POL-DO: Verkehrsunfall auf der A 40 bei Dortmund – vier beteiligte Fahrzeuge und drei Verletzte 0 0

Lade dir jetzt kostenlos unsere Polizei Nachrichten App auf dein Smartphone. So bekommst du immer aktuelle Nachrichten aus Dortmund!



Dortmund (ots) – Lfd. Nr.: 0057

Bei einem Verkehrsunfall am Dienstag (9.1.) auf der A 40 bei Dortmund sind drei Menschen leicht verletzt worden. Vier Fahrzeuge waren an dem Unfall beteiligt.

Ersten Erkenntnissen zufolge staute sich gegen 8.35 Uhr der Verkehr in Richtung Essen kurz vor der Anschlussstelle Dortmund-Dorstfeld. Ein 55-jähriger Dortmunder bremste sein Auto (Ford) daraufhin ab, ebenso eine dahinter fahrende 49-Jährige aus Dortmund. Aus bislang ungeklärter Ursache konnte ein 48-Jähriger aus Warendorf sein Pkw-Gespann nicht mehr rechtzeitig zum Stehen bringen und fuhr auf den Audi der 49-Jährigen auf. Durch den Zusammenstoß wurde der Audi gegen den Ford geschoben. Unmittelbar danach fuhr ein 28-Jähriger aus Bulgarien mit seinem Lkw auf das Pkw-Gespann auf und schob dieses auch gegen den Ford des 55-Jährigen.

Bei dem Unfall verletzten sich die 49-jährige Fahrerin sowie der 48-jährige Fahrer leicht. Die Beifahrerin im Ford (46, aus Dortmund) erlitt ebenfalls leichte Verletzungen.

Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 16.000 Euro.

Während der Unfallaufnahme kam es in Höhe der Unfallstelle zu Verkehrsbeeinträchtigungen. Gegen 11.10 Uhr konnte die Fahrbahn wieder komplett freigegeben werden.

Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund
Dana Seketa
Telefon: 0231/132-1029
Fax: 0231-132 9733
E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de
https://dortmund.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

Previous ArticleNext Article
Hier findest du ausschließlich ECHTE Polizei-Berichte, Nachrichten & Fahndungen. Wir geben immer die dazugehörige Quelle an!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

POL-DO: Sturmtief zieht über Dortmund und Lünen – vorläufige Bilanz 0 8

Lade dir jetzt kostenlos unsere Polizei Nachrichten App auf dein Smartphone. So bekommst du immer aktuelle Nachrichten aus Dortmund!



Dortmund (ots) – Lfd. Nr.: 0119

Das Sturmtief „Friederike“ hat auch die Polizei Dortmund heute stark beschäftigt. Insgesamt zählte die Leitstelle zwischen 10.30 und 15.30 Uhr rund 450 Einsätze in Dortmund, Lünen und auf den Autobahnen, die durch das Unwetter bedingt waren. Dazu gehörten zum Beispiel Gefahrenstellen durch umherfliegende Gegenstände, herabstürzende Dachziegel, umgestürzte Bäume, aber auch Verkehrsunfälle und ausgefallene Ampeln.

Fast 170 Einsätze waren es im angegebenen Zeitraum alleine auf den Autobahnen im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums. Glücklicherweise wurden hier nur zwei Personen bei zwei Unfällen leicht verletzt. Fünfmal musste die Autobahnpolizei wegen umgekippter Lkw ausrücken.

Besonders belastet von einem solchen Einsatz waren die Autofahrerinnen und -fahrer auf der A 45. Zwischen den Anschlussstellen Hagen-Süd und Lüdenscheid-Nord (Fahrtrichtung Gießen) kam es nach einem Vorfall gegen 11.30 Uhr bis 17.40 Uhr zu Sperrungen an dieser Stelle. Als sein Lkw auf der A 1 in Richtung Köln zwischen den Anschlussstellen Kamen-Zentrum und Unna umkippte, verletzte sich ein 34-jähriger Dortmunder gegen 11.55 Uhr leicht. Auch hier kam es zu Verkehrsbehinderungen.

Offenbar nichts mit der Wetterlage zu tun hatte eine Sperrung auf der A 2. Zwischen der Anschlussstelle Dortmund-Lanstrop und dem Kamener Kreuz (Fahrtrichtung Hannover) hatte es an einem Stauende gegen 11.45 Uhr einen Unfall mit zwei beteiligten Lkw gegeben. Verletzt wurde dabei niemand, die Bergungsmaßnahmen bedingten jedoch eine Vollsperrung bis ca. 15.30 Uhr. Gegen 17.20 Uhr war der Einsatz schließlich komplett beendet.

Siehe auch: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4971/3843571

Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund
Pressestelle
Nina Vogt
Telefon: 0231-132 1026
Fax: 0231-132 9733
E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de
https://dortmund.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

POL-DO: Autoaufbrecher flieht über die B 1 – Polizei sucht Zeugen 0 5

Lade dir jetzt kostenlos unsere Polizei Nachrichten App auf dein Smartphone. So bekommst du immer aktuelle Nachrichten aus Dortmund!



Dortmund (ots) – Lfd. Nr.: 0118

Das war keine schöne Entdeckung, die ein 27-jähriger Dortmunder da am Mittwochmorgen (17. Januar) machen musste. Als er zu seinem Auto kam, sah er in diesem einen fremden Mann sitzen…

Es war gegen 7.20 Uhr, als der Dortmunder an der Chemnitzer Straße zu seinem Fahrzeug lief. Dies fand er jedoch nicht so vor, wie er es abgestellt hatte. Denn nicht nur war die Scheibe der Fahrertür eingeschlagen, sondern er sah auch einen fremden Mann auf dem Fahrersitz sitzen. Weil dieser ihn jedoch auch erblickt hatte, nahm er sofort Reißaus. Der 27-Jährige sah noch, wie er auf die nahe B 1 lief und dort auf dem Grünstreifen in der Mitte Richtung Osten davon rannte. Aus dem Auto mitnehmen konnte er in all der Hast offenbar nur ein Ladekabel.

Die Polizei sucht nun Zeugen: Können Sie weitere Angaben zu dem Mann machen? Er wird wie folgt beschrieben: 175 cm groß, schlank, südländisches Aussehen, Drei-Tage-Bart, bekleidet mit einem dunklen Kapuzenpullover und einer dunklen Hose, trug einen roten Rucksack bei sich. Bitte melden Sie sich unter Tel. 0231/132-7441.

Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund
Pressestelle
Nina Vogt
Telefon: 0231-132 1026
Fax: 0231-132 9733
E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de
https://dortmund.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

Wenn du fortfährst, stimmst du unserer Cookie-Richtlinie zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen