Press "Enter" to skip to content

POL-DO: Dortmund, A2 Richtung Hannover, Parkplatz „Kleine Herrenthey“ Schwerpunktkontrolle des Güterkraftverkehrs – Rollende „Bomben“ aus dem Verkehr gezogen

Lade dir jetzt kostenlos unsere Polizei Nachrichten App auf dein Smartphone. So bekommst du immer aktuelle Nachrichten aus Dortmund!



Bild 7

Dortmund (ots) – Lfd. Nr.:0069

Beamte des Verkehrsdienstes der Dortmunder Autobahnpolizei kontrollierten heute (11. Januar 2018) auf dem Parkplatz „Kleine Herrenthey“ an der A2 Richtung Hannover mit besonderem Augenmerk den Schwerlastverkehr auf der A2.

Im Rahmen dieser Kontrolle mussten die Beamten neben diversen Verstößen, zwei besonders gravierende Fälle aus dem Verkehr ziehen.

In einem Fall hielten die Beamten einen 50-jährigen Lkw-Fahrer aus Bulgarien an. Sein Sattelzug wies erhebliche technische Mängel auf. So waren die Längs,- und Querträger des Aufliegers durchgerostet. Die Reifen waren zum Teil mehr als mangelhaft. Das Bremssystem hat erheblichen Druckluftverlust. Die Ladung (ein größerer Radlader) war hierfür mit nicht zugelassenen Gurten gesichert.

Das Fahrzeug wurde stillgelegt.

Im zweiten Fall hielten die Beamten den Sattelzug eines 48-Jährigen aus der Türkei an. Der Fahrer fiel zunächst wegen diverser Verstöße gegen das Fahrpersonalrecht auf. Das Kontrollgerät zeigte Hinweise auf Manipulation. Der Sattelzug wies deutliche technische Mängel auf. Unter anderem war das ABS defekt. Die Luftbälge des Aufliegers waren defekt und es fehlte ein Bremsklotz. Auch hier war die Ladungssicherung unzureichend.

Auch in diesem Fall wurde die Weiterfahrt bis auf weiteres untersagt.

Beide Fahrer mussten erhebliche Sicherheitsleistungen entrichten und erhalten entsprechende Anzeigen. Darüber hinaus dürften noch entsprechende Kosten für die Instandsetzung bzw. das Widerherstellen der Verkehrstüchtigkeit beider Fahrzeuge entstehen.

Nicht auszudenken wenn eines der beiden Fahrzeugen in eine Situation geraten wäre, wo eine entsprechenden Notbremsung nötig gewesen wäre.

Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund
Kim Freigang
Telefon: 0231-132-1023
Fax: 0231 132 9733
E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de
https://dortmund.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell