POL-DN: Alleinunfall: war Alkohol im Spiel? 0 1

Nideggen (ots) – In der Nacht zum Samstag verunfallte ein 70 Jahre alter Autofahrer auf der kurvenreichen Gefällstrecke zwischen den Ortslagen Schmidt und Brück. Rettungskräfte und Polizei stellten deutlichen Alkoholgeruch fest.

Kurz vor 02.00 Uhr hatte der Senior aus Düren mit seinem Wagen die L 246 in Fahrtrichtung Brück befahren. Dabei war er in den Serpentinen in einer scharfen Rechtskurve geradeaus gefahren, somit nach links von der Straße abgekommen und im Graben gelandet. Andere Verkehrsteilnehmer leisteten bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes Erste-Hilfe. Zur Rettung des nicht ansprechbaren Insassen musste die Feuerwehr das Kraftfahrzeug aufschneiden. Der Mann verblieb später stationär in einem Krankenhaus.

Einen Alkoholtest konnte der Verunfallte nicht durchführen. Aufgrund der geruchlichen Wahrnehmung geht die Polizei derzeit davon aus, dass der Mann möglicherweise alkoholbedingte Ausfallerscheinungen gehabt haben könnte. Weiteren Aufschluss wird die bei ihm entnommene Blutprobe in Kürze geben. An seinem nicht mehr fahrbereiten Wagen war Totalschaden entstanden; ein Abschleppdienst holte ihn von der Unfallstelle.

Die Ermittlungen dauern an.

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421 949-1100
Fax: 02421 949-1199

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Previous ArticleNext Article
Hier findest du ausschließlich ECHTE Polizei-Berichte, Nachrichten & Fahndungen. Wir geben immer die dazugehörige Quelle an!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

POL-DN: Unfallbeteiligter und Zeuge gesucht! 0 10

Düren (ots) – Im Zusammenhang mit einem Verkehrsunfall, der sich am Mittwoch, dem 17.01.2018, auf der Zülpicher Straße ereignete, sucht die Polizei nach einem unfallbeteiligten Fahrradfahrer und einem möglichen Zeugen.

Gegen 11:30 Uhr verließ ein 69-jähriger Autofahrer aus Kreuzau eine Grundstückseinfahrt auf der Zülpicher Straße. Da die Ausfahrt durch eine Hecke unübersichtlich ist, tastete er sich nach eigenen Angaben vorsichtig über den Geh- und Radweg in Richtung Fahrbahn vor. Stadteinwärts fuhr zur gleichen Zeit ein Fahrradfahrer auf dem linksseitigen Radweg. Das Fahrzeug des Kreuzauers und der Fahrradfahrer stießen zusammen, was zum Sturz des Radfahrers führte. Der Autofahrer erkundigte sich nach dem Befinden des Mannes. Dieser wiederum reagierte darauf nicht, nahm sein Fahrrad wieder auf und fuhr davon. Auf der Fahrbahn der Zülpicher Straße wartete ein weiterer Autofahrer, um in besagte Einfahrt zu fahren. Möglicherweise hat dieser den Unfallhergang beobachtet und kann entsprechende Angaben dazu machen.

Auch der Fahrradfahrer, der nach Angaben des Autofahrers unverletzt geblieben ist, wird gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen. Er soll circa 35 bis 40 Jahre alt, etwa 180 cm groß und von schlanker Statur sein.

Der mögliche Zeuge und der unfallbeteiligte Radfahrer werden gebeten, sich mit der zuständigen Sachbearbeiterin während der Bürozeiten unter der Telefonnummer 02421 949-5219 in Verbindung zu setzen. Außerhalb der Bürozeiten wenden Sie sich bitte an die Leitstelle unter der Rufnummer 02421 949-6425.

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421 949-1100
Fax: 02421 949-1199

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

POL-DN: Wetterbedingte Einsätze 0 2

Kreis Düren (ots) – Das angekündigte Sturmtief brachte auch im Kreis Düren zahlreiche Gefahrenstellen mit sich. Bis zum Mittag gestalteten diese sich glücklicherweise ohne Personenschaden.

Während die Mehrzahl der über 20 Einsätze herabfallende Dachziegel, umgestürzte Bäume und verwehte Verkehrszeichen beinhalteten, kam es nur in einem Fall zu einem Verkehrsunfall: Im Bereich Dürboslar war ein 3,5 t Lkw mit Plane von der Fahrbahn geweht worden. Im angrenzenden Acker kam das Fahrzeug zum Liegen. Der Fahrer wurde aber nicht verletzt.

Die Polizei warnt weiter die Bewohnerinnen und Bewohner im Kreis vor dem Sturm und den damit verbundenen Gefahren. Rechnen Sie mit herabfallenden und umherfliegenden Gegenständen und, so sich ein daheim bleiben nicht einrichten lässt: fahren sie vorsichtig und vorausschauend!

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421 949-1100
Fax: 02421 949-1199

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Wenn du fortfährst, stimmst du unserer Cookie-Richtlinie zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen