POL-DO: Dortmund-Westerfilde, Zum Luftschacht Erneut mutmaßliche Drogenhändlerwohnung ermittelt – Festnahme und Sicherstellung von Betäubungsmitteln und Bargeld 0 1

Lade dir jetzt kostenlos unsere Polizei Nachrichten App auf dein Smartphone. So bekommst du immer aktuelle Nachrichten aus Dortmund!



Sichergestellte Gegenstände

Dortmund (ots) – Lfd. Nr.:0068

Durch intensive Ermittlungen identifizierten Zivilfahnder des Polizeipräsidiums Dortmund eine verdächtige Anlaufadresse und ließen gestern Abend eine mutmaßliche Drogenhändlerwohnung auffliegen.

Bereits am vergangenen Samstag (06.01.2018) kontrollierten die Zivilbeamten des im Bereich Dortmund- Westerfilde einen Tatverdächtigen, der im Besitz von Betäubungsmitteln war.

Gestern Abend (10.01.2018) gegen 23:45 Uhr begaben sich die Beamten erneut nach Westerfilde. Nach einer kurzfristigen Observation ergaben sich im Rahmen einer weiteren Personenkontrolle konkrete Erkenntnisse, dass aus der Wohnung eines Mehrfamilienhauses Betäubungsmittel verkauft werden.

Nach Absprachen mit der Staatsanwaltschaft ordnete diese die Durchsuchung der Wohnung, sowie der Kellerräumlichkeiten an.

Mit Unterstützung von Beamten der Polizeiwache Huckarde und einem Diensthundeführer wurde die Wohnung schlagartig betreten und durchsucht.

In der Wohnung befanden sich sieben tatverdächtige Personen (Vier Männer und drei Frauen) aus Dortmund, im Alter zwischen 26 und 41 Jahren.

Im Rahmen der Durchsuchung fanden die Einsatzkräfte eine nicht geringe Menge an Betäubungsmitteln, eine fünfstellige Bargeldsumme, Handys, sowie Verpackungsmaterial und Feinwaagen für den Verkauf von Drogen. Darüber hinaus befanden sich mehrere PTB-, CO2- und Anscheinswaffen in der Wohnung. Dazu wurden noch diverse Messer, Macheten, Schwerter und Äxte gefunden. Bei der weiteren Durchsuchung der Kellerräumlichkeiten wurden zudem noch fünf hochwertige Fahrräder und Einbruchswerkzeuge entdeckt.

Alle Personen wurden vorläufig festgenommen und befinden sich im polizeilichen Gewahrsam. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an.

Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund
Kim Freigang
Telefon: 0231-132-1023
Fax: 0231 132 9733
E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de
https://dortmund.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

Previous ArticleNext Article
Hier findest du ausschließlich ECHTE Polizei-Berichte, Nachrichten & Fahndungen. Wir geben immer die dazugehörige Quelle an!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

POL-DO: Autoaufbrecher flieht über die B 1 – Polizei sucht Zeugen 0 3

Lade dir jetzt kostenlos unsere Polizei Nachrichten App auf dein Smartphone. So bekommst du immer aktuelle Nachrichten aus Dortmund!



Dortmund (ots) – Lfd. Nr.: 0118

Das war keine schöne Entdeckung, die ein 27-jähriger Dortmunder da am Mittwochmorgen (17. Januar) machen musste. Als er zu seinem Auto kam, sah er in diesem einen fremden Mann sitzen…

Es war gegen 7.20 Uhr, als der Dortmunder an der Chemnitzer Straße zu seinem Fahrzeug lief. Dies fand er jedoch nicht so vor, wie er es abgestellt hatte. Denn nicht nur war die Scheibe der Fahrertür eingeschlagen, sondern er sah auch einen fremden Mann auf dem Fahrersitz sitzen. Weil dieser ihn jedoch auch erblickt hatte, nahm er sofort Reißaus. Der 27-Jährige sah noch, wie er auf die nahe B 1 lief und dort auf dem Grünstreifen in der Mitte Richtung Osten davon rannte. Aus dem Auto mitnehmen konnte er in all der Hast offenbar nur ein Ladekabel.

Die Polizei sucht nun Zeugen: Können Sie weitere Angaben zu dem Mann machen? Er wird wie folgt beschrieben: 175 cm groß, schlank, südländisches Aussehen, Drei-Tage-Bart, bekleidet mit einem dunklen Kapuzenpullover und einer dunklen Hose, trug einen roten Rucksack bei sich. Bitte melden Sie sich unter Tel. 0231/132-7441.

Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund
Pressestelle
Nina Vogt
Telefon: 0231-132 1026
Fax: 0231-132 9733
E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de
https://dortmund.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

POL-DO: Orkan über Dortmund und Lünen – Zwischenbilanz 0 3

Lade dir jetzt kostenlos unsere Polizei Nachrichten App auf dein Smartphone. So bekommst du immer aktuelle Nachrichten aus Dortmund!



Dortmund (ots) – Lfd. Nr.: 0117

Bis 13 Uhr hat die Dortmunder Polizei über 150 Einsätze in Dortmund und Lünen aufgrund des Orkans bewältigt. Mehrere Einsätze werden zudem aktuell noch abgearbeitet.

Die Anrufsituation bei den Notrufen hat sich wieder normalisiert.

Insgesamt ist im Stadtgebiet Dortmund und Lünen sowie auf den Autobahnen im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Dortmund eine leichte Entspannung beim polizeilichen Einsatzaufkommen erkennbar. Aufräumarbeiten werden den Verkehr in vielen Bereichen noch weiter beeinträchtigen.

Bitte meiden Sie weiterhin Wälder und Parks! Es besteht nach wie vor die Gefahr von herabfallenden Gegenständen wie zum Beispiel Ästen!

Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund
Gunnar Wortmann
Telefon: 0231/132-1028
https://dortmund.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

Wenn du fortfährst, stimmst du unserer Cookie-Richtlinie zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen