POL-DO: Geldprobleme sollten anders geregelt werden – drei junge Erwachsene nach Fernseherdiebstahl gestellt


Dortmund (ots) – Lfd. Nr.: 1344

Drei junge Erwachsene sind am Montagabend (4.12) nach dem Diebstahl zweier Fernseher, die sie in einem Dortmunder Geschäft an der Planetenfeldstraße geklaut hatten, gestellt worden. Die Tatverdächtigen wollten damit offenbar ihre Geldprobleme beenden – erfolglos.

Gegen 17.50 Uhr fielen die drei Verdächtigen aufmerksamen Mitarbeitern des Ladens an der Planetenfeldstraße auf. Die Unbekannten hatten ein Auto mit zwei Fernsehern des Geschäftes beladen, diese aber nicht bezahlt. Alarmierte Polizisten führte die Spur zu den drei Tatverdächtigen nach Castrop-Rauxel zu einem Wohnhaus an der Wittener Straße. Hier trafen sie die mutmaßlichen Diebe, einen 19-Jährigen aus Mülheim an der Ruhr sowie zwei tatverdächtige Frauen (21 ebenfalls aus Mülheim an der Ruhr und 17 Jahre aus Castrop-Rauxel), an. Bei der Durchsuchung der Kellerräume entdeckten die Polizeibeamten einen der beiden offenbar gestohlenen Fernseher und stellten diesen sicher.

In ihrer Vernehmung äußerste sich einer der drei Tatverdächtigen zum Tatmotiv und gab an, man hätte Geldprobleme. Der Diebstahl war als ultimativ guter Plan gedacht, um wieder zu Geld zu kommen. Die Ermittlungen zum genauen Tathergang und zum zweiten Fernseher dauern an. Neben den Geldsorgen hat das Trio nun auch “Probleme” mit der Polizei.

Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund
Amanda Nottenkemper
Telefon: 0231-132 1025
Fax: 0231 132 9733
E-Mail: amanda.nottenkemper@polizei.nrw.de
https://dortmund.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

Kommentiere

Categories