haftrichter vorgeführt.

Nach den bisherigen Ermittlungen der Polizei Düsseldorf kam es gegen 12.15 Uhr zu einem versuchten Tötungsdelikt zum Nachteil einer 57 Jahre alten Frau. Das Opfer hatte sich mit ihrem ehemaligen Lebensgefährten in der Sportanlage an der Hügelstraße verabredet. In einer dortigen Gartenlaube griff der 67 Jahre alte Tatverdächtige die Frau dann nach einem kurzen Gespräch an und ließ erst von ihr ab, als ein Passant auf das Geschehen aufmerksam wurde. Er flüchtete vom Tatort, informierte jedoch dann die Einsatzleitstelle der Polizei und ließ sich in der Nähe seiner Wohnanschrift widerstandslos festnehmen. Die Staatsanwaltschaft Düsseldorf wertet nach derzeitigem Ermittlungsstand die Tat als versuchten Mord in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung. Der Tatverdächtige soll noch heute dem Haftrichter vorgeführt werden.

Rückfragen bitte an:

Polizei Düsseldorf
Pressestelle

Telefon: 0211-870 2005
Fax: 0211-870 2008
http://www.duesseldorf.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Düsseldorf, übermittelt durch news aktuell

POL-D: ***Meldung aus dem Bereich der Autobahnpolizei Düsseldorf*** – Viersen – A 61 – Mann bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Düsseldorf (ots) – Donnerstag, 20 April 2017, 3.53 Uhr

***Meldung aus dem Bereich der Autobahnpolizei Düsseldorf*** – Viersen – A 61 – Mann bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Schwer verletzt wurde in der Nacht zu Donnerstag ein Autofahrer auf der A 61 bei Viersen, als er mit einem Lkw kollidierte.

Der 18-jährige Viersener war mit seinem BMW gegen 4 Uhr auf der A 61 in Richtung Koblenz unterwegs. Vor der Anschlussstelle Süchteln musste er dann nach eigenen Angaben einem Tier ausweichen und dabei vom linken auf den rechten Fahrstreifen wechseln. Er verlor die Kontrolle über sein Auto und prallte mit einem Lkw auf der rechten Spur zusammen. Die beiden Fahrzeuge verkeilten sich ineinander und kamen erst nach etwa 400 Metern auf dem Seitenstreifen zum Stillstand. Der Viersener erlitt schwere Verletzungen, die stationär in einer Klinik behandelt werden müssen.

Rückfragen bitte an:

Polizei Düsseldorf
Pressestelle

Telefon: 0211-870 2005
Fax: 0211-870 2008
http://www.duesseldorf.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Düsseldorf, übermittelt durch news aktuell

POL-D: Reisholz – 75-Jähriger verliert Kontrolle über Pkw – Zwei Menschen verletzt – Neun Pkw beschädigt

Düsseldorf (ots) – Ein 75-jähriger Düsseldorfer befuhr gestern um 16.15 Uhr mit seinem Opel Corsa die Henkelstraße aus Fahrtrichtung Paul-Thomas-Straße kommend in Fahrtrichtung Kappeler Straße. Aus bislang ungeklärter Ursache verlor er die Kontrolle über seinen Wagen. Das Fahrzeug streifte zunächst sieben auf dem rechten Parkstreifen abgestellte und unbesetzte Pkw. Anschließend fuhr der Wagen auf den vorausfahrenden VW Golf eines 57-Jährigen auf, berührte in der Folge die erhöhte Bordsteinkante im Bereich einer Bushaltestelle und überschlug sich. Der Unfallverursacher erlitt dabei schwere Verletzungen, die in einer Spezialklinik stationär behandelt werden. Der Golf-Fahrer wurde leicht verletzt. Der Gesamtschaden dürfte sich auf mehrere Zehntausend Euro belaufen.

Rückfragen bitte an:

Polizei Düsseldorf
Pressestelle

Telefon: 0211-870 2005
Fax: 0211-870 2008
http://www.duesseldorf.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Düsseldorf, übermittelt durch news aktuell

POL-D: Düsseldorf-Heerdt – Schwerer Unfall auf der B7 – Zwei Menschen verletzt

Düsseldorf (ots) – Den Ermittlungen am Unfallort und den Zeugenaussagen zufolge befuhr gestern Nachmittag um 16.30 Uhr ein 44-Jähriger mit seinem Mazda die Brüsseler Straße in Fahrtrichtung Innenstadt auf dem mittleren der drei Fahrstreifen. Er geriet mit seinem Wagen auf die rechte Spur und kollidierte dort mit dem Audi einer 32-jährigen Düsseldorferin. Beide Verkehrsteilnehmer verloren daraufhin die Kontrolle über ihre Fahrzeuge. Die Pkw drehten sich und prallten gegen die Leitplanke. Dabei erlitt die 32-Jährige schwere Verletzungen, die im Heerdter Krankenhaus stationär behandelt werden. Ein 35-jähriger Beifahrer im Pkw des Unfallverursachers wurde leicht verletzt. Der Verkehr wurde einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt. Das längste Stauausmaß betrug 3.000 Meter. Den Sachschaden schätzten die Beamten auf rund 50.000 Euro.

Rückfragen bitte an:

Polizei Düsseldorf
Pressestelle

Telefon: 0211-870 2005
Fax: 0211-870 2008
http://www.duesseldorf.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Düsseldorf, übermittelt durch news aktuell

POL-D: ***Meldung der Autobahnpolizei*** – Düsseldorf – A 44 in Richtung Aachen – Pkw überschlägt sich – Mann schwer verletzt – Vollsperrung

Düsseldorf (ots) – ***Meldung der Autobahnpolizei*** – Düsseldorf – A 44 in Richtung Aachen – Pkw überschlägt sich – Mann schwer verletzt – Vollsperrung

Donnerstag, 20. April 2017, 5.50 Uhr

Nach den bisherigen Ermittlungen der Autobahnpolizei befuhr heute am frühen Morgen ein 28-Jähriger aus Mettmann mit seinem Pkw den rechten Fahrstreifen der A 44 in Fahrtrichtung Aachen. Zwischen dem Tunnel Reichswaldallee und dem Autobahnkreuz Düsseldorf-Nord bemerkt er zu spät einen vorausfahrenden Pkw und lenkt seinen Kia ruckartig nach links, um einen Zusammenstoß zu verhindern. In der Folge kam der Pkw nach links von der Fahrbahn ab, geriert ins Schleudern, überschlug sich und rutschte auf dem Dach bis in den rechtsseitigen Grünstreifen. Der 28-Jährige musste durch die Feuerwehr aus seinem Kia befreit und mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht werden. Zur Unfallaufnahme und Reinigung der Fahrbahn wurde die Richtungsfahrbahn Aachen für etwa 30 Minuten voll gesperrt. Es entstand ein Stau mit einer maximalen Ausdehnung von circa drei Kilometern. Den entstandenen Sachschaden schätzen die Beamten auf 9.000 Euro.

Rückfragen bitte an:

Polizei Düsseldorf
Pressestelle

Telefon: 0211-870 2005
Fax: 0211-870 2008
http://www.duesseldorf.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Düsseldorf, übermittelt durch news aktuell