POL-HB: Nr.: –Falsche Polizisten Kommentare deaktiviert für POL-HB: Nr.: –Falsche Polizisten 1

Bremen (ots)

   - 
Ort: 	Bremen-Vahr, Hans-Huckebein-Weg
Zeit: 	12.12.2017, 21.30 Uhr 

Am gestrigen Abend gelang es einem betrügerischen Anrufer eine 81-jährige Bremerin davon zu überzeugen, Wertgegenstände an einen vorgeblichen Polizeibeamten herauszugeben.

Die ältere Dame erhielt am späten Abend den Anruf eines angeblichen Kriminalbeamten. Er erklärte ihr, dass die Polizei ihre Wertsachen begutachten müsse, wegen diverser Einbrüche in ihrer Nähe. Die Frau war zunächst misstrauisch. Doch der Anrufer drohte ihr damit, dass die Polizei ihr nie wieder helfen würde. Dennoch rief sie, wie sie glaubte, die Polizei an. Aber am anderen Ende der Leitung wartete lediglich eine Betrügerin, die ihr die Angaben des falschen Polizisten bestätigte. Am Ende übergab sie ihre Wertsachen einem falschen Polizeibeamten, der an ihrer Wohnungstür klingelte. Dieser Mann war ca. 30 Jahre alt, trug dunkle Bekleidung und ein dunkles Basecap mit roten Applikationen. Die Ermittlungen dauern an.

Vor dem Hintergrund dieses Falles klärt die Polizei auf: Die Polizei Bremen fragt Sie am Telefon nicht nach Ihren Sicherheitsvorkehrungen am Haus oder nach Ihren Bankdaten oder Wertsachen aus. Übergeben Sie an fremde Personen niemals Ihre Wertsachen. Es gibt keine Gründe für die Polizei sich Ihre Wertsachen übergeben zu lassen. Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen, egal wer der Anrufer ist. Vertrauen Sie nicht einer auf dem Display ihres Telefons angezeigten Rufnummer. Es gibt Möglichkeiten, diese zu manipulieren. Beenden Sie das Gespräch in dem Sie die Verbindung trennen (durch eigenhändiges Auflegen) und rufen Sie die Polizei selbst zurück.

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Bremen
Pressestelle
Telefon: 0421/362 12114
Fax: 0421/362 3749
pressestelle@polizei.bremen.de
http://www.polizei.bremen.de
http://www.polizei-beratung.de

Original-Content von: Polizei Bremen, übermittelt durch news aktuell

Previous ArticleNext Article
Hier findest du ausschließlich ECHTE Polizei-Berichte, Nachrichten & Fahndungen. Wir geben immer die dazugehörige Quelle an!

POL-HB: Nr.: 0051 –Schülerin von Auto erfasst– 0 8

Bremen (ots)

   - 
Ort: 	Bremen-Östliche Vorstadt, Stader Straße / Bei den Drei Pfählen
Zeit: 	22.01.18, 07.50 Uhr 

In der Östlichen Vorstadt ist am Montagmorgen eine elf Jahre alte Schülerin beim Überqueren der Straße von einem Auto erfasst worden. Das Mädchen wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht.

Laut Zeugenaussagen lief die Elfjährige in der Stader Straße außerhalb der Fußgängerfurt bei Rotlicht über die Fahrbahn. Der 25 Jahre alte Fahrer eines Mercedes überquerte bei Grün die Kreuzung Stader Straße / Bei den Drei Pfählen in Richtung Bismarckstraße, konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr die Fußgängerin an. Das Mädchen war nicht mehr ansprechbar, ein Rettungswagen brachte sie in ein Klinikum. Zum Unfallzeitpunkt hielt im Haltestellenbereich Bei den Drei Pfählen eine Straßenbahn, die die Schülerin nach ersten Einschätzungen offensichtlich erreichen wollte.

Eine Unfallzeugin erlitt einen Schock und musste vor Ort von Rettungssanitätern behandelt werden. Die weiteren Ermittlungen zum Unfallhergang dauern an.

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Bremen
Pressestelle
Nils Matthiesen
Telefon: 0421 361-12114
pressestelle@polizei.bremen.de
http://www.polizei.bremen.de
http://www.polizei-beratung.de

Original-Content von: Polizei Bremen, übermittelt durch news aktuell

POL-HB: Nr.: 0050–Explosion im Bremer Süden– 0 28

Bremen (ots)

   - 
Ort: 	Bremen-Obervieland, Haifastraße
Zeit: 	21.01.18, 1.10 Uhr 

In Arsten explodierte in der Nacht zu Sonntag ein Sprengkörper in einem Neubaugebiet, verletzt wurde niemand. Die Polizei sucht nach Zeugen.

Anwohner meldeten der Polizei gegen 01.10 Uhr eine laute Explosion. Die Einsatzkräfte trafen schnell ein und entdeckten Beschädigungen an mindestens zwei Häusern einer Häuserreihe, die größtenteils noch unbewohnt ist. Nach ersten Erkenntnissen wurden die Beschädigungen durch einen Sprengsatz verursacht. Die Ermittlungen und Spurensicherungen begannen noch in der Nacht und dauern derzeit an. Die Hintergründe der Tat sind offen.

Zeugenhinweise nimmt der Kriminaldauerdienst unter (0421) 362-3888 entgegen.

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Bremen
Franka Haedke
Telefon: 0421/362-12114/-115
Fax: 0421/362-3749
pressestelle@polizei.bremen.de
http://www.polizei.bremen.de
http://www.polizei-beratung.de

Original-Content von: Polizei Bremen, übermittelt durch news aktuell

Wenn du fortfährst, stimmst du unserer Cookie-Richtlinie zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen