POL-DO: Lünen, Wilhelm-Meier-Straße 18-Jähriger randalierte in Wohnung – Polizei und Feuerwehr im Einsatz Kommentare deaktiviert für POL-DO: Lünen, Wilhelm-Meier-Straße 18-Jähriger randalierte in Wohnung – Polizei und Feuerwehr im Einsatz 1

Dortmund (ots) – Lfd. Nr.:0658

Ein Streit um Zugang zum Internet eskalierte am vergangenen Freitagabend, 16. Juni 2017, 23.43 Uhr, in Lünen in der Wilhelm-Meier-Straße, derartig das Polizei und Feuerwehr im Einsatz waren.

Ein Zeuge verständigte die Polizei, da die Mutter des 18-Jährigen aus ihrer Wohnung flüchten musste, weil dieser in der elterlichen Wohnung randalierte. Hintergrund der Streitigkeiten war die Sperrung des Internetzugangs durch die Mutter. Der alkoholisierte 18-Jährige geriet dabei so außer sich, dass er diverse Einrichtungsgegenstände beschädigte. Die Frau musste ihre Wohnung daraufhin fluchtartig verlassen. Da sie dabei ihren Wohnungsschlüssel zurückließ, konnten die eintreffenden Einsatzkräfte nicht ohne weiteres in die Wohnung. Der 18-Jährige drohte immer wieder aus einem Fenster im ersten Obergeschoss des Hauses zu springen. Hierbei scheiterten sämtliche Versuche den jungen Mann kommunikativ dazu zu bewegen, die Wohnung zu verlassen. Zwischenzeitlich öffnete der 18-Jährige seiner Mutter doch die Wohnungstür. Als er jedoch die Einsatzkräfte wahrnahm, zog er sich sofort in sein Zimmer zurück. Hier schloss er sich ein und verbarrikadierte seine Zimmertür mit einer Couch. Danach stand er immer wieder am Fenster seines Zimmers und drohte zu springen, falls sich die Polizei nicht zurückziehen würde. Mit Unterstützung der Feuerwehr Lünen wurde, um einen Sprung des Mannes zu verhindern, vor dessen Fenster ein Drehleiterkorb mit einem Streifenteam postiert.

Nach dem letzten Versuch den renitenten 18-Jährigen zur Vernunft zu bringen, brachen Einsatzkräfte dessen Zimmertür auf. Hier wurde er festgenommen und anschließend in das Gewahrsam der Polizei gebracht.

Nach seiner Ausnüchterung konnte der junge Mann wieder entlassen werden.

Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund
Kim Freigang
Telefon: 0231-132-1023
Fax: 0231 132 9733
E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/dortmund/

Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

Previous ArticleNext Article
Hier findest du ausschließlich ECHTE Polizei-Berichte, Nachrichten & Fahndungen. Wir geben immer die dazugehörige Quelle an!

POL-DO: Polizei sucht Zeugen nach Raub auf Juweliergeschäft in Dortmunder Innenstadt 0 14

Lade dir jetzt kostenlos unsere Polizei Nachrichten App auf dein Smartphone. So bekommst du immer aktuelle Nachrichten aus Dortmund!



Polizei Dortmund [Newsroom]
Dortmund (ots) – Lfd. Nr.: 0145 Nach einem Raubüberfall auf ein Juweliergeschäft in der Dortmunder Innenstadt am Montag (22. Januar) sucht die Polizei Zeugen. Den ersten Ermittlungen zufolge hatten zwei Unbekannte gegen 11.40 Uhr das Geschäft am … Lesen Sie hier weiter…

Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

POL-DO: Polizei sucht Zeugen nach Verkehrsunfallflucht 0 6

Lade dir jetzt kostenlos unsere Polizei Nachrichten App auf dein Smartphone. So bekommst du immer aktuelle Nachrichten aus Dortmund!



Dortmund (ots) – Lfd. Nr.: 0143

Nach einer Verkehrsunfallflucht am vergangenen Freitag (19. Januar) sucht die Polizei Zeugen.

Eine elfjährige Dortmunderin war gegen 13.40 Uhr auf dem nördlichen Gehweg des Asselner Hellwegs unterwegs. Etwa auf Höhe der dortigen Sparkasse bog ihren ersten Angaben zufolge ein Auto ab und fuhr über den Gehweg. Dieses erfasste die Elfjährige am Fuß. Eine Begleiterin konnte sie noch wegziehen.

Die Insassen des Autos verließen den Unfallort, ohne sich um die Leichtverletzte zu kümmern. Den Zeugenangaben zufolge handelte es sich bei dem Pkw um ein silbernes Modell der Marke Skoda. Besetzt war er mit einer Frau – ca. 60 bis 70 Jahre alt, kurze graue Haare, bekleidet mit einer schwarzen Steppjacke – und einem Mann – ca. 60 bis 70 Jahre alt, kurze graue Haare, Brille, bekleidet mit einer braunen Daunenjacke.

Die Polizei sucht Zeugen, die weitere Angaben zu dem Fahrzeug und/oder seinen Insassen machen können. Diese melden sich bitte bei der Polizeiwache in Dortmund-Asseln unter Tel. 0231/132-3721.

Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund
Pressestelle
Nina Vogt
Telefon: 0231-132 1026
Fax: 0231-132 9733
E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de
https://dortmund.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

Wenn du fortfährst, stimmst du unserer Cookie-Richtlinie zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen