POL-DN: Wer nicht stehen kann, kann auch nicht fahren 0 0

Langerwehe (ots) – In der Nacht zum Samstag bewies ein Alkohol geschwängerter Mann aus Aachen, dass Trunkenheit am Steuer gleich mehrfach zu Kontrollverlust führen kann.

Um Mitternacht wurde die Polizei auf ein ungewöhnliches Verkehrsszenario in Jüngersdorf aufmerksam gemacht. Verkehrsteilnehmer meldeten ein im Kreuzungsbereich der Straßen Am Weiherhof/Kapellenstraße mitten auf der Straße abgestelltes Auto mit geplatztem Reifen. Eine nachfolgende Verkehrsteilnehmerin hatte den Anhaltevorgang beobachtet und auch gesehen, dass der Fahrer anschließend ausstieg, nach rechts auf den Grünstreifen ging und pinkelte. Dabei fiel der Mann dann um.

In entsprechend peinlich-hilfloser Lage trafen die Polizeibeamten den 71-Jährigen aus Aachen auf dem Rücken liegend auch an. Immerhin konnte unter seiner Mitwirkung ein Alkoholtest durchgeführt und das Ergebnis mit mehr als 1,6 Promille (in der Atemluft) aktenkundig gemacht werden. Am Wagen wurden neben einer zerbeulten Felge auch Beschädigungen am Außenspiegel festgestellt. Die Suche nach einem sehr wahrscheinlichen Unfallort auf der Fahrtstrecke des Aacheners dauert derzeit an.

Ihm musste im Rahmen des gegen ihn eingeleiteten Strafverfahrens eine Blutprobe zu Beweiszwecken entnommen werden; der Führerschein wurde einkassiert.

Ein Abschleppdienst fürs kaputte Auto und eine plausible Erklärung an die Ehefrau des Beschuldigten rundeten die polizeilichen Maßnahmen in der Nacht schließlich ab.

Die Ermittlungen jedoch dauern an.

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421 949-1100
Fax: 02421 949-1199

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Previous ArticleNext Article
Hier findest du ausschließlich ECHTE Polizei-Berichte, Nachrichten & Fahndungen. Wir geben immer die dazugehörige Quelle an!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

POL-DN: Stop-Zeichen nicht beachtet – drei Leichtverletzte 0 18

Nörvenich (ots) – Das nicht Beachten eines Stop-Schildes führte Donnerstagabend zu einem Verkehrsunfall, bei dem drei Personen leicht verletzt wurden.

Gegen 23:40 Uhr befuhr ein 22-jähriger Dürener die L 263 in Richtung der L 495. An der dortigen Kreuzung wollte er nach links auf die L 495 in Richtung Düren abbiegen. Das dort angebrachte Stop-Schild übersah der Mann nach eigenen Angaben. Dass sich von links ein Pkw näherte, registrierte er ebenfalls nicht. Beide Fahrzeuge stießen im Kreuzungsbereich zusammen. Der Vorfahrtberechtigte, ein 56-Jähriger aus Düren, wurde durch den Unfall leicht verletzt. Er wurde zur ambulanten Behandlung einem Krankenhaus zugeführt. Der 22-Jährige blieb unverletzt, zwei seiner vier Mitfahrer zogen sich jedoch ebenfalls leichte Verletzungen zu. Die beiden Männer, 56 und 36 Jahre alt, wurden mit RTW in ein Krankenhaus gebracht, welches sie nach ambulanter Behandlung verlassen konnten. Es entstand Sachschaden in Höhe von circa 18500 Euro. Beide Pkw waren nicht mehr fahrbereit und mussten von der Unfallstelle abgeschleppt werden.

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421 949-1100
Fax: 02421 949-1199

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

POL-DN: Geldbörse aus der Jacke gezogen 0 18

Düren (ots) – Opfer eines Diebstahls wurde am Donnerstagmorgen ein 87-jähriger Dürener. Gegen 09:45 Uhr hatte der Senior seine Einkäufe in einem Verbrauchermarkt auf der Fritz-Erler-Straße beendet und wollte den Einkaufswagen zurückstellen. Diese Situation nutzte ein Unbekannter aus, um dem Mann die Geldbörse aus der Jackentasche zu ziehen. Dies bemerkte der ältere Herr zwar, konnte die Ausführung der Tat aber nicht verhindern. Er schrie den Täter noch an, dieser lief samt Geldbörse daraufhin davon. Beschrieben wird der Flüchtige als 35 bis 40 Jahre alt und circa 180 cm groß. Er war von südländischem Aussehen, hatte schwarze Haare, einen Bart und war dunkel gekleidet. Nach Angaben des Opfers hatte der Dieb auffällig große Lippen.

Hinweise auf den flüchtigen Dieb nimmt die Leitstelle der Polizei unter der Rufnummer 02421 949-6425 entgegen.

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421 949-1100
Fax: 02421 949-1199

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Wenn du fortfährst, stimmst du unserer Cookie-Richtlinie zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen